-2.3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Vortrag und Diskussion im Zeitgeschichtlichen Forum: Religionspolitik in der DDR

Von gbs Leipzig – Regionalgruppe der Giordano-Bruno-Stiftung

Mehr zum Thema

Mehr

    30 Jahre nach der Wiedervereinigung werfen wir einen differenzierten Rückblick auf einen kontrovers diskutierten Teil der DDR-Geschichte: Welche wechselvollen Phasen durchlebte die Beziehung der DDR zu den Kirchen? Gab es eine systematische Unterdrückung der Kirchen – oder war die DDR in Sachen Trennung von Staat und Kirche einfach nur konsequenter als "der Westen"? Was sind die Gründe für den gravierenden Mitgliederschwund der Kirchen vor und nach der Wende? Welchen Anteil hatten die Kirchen an der Wiedervereinigung?

    Die Referenten sind nicht nur Zeitzeugen der Leipziger Demonstrationen im Oktober 1989, sondern sie forschten bereits vor und nach der Wende zu religionswissenschaftlichen und religionspolitischen Themen.

    Referenten:
    Dr. phil. Bernd Stoppe (Religionswissenschaftler)
    Dipl. phil. Uwe Funk (Politikwissenschaftler)
    Moderation: Maximilian Steinhaus, Jurist, Sprecher der gbs Leipzig

    Datum: 11.04.2019 / 19:00 Uhr im Zeitgeschichtlichen Forum, Grimmaische Straße 6, 04109 Leipzig

    Weblink zur Facebook-Veranstaltung: https://www.facebook.com/events/2085228354927997/

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ