7.3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Bushaltestellen auf der Karl-Mannsfeld-Straße werden barrierefrei

Mehr zum Thema

Mehr

    Die Bushaltestellen in der Karl-Mannsfeld-Straße (Lindenthal) werden ab Montag, dem 15. April, barrierefrei ausgebaut. Der Ausbau der Haltepunkte erfolgt schrittweise: Zunächst wird die Bushaltestelle Weststraße so umgebaut, dass sie hindernisfrei erreichbar ist. In dieser Zeit sind die Fahrbahn und der Gehweg voll gesperrt, Fußgänger werden auf den gegenüberliegenden Gehweg geleitet. Der Verkehr wird auf einer ausgeschilderten Umleitung westlich um die Verkehrsinsel herumgeführt.

    Anschließend wird die Haltestelle Wilhelm-Pfennig-Straße umgebaut, währenddessen ist die Karl-Mannsfeld-Straße voll gesperrt. Der Linienbus fährt mit Ausnahmegenehmigung durch den Baustellenbereich. Der Kraftverkehr wird über die Wilhelm-Pfennig-Straße, die Wahrener Straße und die Weststraße umgeleitet. Fußgänger können einen Ersatzgehweg nutzen. Die Arbeiten sollen Mitte Mai 2019 abgeschlossen sein.

    Der Zweckverband für den Nahverkehrsraum Leipzig unterstützt den Umbau mit Fördermitteln. Die Baukosten betragen insgesamt 101.000 Euro, rund 10.000 Euro davon zahlt die Stadt.

    Warum die neue Leipziger Zeitung geradezu einlädt, mal über den Saurier Youtube nachzudenken

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ