6.7 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Donnerstag, 21. Januar 2021
Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Europäischer Tanz-Flashmob an der Erich Kästner-Schule

Von Erich Kästner-Schule

Mehr zum Thema

Mehr

    Am Donnerstag, den 2. Mai, fand an der Erich Kästner-Grundschule ein Tanzprojekt der besonderen Art statt. Auf dem Schulhof tanzen alle 467 Grundschüler und ihre Lehrer, aufgezeichnet von einem Filmteam. Was sich erst einmal nicht so spektakulär anhört, ist Teil eines größeren Projektes.

    „Im Rahmen unseres Erasmus+ – Projektes haben wir den Welttanztag in dieser Woche zum Anlass genommen und diesen Flashmob mit unseren Partnern organisiert“, sagt Ulrike Sacher, Projekt-Verantwortliche an der Bildungseinrichtung.

    An den fünf europäischen Partnerschulen der Gohliser Grundschule in Griechenland, Italien, Spanien, der Slowakei und der Tschechischen Republik werden in dieser Woche die Schüler den gleichen Tanz aufführen und auf Video aufzeichnen. Aus allen Beiträgen der Schulen entsteht dann ein Videoclip, welcher die tanzenden Kinder aller sechs Länder zu einem gemeinsamen Tanz vereint.

    Finanziert wird das Projekt über Erasmus+, dem EU-Programm zur Förderung von allgemeiner und beruflicher Bildung, Jugend und Sport. Seit Beginn des Schuljahres pflegt die Erich Kästner-Grundschule im Rahmen des Projektes Partnerschaften zu den Schulen in den genannten europäischen Ländern. Dabei geht es aktuell um die gesunde Lebensweise.

    „Verschiedene Aspekte wie Sport und Ernährung werden interkulturell aufgearbeitet und untereinander verglichen“, sagt Eyke Hiersemann, stellvertretender Schulleiter. So erhielt jede Schule im Dezember eine Box mit verschiedenen kleinen Spielgeräten. Die Schüler erfanden daraus verschiedene Spiele, die sie auf Englisch übersetzten und welche in einem gemeinsamen Spielebuch gedruckt worden. Jetzt können die Spiele im Sportunterricht der beteiligten Länder gespielt werden.

    Der nächste Höhepunkt in diesem Jahr wird die in Kürze stattfindende Reise nach Spanien sein. Am 12. Mai fliegen acht Schüler aus den 3. und 4. Klassen der Erich Kästner-Schule für eine Woche nach Spanien. Begleitet werden sie von zwei Lehrerinnen und zwei Horterzieherinnen der Schule. Gastgeber ist die Sant Jordi-Schule in Mollet del Vallès, nördlich von Barcelona.

    Leipziger Zeitung: Wo ein Wille ist … zwei Wahlen stehen vor der Tür

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ