0.9 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Fertigstellung des Glockenprojektes der Nikolaikirche Leipzig Erstläuten im Friedensgebet am 9. Oktober 2019

Von Evangelisch-Lutherische Kirchgemeinde St. Nikolai

Mehr zum Thema

Mehr

    Wie geplant, wird das neue 8-stimmige Geläut der Nikolaikirche Leipzig im Friedensgebet zum 30. Jahrestag der Friedlichen Revolution, am 9. Oktober 2019, 17 Uhr das erste Mal erklingen. Das Jubiläum und das Erstläuten passen von daher zusammen, als dass die große Glocke – die Osanna – einst für Kriegszwecke eingeschmolzen wurde. Nach über 100 Jahren hängt nunmehr in dem alten Tragwerk wieder eine Glocke, die zu Frieden und Versöhnung ruft. Mit ihren fast sieben Tonnen wird sie weithin zu hören sein.

    Mit dem Erstläuten der Glocken findet das Projekt nach vier Jahren Planungs- und Bauzeit einen Abschluss. Die Kosten belaufen sich auf ca. 820.000,00 Euro. Die Hälfte davon konnte mithilfe der Aktion aus 1 mach 3 durch die Ostdeutsche Sparkassenstiftung und der Sparkasse Leipzig aufgebracht werden. Über diese Aktion fand das Projekt auch bundesweite Aufmerksamkeit.

    Der Geschäftsführer der Ostdeutschen Sparkassenstiftung, Friedrich-Wilhelm von Rauch, sagt: „Die Leipziger Nikolaikirche steht für die Friedliche Revolution von 1989. Darum berührt es uns sehr, dass wir in dieses einzigartige Leipziger Glockenprojekt die gemeinsamen Möglichkeiten von Ostdeutscher Sparkassenstiftung und Sparkasse Leipzig einbringen konnten und sich an unserer Spendenaktion so viele Menschen in ganz Deutschland beteiligt haben.“

    Das Friedensgebet mit Erstläuten wird am 9. Oktober, 17 Uhr, im MDR-Fernsehen live übertragen.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ