Artikel zum Schlagwort Diskussion

Am 22. November: „Volk ohne Raum“? – Vortrag und Diskussion im Zeigner-Haus

Quelle: Erich-Zeigner-Haus e.V.

Der Erich-Zeigner-Haus e.V. lädt am 22. November ab 18 Uhr in seine Räumlichkeiten in Leipzig-Plagwitz zu einem Vortrag mit anschließender Diskussion ein. „Mythos ‚Volk ohne Raum‘ – Von der Weimarer Republik bis heute“ heißt die Veranstaltung, in deren Zentrum die Auseinandersetzung mit der Denkfigur „Volk ohne Raum“ stehen soll. Weiterlesen

Wir verstehen die Welt nicht mehr.

Sächsische Landeszentrale und Volkshochschule Leipziger Land laden ein zur Diskussion

Deutschland verfügt über großen Einfluss in der Welt. Nicht jedem gefällt das und nicht jeder ist zufrieden mit den Entscheidungen, die die Bundesregierung in ihrer Außen- und Europapolitik trifft. Gemeinsam mit der Volkshochschule Leipziger Land lädt die Sächsische Landeszentrale für politische Bildung ein zum Diskussionsabend ab 19 Uhr in die Räume der VHS Markkleeberg. Weiterlesen

Systemsprenger – Filmvorführung mit anschließendem Gespräch mit Thore Volquardsen

Quelle: Cinémathèque Leipzig e.V.

Pflegefamilie, Wohngruppe, Sonderschule: Egal, wo Benni hinkommt, sie fliegt sofort wieder raus. Die wilde Neunjährige ist das, was man im Jugendamt einen „Systemsprenger“ nennt. Dabei will Benni nur eines: Liebe, Geborgenheit und wieder bei ihrer Mutter wohnen. Doch diese Möglichkeit wird ihr verwehrt. Als es keinen Platz mehr für Benni zu geben scheint, ist der Anti-Gewalttrainer Micha die letzte Hoffnung, um sie aus der Spirale von Wut und Aggression zu befreien. Weiterlesen

Und was wird morgen sein?

Sächsische Landeszentrale und Volkshochschule Leipziger Land laden ein zur Diskussion

Niemand kann sagen, was die Zukunft bringt. Momentan stehen sperrige Worte für unklare Entwicklungen: Strukturwandel, Digitalisierung, Globalisierung oder Zuwanderung. Am Dienstag, dem 12. November, von 19 bis 21 Uhr wollen Prof. Manuel Bäumler, Inhaber der Professur Städtebauliches Entwerfen an der Technischen Universität Dresden, und Moderator Alexander Thamm diesen Begriffen gemeinsam mit dem Publikum auf den Grund gehen. Weiterlesen

Diskussionsveranstaltung am 5. November: „Geschichte und Gedächtnis. 1989 europäisch erinnern“

Das Jahr 1989 steht in der DDR und in Ostmitteleuropa für eine historische Zäsur, die unsere Geschichte nachhaltig prägt. Die Veranstaltungsreihe „REVOLUTION! 1989 – Aufbruch ins Offene“ der Deutschen Gesellschaft e. V., der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und des Berliner Beauftragten zur Aufarbeitung der SED-Diktatur bietet eine thematische Vertiefung der Konferenz „1989-2019: Die Revolutionen in der DDR und in Ostmitteleuropa – globale Entwicklungen und Perspektiven“ vom 19. bis 20. März 2019 in Berlin. Weiterlesen

Europäische Agrarpolitik verstehen: Vortrag und Diskussion des Agraratlas

Foto: Marko Hofmann

Der "Agraratlas 2019" der Heinrich-Böll-Stiftung zeigt, dass kaum etwas von den fast 60 Milliarden Euro, die die EU jährlich für die europäische Landwirtschaft ausgibt, für gesunde Lebensmittel, den Schutz von Umwelt, Klima und Biodiversität oder den Erhalt von kleinen und mittleren Betrieben verwendet wird. Im Gegenteil: von 80 Prozent der Gelder profitieren nur 20 Prozent der Betriebe. Weiterlesen

Kampf gegen den Suchtdruck – »Therapie für Gangster«

Film und Diskussion mit dem Klinikum St. Georg in der naTo zum Thema Suchterkrankung

Quelle: Soziokulturelles Zentrum die naTo

Am kommenden Montag, den 7. Oktober um 17 Uhr, lädt das Städtische Klinikum »St. Georg« Leipzig Klinik für Forensische Psychiatrie in der naTo zum Filmscreening des Dokumentarfilms »Therapie für Gangster« von Sobo Swobodnik ein. Im Anschluss schildern Patienten aus der Klinik für Forensische Psychiatrie des Städtischen Klinikums »St. Georg« ihre Erfahrungen und stellen sich der Diskussion mit dem Publikum. Weiterlesen

Alternativen zu Kriegsgefahr und Kapitalismus: Diskussionsabend mit Hans Modrow, Sevim Dagdelen und Adam Bednarsky

Foto: L-IZ.de

Zum Thema Kriegsgefahr und Kapitalismus diskutieren Dr. Hans Modrow (ehemaliger DDR-Ministerpräsident und Vorsitzender des Ältestenrates Die Linke) und Sevim Dagdelen (stellvertretende Fraktionsvorsitzende Die Linke und Mitglied des Auswärtigen Ausschusses des Deutschen Bundestages) am Montag, dem 12. August 2019, in Grünau. Die Veranstaltung beginnt 19:00 Uhr im KOMM-Haus in der Selliner Straße 17. Moderiert wird der Abend vom Landtagskandidaten und Leipziger Stadtrat Dr. Adam Bednarsky. Weiterlesen

Über Einsamkeit reden: Petra Köpping und Karl Lauterbach im Erzgebirge bei Simone Lang

Foto: Kerstin Pötzsch

„Einsamkeit ist eines der meistunterschätzten Themen unserer Zeit. Besonders die Altersgruppen der 35- bis 49-Jährigen sowie der 60- bis 64-Jährigen in Deutschland ist von Einsamkeit betroffen. Ich selbst habe bei Einsamkeit eher an die Generation 65+ gedacht. Erstaunt hat mich ebenso, dass für 76 Prozent der Männer Einsamkeit ein Problem ist.“ Weiterlesen

Einfach mal über Mut reden: Martin Dulig im Gespräch mit Regisseurin Mo Asumang

Foto: Götz Schleser

„Wir wollen ein Sachsen, das mit Mut und Zuversicht seine Herausforderungen angeht.“ So beschreibt Martin Dulig, Vorsitzender der SPD Sachsen und Spitzenkandidat zur Landtagswahl am 1. September, eine seiner Visionen für die Zukunft des Freistaates. Der Politiker diskutiert jetzt mit Schauspielern und Kulturschaffenden über Glück, Humor, Mut, Hoffnung und Zuversicht. Am Mittwoch, 7. August, ist die Regisseurin Mo Asumang in Dresden zu Gast. Weiterlesen

Vortrag und Vorstandswahlen am Donnerstag, den 11.7., 18 Uhr in Leipzig

Forum diskutiert zu Chancen Ostdeutscher in Wissenschaft

Foto: L-IZ.de

Am Donnerstag, den 11. Juli lädt das Wissenschaftsforum Mitteldeutschland zum Vortrag und Diskussion "Ungewollt oder unwillig? Warum Ostdeutsche in der Wissenschaftselite die Ausnahme sind und welche Folgen das hat." Die öffentliche Veranstaltung beginnt um 17 Uhr in der Sächsischen Akademie der Wissenschaften, Karl-Tauchnitz-Straße 1 im Zentrum. Der Eintritt ist frei. Weiterlesen

Rechtes Schatten-Netzwerk in der Bundeswehr?

Am 20. Juni UT Connewitz: Hannibal, Todeslisten, Tag X – Gespräch mit taz-Reporterin Christina Schmidt

Foto: Alexander Böhm

Seit über einem Jahr recherchiert die Journalistin Christina Schmidt mit einem Team der tageszeitung über ein rechtes Schatten-Netzwerk in Deutschland. Ihren Recherchen zufolge handele es sich um eine geheime Gruppe aus Soldaten, Polizisten und Behördenmitarbeitern. Diese bereite sich auf einen vermeintlichen Tag X vor, an dem das System zusammenbrechen soll und führe Todeslisten mit Namen linker Politiker*innen. Im Zentrum dieses Netzes stehe André S - auch bekannt als 'Hannibal'. Weiterlesen