1.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Verwaltung gewährt Mitarbeitern künftig Bildungsurlaub

Mehr zum Thema

Mehr

    Die Stadt Leipzig gewährt ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern künftig drei Tage Bildungsurlaub pro Jahr. Damit schafft die Stadt eine Regelung, die der Freistaat Sachsen bislang auf Landesebene nicht vorsieht. Sachsen ist neben Bayern das einzige Bundesland, das einen Anspruch auf Bildungsfreistellung nicht kennt.

    „Wir nehmen als Arbeitgeber die gesellschaftliche Verantwortung, die wir haben, ernst und wollen es künftig den Kolleginnen und Kollegen ermöglichen, sich nicht nur beruflich, sondern auch politisch und kulturell fortzubilden“, sagte Oberbürgermeister Burkhard Jung. „Die Verwaltung dient dem Gemeinwesen, deswegen ist es nur folgerichtig, dass sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu gesellschaftlichen Fragen fortbilden können.“

    Jedem Mitarbeiter der Stadtverwaltung und der Eigenbetriebe stehen künftig drei Tage Bildungsurlaub pro Kalenderjahr zu. Während dieser Tage wird das Gehalt weitergezahlt, die Kosten für die einzelnen Fortbildungsmaßnahmen sowie anfallende Reisekosten tragen die Teilnehmer selbst.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ