1.9 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Wurzener Netzwerk für Demokratische Kultur e.V. bittet nach erneutem Angriff um Spenden

Mehr zum Thema

Mehr

    Wiederholt war das Netzwerk für Demokratische Kultur e.V. (NDK) Ziel eines Angriffs durch drei mutmaßlich rechtsextremistischen Personen. Diese haben in der Nacht vom 2. zum 3. August die Fensterscheiben des Kulturkellers des Kultur- und Bürger_innenzentrums D5 in Wurzen mit mehreren Steinwürfen beschädigt. Der Sachschaden ist noch nicht beziffert, liegt aber bei mehreren hundert bis sogar 1000 Euro. Die Polizei bzw. der Staatsschutz haben nun die Ermittlngen übernommen und werden u.a. Videobeweise der Überwachungskamera auswerten.

    Bereits am 12. Mai wurde das D5 nach einem Fußballspiel des ATSV Wurzen gegen den Roten Stern Leipzig in Wurzen durch mehrere Neonazis aus einem Mob von bis zu 70 Personen heraus mit Flaschen beworfen und Überwachu8ngstechnik beschädigt und gestohlen. Ebenso wurde 2018 mehrmals der Schau- und Infokasten des Zentrums mit Nazisymbolen beschmiert und zudem zerstört.

    „Wir lassen uns natürlich nicht von der- oder andersartiger Gewalt einschüchtern und machen selbstverständlich weiter, wie bisher. Dafür haben wir den Auftrag und dafür bekommen wir unsere Förderung. Das heißt, die Attitüde unserer Arbeit ist und bleibt es, Projekte und Veranstaltungen zu machen, die Menschen verbindet und nicht trennt.“, sagt der Vereinsvorsitzende des NDK, Jens Kretzschmer und ergänzt: „Fakt ist allerdings auch, dass wir nach solchen Angriffen fast immer auf den Kosten der Schäden, die sich im Laufe der Jahre auf mehrere tausend Euro beziffern lassen dürften, sitzen bleiben. Vandalismus ist nicht versichert, Fördermittel dafür nicht verwendbar. Deshalb bitten wir Sie und euch herzlich darum, uns mit Spenden zu helfen. Dafür möchten wir uns schon jetzt bei Ihnen und euch bedanken!“

    Gespendet werden kann auf das NDK-Spendenkonto unter IBAN: DE03 4306 0967 40 107 23 202 bei der GLS Gemeinschaftsbank eG (BIC: GENODEM1GLS) oder direkt über das Online-Spendentool der GLS-Bank.

    Link <https://wurzener-land-nachrichten.de/?p=1071> zur aktuellen Berichterstattung auf wurzener-land-nachrichten.de <https://wurzener-land-nachrichten.de>

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ