2 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Sichtbar zugehörig? Von der Normalität jüdischen Lebens in Deutschland

Mehr zum Thema

Mehr

    Mit welchem alltäglichen Umgang sind jüdische Mitbürger heute in Deutschland konfrontiert? Wie „normal“ gestaltet sich jüdisches Leben in Deutschland? Zum Abschluss der Veranstaltungsreihe „Neuer alter Hass – Zum Antisemitismus damals und heute“ lädt die Konrad-Adenauer-Stiftung am 4. April ins Museum der bildenden Künste Leipzig ein.

    Unter dem Titel „Sichtbar zugehörig – Von der Normalität jüdischen Lebens in Deutschland“ spricht und diskutiert Charlotte Knobloch, Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern. Wo und wie wird im Alltag mit unseren jüdischen Mitmenschen nach wie vor unterschiedlich umgegangen. Spüren sie einen wachsenden Antisemitismus?

    Dr. h. c. Charlotte Knobloch wurde 1932 geboren und überlebte den Holocaust dank der Mithilfe von Hausangestellten ihrer Familie. Seit 1985 ist sie Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern sowie Vizepräsidentin des Jüdischen Weltkongresses seit 2005. Von 2006 bis 2010 hatte Frau Dr. Knobloch außerdem das Amt als Präsidentin des Zentralrates der Juden in Deutschland inne und ist neben ihren zahlreichen Mitgliedschaften in Kuratorien und Vereinigungen auch Trägerin der Ehrendoktorwürde der Universität Tel-Aviv und des Bundesverdienstkreuzes.

    Weitere Informationen sowie das detaillierte Programm der Veranstaltung finden Sie unter: http://www.kas.de/sachsen

    Die Veranstaltung ist öffentlich. Der Eintritt ist frei!
    Wir bitten um Anmeldung unter kas-sachsen@kas.de oder 0351-563446-0.

    Veranstaltungsort:
    Museum der bildenden Künste Leipzig
    Katharinenstr. 10
    04109 Leipzig

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ