Sachsen unterstützt den weiteren Abbau von Barrieren im öffentlichen Raum in diesem und im kommenden Jahr mit insgesamt 5,2 Millionen Euro. „Wir hoffen, dass Kommunen und Landkreise dieses Förderangebot rege nutzen werden. Es geht um einen besseren Zugang für Menschen mit Behinderungen zu öffentlichen Einrichtungen der Kommunen wie Sportstätten, Parks, Friedhöfe oder zu kulturellen Einrichtungen“, so Hanka Kliese.

„Ziel muss es sein, inklusive Sozialräume zu schaffen. Eine gute Umsetzung des Programms ‘Sachsen barrierefrei 2030’ macht unsere Städte und Dörfer attraktiver, auch für Familien und Senioren. Der Weg dorthin ist noch lang, aber er lohnt.”

„Gleichzeitig ist die Förderung ein wichtiges Signal an Menschen mit Behinderung, dass wir trotz der angespannten Finanzlage ihre Belange berücksichtigen, investieren und gerade bei so wichtigen sozialen Anliegen wie der Barrierefreiheit nicht sparen. Wir kümmern uns um die Menschen, die besondere Unterstützung benötigen.“

Hintergrund:

Die Förderung ist Teil der Umsetzung des Programms „Sachsen barrierefrei 2030“. Die Gelder werden auf Antrag über die Sächsische Aufbaubank – Förderbank als Pauschalen an die Landkreise und Kreisfreien Städte ausgereicht. Sie können durch die Landkreise auch an kreisangehörige Städte und Gemeinden zur Umsetzung entsprechender Maßnahmen weiterbewilligt werden. (Quelle: Sozialministerium https://www.medienservice.sachsen.de/medien/news/254885)

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar