Artikel vom Mittwoch, 9. Oktober 2019

Anschlag in Halle: Schweigeminute am Donnerstag um 13.30 Uhr Campusinnenhof der Universität Leipzig

Symbolfoto: Pixabay

Als Studierende der Universität Leipzig rufen wir zum gemeinsamen Gedenken und einer Schweigeminute am Donnerstag den 10.10.2019 auf. Die erschütternde Nachricht des gestrigen Tages lässt uns fassungslos zurück. Der antisemitische Terroranschlag in Halle hatte zwei Todesopfer, Verletzte und trauernde Angehörige zur Folge und stellt einen Angriff auf das gesamte jüdische Leben in Deutschland dar. Weiterlesen

30 Jahre danach

Feierlichkeiten zur „Friedlichen Revolution“ in Leipzig: Mut würdigen, zu Engagement aufrufen

Foto: Jens Schlueter/Stadt Leipzig

Für alle LeserEs sollte ein Tag werden, an dem in Leipzig möglichst viele Menschen feierlich der „Friedlichen Revolution“ vor 30 Jahren gedenken. Doch wegen des rechtsradikalen Anschlags in Halle wurde es auch ein Tag der Trauer. Das Programm zu den Feierlichkeiten in Leipzig wurde trotzdem so wie geplant umgesetzt. Der Tag begann mit einem Festakt im Gewandhaus und endete mit Friedensgebet und Lichtfest. Poltisch Aktive unterschiedlicher Bereiche kamen zu Wort. Weiterlesen

Sachsens Innenminister zu Angriff auf Synagoge in Halle: „Verurteile grausame Tat auf das Schärfste“

Foto: Pawel Sosnowski

Zu dem Angriff auf eine jüdische Synagoge am Mittwoch in Halle sagt Sachsens Innenminister Prof. Dr. Roland Wöller: „Es sind schreckliche Nachrichten, die uns an diesem Tag aus Halle erreichen. Ganz gleich, welchen Hintergrund eine solch grausame Tat auch hat, ich verurteile sie auf das Schärfste. Mein Mitgefühl gilt den Angehörigen der Opfer.“ Weiterlesen

Staatliche Investitionen nötig, damit Wohnen für Studierende bezahlbar bleibt

Foto: Martin Förster, SMWK

Anlässlich der heutigen Übergabe der sanierten Wohnhochhäuser und Studentenwohnheime Palucca-Straße 9 und 11 in Dresden hob Sachsens Wissenschaftsministerin Dr. Eva-Maria Stange die Bedeutung der sächsischen Studentenwerke hervor und forderte weitere staatliche Investitionen, damit Wohnen für Studierende bezahlbar bleibt: »Es ist gut und längst überfällig, dass mit Investitionszuschüssen durch den Freistaat erstmals seit vielen Jahren wieder der Neubau von Wohnheimen in Sachsen möglich wird.« Weiterlesen

Liveticker: Mehrere Tote bei offenbar rechtsradikalem Anschlag in Halle

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserIn Halle sind am Mittwochmittag, den 9. Oktober, zwei Menschen erschossen worden. Das meldete die Polizei kurz vor 13 Uhr in den sozialen Medien. Der mutmaßliche Täter wurde gefasst. Es soll sich um einen 27-jährigen Rechtsradikalen aus Sachsen-Anhalt handeln. Die Polizei hat eine amtliche Gefahrenmeldung für Halle mittlerweile aufgehoben. Die L-IZ informiert laufend über das Geschehen. Weiterlesen

Polizeibericht, 9. Oktober: Rentner wurden in Leipzig belästigt und bestohlen, Automat gesprengt und Fahrrad gestohlen

Foto: L-IZ.de

Über den Dienstag hinweg wurden mehrere Rentner in Leipzig geradezu von betrügerischen Anrufern belästigt. Insgesamt sind der Polizeidirektion am gestrigen Tag elf Betrugsversuche zum Nachteil älterer Menschen bekannt geworden. Die Polizei warnt auch weiterhin vor derartigen Anrufen +++ In der Engertstraße, im Bereich des Haltepunktes Plagwitz, sprengten drei Täter einen Automaten. Einen von ihnen, der auf einem gestohlenen Fahrrad unterwegs war, konnte die Polizei dingfest machen. Weiterlesen

Vorschlag der Verwaltung zum Klimanotstand ist zu zaghaft

Linksfraktion fordert die Klimaneutralität für Leipzig schon bis 2035

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserAuf der Tagesordnung der nächsten Ratssitzung am 30. Oktober steht das Thema „Ausrufung des Klimanotstands“. Das Dezernat Umwelt, Ordnung, Sport hat dazu eine positive Stellungnahme geschrieben. Aber der Linksfraktion im Stadtrat gefällt eine Zahl darin überhaupt nicht. Sie unterstützt eigentlich den von Fridays For Future erarbeiteten und durch das Jugendparlament gestellten Antrag, die Klimakrise als eine der größten Existenzbedrohungen unserer Zeit zu behandeln. Weiterlesen

Kultusminister Piwarz mit Schülern bei der Premiere von »Fritzi – Eine Wendewundergeschichte«

Politische Bildung: Über 5.000 Schüler erleben Leipziger Filmpremiere zur Wendegeschichte vor 30 Jahren

Foto: Pawel Sosnowski

Kultusminister Christian Piwarz hat heute (9. Oktober) gemeinsam mit rund 200 Schülern (Klasse 3 bis 5) die sächsische Filmpremiere »Fritzi – Eine Wendewundergeschichte« in Leipzig besucht. Insgesamt haben rund 5.000 Leipziger Schüler (Klasse 3-6) an dieser historischen »Flimmerstunde« in verschiedenen Leipziger Kinos teilgenommen. Weiterlesen

Staatsministerin lobt Mut der Akteure der Friedlichen Revolution und fordert Aufbegehren gegen den Missbrauch ihrer Werte

Foto: Götz Schleser

Zum 30. Jahrestag der Friedlichen Revolution im Herbst 1989 erklärt die für Gedenkstätten zuständige Staatsministerin Dr. Eva-Maria Stange: »Auch 30 Jahre nach den Ereignissen des Herbstes 1989 bewundere ich noch immer den Mut und die Courage der hunderttausenden DDR-Bürger, die mit friedlichen Mitteln des Widerstands einen diktatorischen und militärisch hochgerüsteten Staat zur Aufgabe gezwungen haben. Ohne diese mutigen Menschen hätte es die Friedliche Revolution nicht gegeben.« Weiterlesen

Novemberspielplan Schauspiel Leipzig

Foto: Ralf Julke

Im November haben Sie die Möglichkeit, an einem Wochenende mit „Der gute Mensch von Sezuan“, „Fluss, stromaufwärts“ und „Gold“ & „Coal“ gleich drei Premieren in den verschiedenen Spielstätten des Hauses zu erleben. Es erwarten Sie außerdem das abschließende Expertengespräch aus der Reihe „Dreißig Jahre später“ sowie die Wiederaufnahme der Produktion „Die 12 Monate“, die wir erneut im Zoo Leipzig zeigen. Ab dem 5. November öffnet das Schauspiel wie jedes Jahr seine Türen für das Festival euro-scene Leipzig und am 16. November findet der vorerst letzte Fundus-Verkauf der Spielzeit statt. Weiterlesen

Klimaschutzprogramm 2030: Bundesregierung wird ihrer menschenrechtlichen Verantwortung nicht gerecht

Foto: Michael Freitag

Amnesty International kritisiert das heute vom Bundeskabinett verabschiedete Klimaschutzprogramm: „Deutschland hat sich im Rahmen des völkerrechtlich verbindlichen Pariser Abkommens zu konkreten CO2-Einsparzielen verpflichtet. Doch nach wissenschaftlichen Bewertungen reicht das von der Bundesregierung verabschiedete Klimaschutzprogramm 2030 nicht aus, um diesen notwendigen Beitrag zur Eindämmung der Klimakrise zu leisten“, sagt Mathias John, Vorstand für Länder und Themen bei Amnesty International in Deutschland. Weiterlesen