0.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Der Zugang zum Leipziger Wildpark braucht eine sichere und barrierefreie Querung

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Früher, da konnte man mit der Straßenbahnlinie 9 zum Wildpark fahren. Die wurde ja bekanntlich abgeschafft, weil Landkreis und Stadt beim ÖPNV in völlig unterschiedliche Richtungen ziehen. Deswegen fährt da jetzt der Bus Linie 70. Aber ein Problem, das vorher schon ungelöst war, ist ungelöst geblieben: Wie kann man die Koburger Straße heil und lebendig überqueren?

    Denn eines hat sich ja auch nach der Umstellung auf Bus nicht geändert: Gerade am Wochenende ist der Wildpark vor allem für Familien mit Kindern attraktiv. Hin kommt man ja noch unbeschadet. Aber wenn man von der stadteinwärtigen Haltestelle wieder nach Hause will, merkt man schnell, dass hier etliche motorisierte Verkehrsteilnehmer ganz und gar keinen Grund sehen, Rücksicht zu nehmen und die Fußgänger unbeschadet über die Straße zu lassen.

    Es fehlt an einem sicheren Übergang. Den beantragt jetzt die Linksfraktion im Stadtrat.

    „Die Koburger Straße wird in der Woche durch Kindergruppen und an Wochenenden und Feiertagen sowie in den Ferien von vielen Familien, Personen und Gruppen gequert, welche die Bushaltestellen oder den Parkplatz auf der ehemaligen Straßenbahntrasse erreichen wollen“, stellt die Fraktion in ihrem Antrag fest. „Bedingt durch die mittige, inzwischen stillgelegte, zweigleisige Straßenbahntrasse mit Haltestellen und die ehemalige Widmung als Fernverkehrsstraße war die Koburger Straße breit angelegt und gestaltet worden. Damit ist eine sichere Querung trotz 30-km/h-Zone sehr schwierig. Deshalb sollte zeitnah, spätestens aber zeitgleich mit dem behindertengerechten Umbau der Bushaltestellen oder unter Berücksichtigung derselben, ein sicherer Übergang durch einen Fußgängerüberweg und/oder eine Mittelinsel, ergänzt durch Cups, hergestellt werden. Da derzeit kein Straßenbahnverkehr stattfindet, kann auf den Bau einer LSA verzichtet werden.“

    LSA ist eine Lichtsignalanlage, zu Deutsch: eine Ampel.

    Aber eine Fußgängerinsel würde für die Wildparkbesucher die Gefahren schon einmal halbieren.

    Und so macht die Linksfraktion den Vorschlag zu beschließen: „In der Koburger Straße zwischen Wildpark und stadteinwärtiger Bushaltestelle sowie dem Parkplatz wird zeitnah ein sicherer Übergang durch einen Fußgängerüberweg und/oder eine Mittelinsel unter Berücksichtigung des künftigen behindertengerechten Bushaltestellenausbau hergestellt.“

    In eigener Sache – Wir knacken gemeinsam die 250 & kaufen den „Melder“ frei

    https://www.l-iz.de/bildung/medien/2016/10/in-eigener-sache-wir-knacken-gemeinsam-die-250-kaufen-den-melder-frei-154108

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige