17.2°СLeipzig

Barrierefreiheit

- Anzeige -

Aktionstage: „Tempo machen für Inklusion – barrierefrei zum Ziel“

Seit nunmehr 30 Jahren hat die Aktionswoche „behindern verhindern“ einen festen Platz im Stadtgeschehen. Das Motto des diesjährigen Protesttages „Tempo machen für Inklusion – barrierefrei zum Ziel“ spiegelt die Ungeduld wider, die die Menschen mit Behinderungen und die zahlreichen Akteure der Stadt eint. In der Woche vom 2. bis 7. Mai laden verschiedene Veranstaltungen zum […]

Montage. L-IZ.de

Bushaltestelle „Zschortauer Straße“ wird barrierefrei ausgebaut/ Umbau der Ampelanlage auf der Essener Straße

Ab Montag, 25. April, werden die Haltepunkte „Zschortauer Straße“ in der Essener Straße in Eutritzsch barrierefrei umgebaut. Parallel dazu erhält die Essener Straße auf dem Abschnitt von Hausnummer 17 bis 27 eine neue Straßenbeleuchtung. Zudem wird die Ampelanlage an der Kreuzung Essener Straße/Zschortauer Straße umgebaut. Zu Beginn der Arbeiten und voraussichtlich bis zum 22. Mai […]

Vorsicht, Baustelle. Foto: Ralf Julke

Bushaltestellen in Franzosenallee werden barrierefrei ausgebaut

Ab Montag, 21. März, werden die beiden Haltepunkte „Franzosenallee“ der Buslinie 76 in Probstheida barrierefrei umgebaut. Während der Bauphase muss ein Teil der Fahrbahn der Franzosenallee verengt werden, der Verkehr wird daher wechselseitig mit einer mobilen Ampel geregelt. Fußgängerinnen und Fußgänger können jederzeit sicher an der Baustelle vorbeigehen. Die Leipziger Verkehrsbetriebe bedienen zwischenzeitlich die Ersatzhaltestellen, […]

Montage. L-IZ.de

Bushaltestelle „Geithainer Straße“ wird barrierefrei

Ab Montag, 28. Februar, wird in der Paunsdorfer Straße in Sellerhausen-Stünz die Bushaltestelle „Geithainer Straße“ barrierefrei umgebaut. Während der Arbeiten am Haltepunkt der Buslinie 79 nach Mölkau soll der Verkehr in beide Richtungen an der Baustelle vorbeigeführt werden.

Montage. L-IZ.de

Haltestelle „Rosmarinweg“ in der Leonhard-Frank-Straße wird barrierefrei

Ab Montag, 21. Februar, wird die Haltestelle „Rosmarinweg“ in der Leonhard-Frank-Straße in Sellerhausen-Stünz barrierefrei ausgebaut. Um die Verkehrssicherheit vor Ort insbesondere für Fußgänger zu erhöhen, wird zudem eine Querungshilfe mit Mittelinsel geschaffen. Alle Fußübergänge werden mit Blindenleitsystemen versehen.

Durchgang durch die Ringbebauung zur Seeburgstraße und zur Sternwartenstraße. Foto: Ralf Julke

Zugang zum Seeburgviertel: Stadt will Antrag des Jugendparlaments prüfen

Es war ganz bestimmt hübsch gedacht, was sich das Leipziger Architekturkollektiv Rudolf Rohrer da 1953 gedacht hatte, als es die Ringbebauung am Roßplatz entwarf und auch zwei Durchgänge ins Seeburgviertel plante, die den Zugang zur Seeburgstraße, der Sternwartenstraße und der Auguste-Schmidt-Straße ermöglichen sollten. Denn alle drei Straßen wurden durch die Ringbebauung ja vom Promenadenring abgeschnitten. Entstanden sind aber neue Problemstellen insbesondere für Radfahrer, Kinderwagen und Rollstühle, gerade bei Übergang von der Rampe auf die Straße. Ein Fall fürs Jugendparlament.

Volkmarsdorfer Markt: Lukaskirche erhält barrierefreien Zugang

Die Lukaskirche am Volkmarsdorfer Markt hat voraussichtlich ab Mitte November einen barrierefreien Zugang. Im Auftrag der Evangelisch-Lutherischen St. Trinitatis Kirchgemeinde Leipzig begannen bereits in dieser Woche die Sanierungsarbeiten an der nordwestlich liegenden Treppenanlage.

Montage. L-IZ.de

Haltestelle „Max-Lingner-Straße“ in Schönefeld wird barrierefrei

Ab Montag, 4. Oktober, werden die beiden Haltepunkte „Max-Lingner-Straße“ in der Bästleinstraße (Schönefeld-Ost) barrierefrei umgebaut. In dem Zusammenhang wird auch der Einmündungsbereich der Max-Lingner-Straße angepasst. Mit dem neuen Blindenleitsystem besteht hier dann eine sichere Fußgängerquerung.

Stephan Pöhler © Oliver Killig

Digitale Barrierefreiheit: Webseiten öffentlicher Stellen erfüllen gesetzliche Vorgaben nur zur Hälfte

Am 23.09.2021 war der erste Jahrestag der Umsetzungsfrist von EU-Richtlinie 2016/2102 zur digitalen Barrierefreiheit von Webseiten. Im Durchschnitt werden nur die Hälfte der Kriterien zur Barrierefreiheit erfüllt. Das hat die Prüfung der entsprechenden sächsischen Überwachungsstelle ergeben. Eine geforderte „Erklärung zur Barrierefreiheit“ ist nur bei etwa jeder zehnten Webseite zu finden.

Sören Pellmann, Die Linke. Foto: LZ

Negativpreis „Barriere-Bambi“ für fehlende Barrierefreiheit

„Mit dem Negativpreis ‚Barriere-Bambi‘ sollen Verstöße gegen den Geist der UN-Behindertenrechtskonvention sowie gegen Teilhabe und echte Inklusion prämiert werden und die Gesellschaft aufrütteln. Gleichzeitig dient er nicht nur als Mahnung, sondern auch als Motivation, bestehende Barrieren im Alltag abzubauen.“

Hanka Kliese, SPD Sachsen. Foto: Götz Schleser

Hanka Kliese (SPD): Weiter auf dem Weg zu barrierefreiem Sachsen

Sachsen unterstützt den weiteren Abbau von Barrieren im öffentlichen Raum in diesem und im kommenden Jahr mit insgesamt 5,2 Millionen Euro. „Wir hoffen, dass Kommunen und Landkreise dieses Förderangebot rege nutzen werden. Es geht um einen besseren Zugang für Menschen mit Behinderungen zu öffentlichen Einrichtungen der Kommunen wie Sportstätten, Parks, Friedhöfe oder zu kulturellen Einrichtungen“, so Hanka Kliese.

Staatsministerin Petra Köpping. Foto: Kerstin Pötzsch

Freistaat unterstützt den Ausbau von Barrierefreiheit im öffentlichen Raum

Im Rahmen des Koalitionsvertrages 2019-2024 wurde der Ausbau der Barrierefreiheit im öffentlichen Raum durch ein Programm „Sachsen barrierefrei 2030“ vereinbart. In einer ersten Maßnahme zur Umsetzung dieses Vorhabens stellte der Sächsische Landtag über das Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt im laufenden Doppelhaushalt Mittel in Höhe von 1,95 Millionen Euro für 2021 und 3,25 Millionen Euro für 2022 bereit.

Montage. L-IZ.de

Bushaltestelle Teichsiedlung in Portitz wird barrierefrei ausgebaut Posteingang

Ab Montag, 5. Juli, wird die Bushaltestelle „Portitz, Teichsiedlung“ im Dürnsteiner Weg in Portitz-Plaußig barrierefrei ausgebaut. Während der zwei Bauphasen wird der Verkehr in beiden Richtungen an der Baustelle vorbeigeführt, die Fahrbahnbreite ist dabei eingeschränkt. In der letzten Bauphase ist die Ausfahrt aus der Prosastraße nicht möglich.

Stephan Pöhler © Oliver Killig

Digitales Dienstleistungsangebot öffentlicher Stellen muss grundsätzlich barrierefrei sein

Die Behindertenbeauftragten von Sachsen, Stephan Pöhler, Sachsen-Anhalt, Dr. Christian Walbrach und Thüringen, Joachim Leibiger, haben sich aus Anlass des morgigen vollständigen In-Kraft-Tretens der EU-Richtlinie 2016/2102 über den barrierefreien Zugang zu Websites und mobilen Anwendungen öffentlicher Stellen zum Entwicklungsstand des digitalen Dienstleistungsangebots von Behörden und öffentlichen Dienstleister geäußert.

Sören Pellmann, Die Linke. Foto: LZ

Regelungen des Barrierefreiheitsstärkungsgesetz löchriger als ein Käse

„Barrierefreiheit ist eine der Grundlagen für eine inklusive und teilhabeorientierte Gesellschaft. Umso erschreckender ist es, dass das gestern verabschiedete Barrierefreiheitsstärkungsgesetz löchriger ist als ein Schweizer Käse. Die getroffenen Regelungen sind völlig unzureichend und sind zumeist nicht dazu geeignet die realen, insbesondere die baulichen Barrieren in der Lebenswirklichkeit der auf Barrierefreiheit angewiesenen Menschen zu entfernen.“

Scroll Up