2.3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Elefantenjungtier Bền Lòng lernt dritte Tante kennen

Mehr zum Thema

Mehr

    Die Herde um Elefantenjungtier Bền Lòng wächst weiter: Nachdem die Elefantenkuh Don Chung den fünf Monate alten Jungbullen adoptiert und auch Tante Rani den Umgang mit dem neuen Herdenmitglied gelernt hat, wurde in den vergangenen Tagen die Vergesellschaftung mit Trinh als dritter Elefantenkuh in der Gruppe um Bền Lòng erfolgreich forciert. Die Pfleger konnten sich bereits nach wenigen Tagen, in denen sie das Kennenlernen und die Zusammenführung beaufsichtigt haben, wieder zurückziehen und die vier allein lassen.

    „Don Chung passt gut auf ihren Ziehsohn auf. Er hat gelernt, dass es im Zweifelsfall dort am sichersten ist“, sagt Seniorkurator Gerd Nötzold. Da Rani und auch Trinh das Jungtier als Herdenmitglied akzeptiert haben, könne man die Gruppe täglich mehrere Stunden allein lassen. In der übrigen Zeit ist Trinh bei Voi Nam und Hoa, so dass auch diese Gruppenstruktur erhalten bleibt. Ziel ist es, die Herde schrittweise wieder zusammenzuführen.

    Nötig geworden waren die Maßnahmen, weil sich Hoa als Mutter nicht um ihren Sohn gekümmert hat. Die Versorgung des Jungtieres haben die Pfleger übernommen, die sieben Mal am Tag Ersatzmilch füttern. Gegenwärtig wiegt Bền Lòng etwa 170 Kilogramm und trinkt rund neun Liter täglich.

    Sportlicher Aktionstag im Zoo Leipzig

    Die Spieler von RB Leipzig sind nach einer erfolgreichen Saison in der Sommerpause – Maskottchen Bulli hingegen veranstaltet am heutigen Samstag, 22. Juni, ein großes Kinderfestival mit sportlichen und kreativen Aktionen im Zoo Leipzig. Als Partner von Bullis Bande freut sich der Zoo, dass die jungen Zoobesucher von 10 bis 19 Uhr an verschiedenen Fußballmodulen spielen, die Mal- und Bastelecke ausprobieren oder sich auf der Hüpfburg austoben können.

    Höhepunkt sind die exklusiven Zoo-Safaris durch die sechs Erlebniswelten und zu den beiden Roten Bullen Buba und Raba, den Patentieren von Bullis Bande. Die ersten 500 Bullis- Bande-Mitstreiter, die morgen vorbeischauen, erhalten freien Eintritt. Maskottchen Bulli ist auch dabei und freut sich auf diesen besonderen Tag inmitten der Tierwelt.

    Die Leipziger Zeitung Nr. 68 ist da: Game over! Keine Angst vor neuen Wegen

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ