-2.2 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Motetten in der Thomaskirche von GewandhausChor und Gewandhausorganist gestaltet

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Die Motetten in der Thomaskirche am Freitag, 15.2. um 18 Uhr und Samstag, 16.2. um 15 Uhr werden komplett von gewandhauseigenen Ausführenden gestaltet. Die Kirchgemeinde St. Thomas schätzt sich sehr glücklich, dass der GewandhausChor unter der Leitung von Gewandhauschordirektor Gregor Meyer gemeinsam mit Gewandhausorganist Michael Schönheit zu Gast sein wird, um ein fabelhaft zur Vorpassionszeit passendes Programm geistlicher Musik darzubieten.

    Der Chor wird dabei teilweise von Michael Schönheit an der Sauer-Orgel der Thomaskirche begleitet. Selbiger bietet am Freitag solistisch Bachs Fantasie g-Moll am Beginn und Regers Introduktion und Passacaglia d-Moll am Schluss. Zunächst romantisch bewegt sich der Chor durchs Programm mit Felix Mendelssohn Bartholdys großer, klangprächtiger Vertonung des 22. Psalms für zwei gemischte Chöre „Mein Gott, warum hast du mich verlassen“, dem orgelbegleiteten Frauenchor „Laudate pueri“ und Werken von Charles Villiers Stanford, dem Schweizer Willy Burkhard und einem „Da pacem Domine“ von Gregor Meyer selbst.

    Am Samstag kommen Johann Sebastian Bachs Motette „Jesu, meine Freude“ und Max Regers herrliche Choralkantate „Meinen Jesum lass ich nicht“ für Sopran, Violine, Viola und Chor hinzu, bei welcher am Schluss die Gemeinde choralsingend mitwirken darf. Man kann sich freuen auf zwei hochkarätige Motetten aus der künstlerischen Hand der Leipziger Nachbarschaft der Thomaskirche – musiziert von großartigen Künstlern des Gewandhauses. Pfarrer i.R. Christian Wolff hält die Ansprache in beiden Motetten.

    Das Eintrittsprogramm zu 2 Euro kann man ab 45 Minuten vor Beginn an den Eingängen zur Kirche erwerben.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige