26.6 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Deutsches Kinderhilfswerk unterstützt IB-Kita UniKidsLeipzig mit 1.257 Euro

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Das Deutsche Kinderhilfswerk unterstützt die Kita UniKidsLeipzig bei ihrem Projekt "Demokratieentwicklung im Kindesalter" mit 1.257 Euro. Bei dem Projekt erstellen die Kinder zusammen mit einem Erzieher eine Zeitung, recherchieren selbstständig Artikel und formulieren diese in eigener Sprache. Dazu benötigen sie ein kindgerechtes Diktiergerät, das u.a. von der Förderung angeschafft werden soll.

    Dazu erklärt Michael Kruse, Regionale Koordination des Deutschen Kinderhilfswerkes: „Die Stärkung der Medienkompetenz von Kindern steht bei diesem Projekt im Mittelpunkt. Es ist ein wichtiges Anliegen des Deutschen Kinderhilfswerkes, dass insbesondere Kinder im frühen Alter ermutigt werden, sich mit Medien nicht nur auseinanderzusetzen, sondern auch sachkompetent mit ihnen umzugehen. Das ist ein tolles Projekt, das zur Nachahmung auffordert.“

    Iris Lakei, Leiterin UniKidsLeipzig, fügt hinzu: „Ich schätze das Zeitungsprojekt als wunderbares Medium, um die Sichtweisen der Kinder auf ihren Kita-Alltag darzustellen. Jede Zeitungsausgabe gibt den Kindern die Möglichkeit, Spuren in der Welt zu hinterlassen.“

    Das Deutsche Kinderhilfswerk hat in den letzten fünf Jahren durch seine Förderfonds 1.983 Projekte mit insgesamt rund 6.116.000 Euro unterstützt. Durch die Fonds erhalten Projekte, Einrichtungen und Initiativen finanzielle Unterstützung, die die Teilhabe von Kindern und Jugendlichen, unabhängig von deren Herkunft oder Aufenthaltsstatus, zum Grundsatz ihrer Arbeit gemacht haben.

    Dabei geht es vor allem um Beteiligung in Bereichen demokratischer Partizipation, um Chancengerechtigkeit und faire Bildungschancen für benachteiligte Kinder, gesunde Ernährung oder kinder- und jugendfreundliche Veränderungen in Stadt und Dorf, auf Schulhöfen, Kita-Außengeländen oder Spielplätzen. Die Schaffung sinnvoller Freizeitangebote und Möglichkeiten zur Entwicklung einer kulturellen Identität, zu kultureller Bildung und Medienkompetenz sind ebenso Förderschwerpunkte.

    Frei nach Schiller: Die Gedanken sind nicht frei, wenn Einer nicht den Mut zur Freiheit hat

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige