13.5°СLeipzig

Friedensgebet

- Anzeige -
Nikolaikirche Leipzig. Foto: Ralf Julke

„Das Wichtigste zuerst“: Friedensgebet zum Schuljahresbeginn

Das erste Friedensgebet nach der Sommerpause, am 29. August, 17 Uhr, in der Nikolaikirche, gilt der Stärkung und Ermutigung für alle Neuanfänge. Unter dem Motto „Das Wichtigste zuerst“ wird es von der Arbeitsstelle Kinder-Jugend-Bildung beim Ev.-Luth. Kirchenbezirk Leipzig gestaltet. Schulbeauftragte Susanne Stief erläutert Anliegen und Hintergrund dieses Friedensgebetes: „Im Mittelpunkt stehen Verse aus dem Epheserbrief […]

Friedenstaube

Friedensgebet in Gohlis

Am Donnerstag, den 30.6., 19 Uhr, lädt die die Initiative Weltoffenes Gohlis aus Anlass des russischen Angriffskrieges gegen die Ukraine zu einem Friedensgebet auf dem Platz des 20. Juli 1944 in Gohlis ein. Wir möchten bekunden: Es gibt keinen dauerhaften Frieden in Europa ohne Gerechtigkeit und Souveränität für die Ukraine! Es gibt keinen dauerhaften Frieden […]

Stiftung Friedliche Revolution mahnt neue Friedensordnung für Europa an

Mit einer Kundgebung im Anschluss an das wöchentliche Friedensgebet in der Leipziger Nikolaikirche soll am kommenden Montag (um 18 Uhr) an die Opfer des Zweiten Weltkrieges sowie an die Opfer von Putins Angriffskrieg in der Ukraine gedacht werden. Anlass für die Veranstaltung auf dem Nikolaikirchhof ist das Ende des Zweiten Weltkrieges vor 77 Jahren, das […]

Seit 1176 mehrfach umgebaut: die Nikolaikirche auf dem Nikolaikirchhof. Foto: Ralf Julke

„Dringend gebraucht und ausgenutzt!“ – Friedensgebet zur Situation der Wanderarbeiter

Das Friedensgebet am Montag, dem 9. Mai 2022, 17 Uhr, in der Nikolaikirche wird von der Kirchlichen Erwerbsloseninitiative Leipzig (KEL) gestaltet. Thematisiert wird die Situation der ost- und südeuropäischen Wanderarbeiter, die in Deutschland arbeiten. Ihre Arbeitskraft wird in vielen Bereichen, wie zum Beispiel Ernte, Reinigung, Gastronomie, Pflege, Bau, dringend gebraucht und gern angenommen. Andererseits befinden […]

Friedensgebet in der Nikolaikirche: Besonnen handeln und für den Frieden beten

Das Friedensgebet in der Nikolaikirche am Montag, 14. März, 17 Uhr, nimmt die aktuelle Situation in der Ukraine auf: Die Angst der Menschen vor Ort, unser aller Sorge vor der weiteren Ausbreitung des Krieges. Im Gebet wird Gott geklagt, was gegenwärtig Unvorstellbares in unmittelbarer Nachbarschaft geschieht. Vom Krieg und seinen Folgen betroffene Ukrainer/innen kommen ebenso […]

Seit 1176 mehrfach umgebaut: die Nikolaikirche auf dem Nikolaikirchhof. Foto: Ralf Julke

„Betende Gottesmutter“: Leipzig zeigt Solidarität mit der Ukraine durch ein Riesenposter an der Nikolaikirche

Ein Riesenposter an der Nikolaikirche soll ab Montag, 14. März, auf die Verbundenheit und Solidarität Leipzigs mit der Partnerstadt Kiew und dem ganzen ukrainischen Volk aufmerksam machen. Die 3,00 mal 4,40 Meter große Plane zeigt das knapp tausend Jahre alte Mosaik von der „betenden Gottesmutter“ Maria mit der Aufschrift „Sophien-Kathedrale Kiew – widersteht seit 1000 […]

Nikolaikirche und Nikolaisäule. Foto: Andreas Schmidt

Friedensgebet am 28. Februar: Frieden für die Ukraine und ganz Osteuropa

„Wir sind fassungslos und schockiert über den russischen Angriff auf die Ukraine! Unser Mitgefühl gilt allen betroffenen Menschen“, äußern Pfarrer Bernhard Stief und Pfarrer Stephan Bickhardt. Das Friedensgebet in der Nikolaikirche am kommenden Montag, 28. Februar 2022, 17 Uhr, steht deshalb im Zeichen des Gebets für den Frieden in der Ukraine und ihren Nachbarn in Osteuropa.

Seit 1176 mehrfach umgebaut: die Nikolaikirche auf dem Nikolaikirchhof. Foto: Ralf Julke

„Krieg soll nach Gottes Willen nicht sein“- Friedensgebet am 7. Februar in der Nikolaikirche

Im Friedensgebet am Montag, den 7. Februar 2022, 17 Uhr, in der Nikolaikirche wird die sich immer weiter zuspitzende Situation in der Ukraine Thema sein. Unter der Überschrift „Krieg soll nach Gottes Willen nicht sein“ wird das Friedensgebet vom Gustav-Adolf-Werk Leipzig (GAW), einem Diasporawerk der Ev. Kirche in Deutschland (EKD) gestaltet. Es spricht Pfarrer Enno Haaks, Generalsekretär des GAW.

Seit 1176 mehrfach umgebaut: die Nikolaikirche auf dem Nikolaikirchhof. Foto: Ralf Julke

Gastkommentar von Christian Wolff: Beten auf Augenhöhe

Am heutigen Montag, 18. Oktober 2021, treffen sich viele Menschen um 17:00 Uhr zum Friedensgebet in der Nikolaikirche – wie jede Woche. Thema ist die aktuelle Auseinandersetzung zwischen Nikolai- und Thomaskirche auf der einen und dem sächsischen Landeskirchenamt (LKA) auf der anderen Seite.

Friedensgebet: Leipzig bleibt friedlich

Wir wollen ein weltoffenes Leipzig – ohne Rüstungsindustrie und Militärflughafen. Deshalb laden die Bürgerinitiative „Leipzig bleibt friedlich!“ und die Leipziger Band Stilbruch Sie herzlich zu einem politisch-musikalischen Friedensgebet in die Leipziger Nikolaikirche ein – egal, ob und wie gläubig Sie sind.

Seit 1176 mehrfach umgebaut: die Nikolaikirche auf dem Nikolaikirchhof. Foto: Ralf Julke

30 Jahre Kirchliche Erwerbsloseninitiative Leipzig (KEL)

Am 5. Juli 2021, 17 Uhr, begeht die KEL im Rahmen eines Friedensgebetes in der Nikolaikirche Leipzig ihr 30-jähriges Jubiläum. Die Einrichtung des Kirchenbezirk Leipzig schaut damit auf 30 Jahre Beratung, Begleitung und Begegnung mit Menschen in besonderen Lebenssituationen zurück.

Seit 1176 mehrfach umgebaut: die Nikolaikirche auf dem Nikolaikirchhof. Foto: Ralf Julke

Friedensgebet in der Nikolaikirche: „Familie in Coronazeiten – wo bleiben wir?“

Sind wir überfordert? Schaffen wir das? In der Familie, wir Eltern und wir Kinder. In der Kita, wir Erzieherinnen und Erzieher und die Kleinen. Im Konfirmandenunterricht und der Jungen Gemeinde und sowieso in der Schule, im Studium oder in der Ausbildung. Es ist Zeit für Klage, für Klage ist aber keine Zeit. Es braucht Ermutigung und ein Innehalten, es braucht Zuspruch und Stärkung.

Nikolaikirche Leipzig. Foto: Ralf Julke

Friedensgebet am Montag, 29. März um 17 Uhr in der Nikolaikirche

Die Nikolaigemeinde lädt zum Friedensgebet unter dem Thema „‘Corona-Blues‘ – Hoffnung für Musikerinnen und Musiker“ am kommenden Montag, 17 Uhr, in die Nikolaikirche ein. Die Gemeinde reagiert damit auf die Bitte betroffener Künstlerinnen und Künstler sowie deren Angehöriger, ihre schwierige Situation in einem Friedensgebet zu thematisieren.

Nikolaikirche Leipzig. Foto: Ralf Julke

Schule im Lockdown: Friedensgebet in der Nikolaikirche

Das nächste Friedensgebet am Montag, dem 8. Februar 2021, 17 Uhr, in der Nikolaikirche steht unter dem Thema „Schule während des Lockdowns“. Gestaltet wird es von Susanne Stief, Schulbeauftragte des Ev.-Luth. Kirchenbezirks, und Frank Michael Lütze, Professor für Religionspädagogik an der Theologischen Fakultät der Universität Leipzig.

Seit 1176 mehrfach umgebaut: die Nikolaikirche auf dem Nikolaikirchhof. Foto: Ralf Julke

Friedensgebet zum Gedenken an die Schoa

Jeweils montags 17 Uhr wird zu einem Friedensgebet in die Leipziger Nikolaikirche eingeladen. Am kommenden Montag, dem 25. Januar, wird dabei an die Opfer des Nationalsozialismus erinnert.

Seit 1176 mehrfach umgebaut: die Nikolaikirche auf dem Nikolaikirchhof. Foto: Ralf Julke

Initiative „Leipzig bleibt friedlich!“ beim Friedensgebet in Leipziger Nikolaikirche

„Um der Gerechtigkeit willen“ müsse man fragen, darüber sprechen und Informationen austauschen, „welche Waffen am Leipziger Flughafen repariert, womöglich gebaut und logistisch geführt werden sollen, forderte Stephan Bickhardt, Direktor der Evangelischen Akademie Sachsens, zum Friedensgebet in der Leipziger Nikolaikirche: „Gerecht kann nicht sein, wer verschweigt“, erklärt der Pfarrer und Bildungsmanager.

Nikolaikirche und Nikolaisäule. Foto: Andreas Schmidt

Fertigstellung des Glockenprojektes der Nikolaikirche Leipzig Erstläuten im Friedensgebet am 9. Oktober 2019

Wie geplant, wird das neue 8-stimmige Geläut der Nikolaikirche Leipzig im Friedensgebet zum 30. Jahrestag der Friedlichen Revolution, am 9. Oktober 2019, 17 Uhr das erste Mal erklingen. Das Jubiläum und das Erstläuten passen von daher zusammen, als dass die große Glocke – die Osanna – einst für Kriegszwecke eingeschmolzen wurde. Nach über 100 Jahren hängt nunmehr in dem alten Tragwerk wieder eine Glocke, die zu Frieden und Versöhnung ruft. Mit ihren fast sieben Tonnen wird sie weithin zu hören sein.

Scroll Up