8.2 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Friedensgebet zum Gedenken an die Schoa

Mehr zum Thema

Mehr

    Jeweils montags 17 Uhr wird zu einem Friedensgebet in die Leipziger Nikolaikirche eingeladen. Am kommenden Montag, dem 25. Januar, wird dabei an die Opfer des Nationalsozialismus erinnert.

    Das Friedensgebet wird von der Jüdisch-Christlichen Arbeitsgemeinschaft gestaltet.
    Die geltenden Hygieneregelungen sind zu beachten (Registrierung aller Teilnehmenden, Tragen von Nase-Mund-Masken, ausgeschilderte Sitzplätze).

    Der 27. Januar ist der Internationale Gedenktag der Schoa, in Deutschland der Gedenktag der Opfer des Nationalsozialismus.

    „Vergiss nicht, was deine Augen gesehen haben!“ mahnt das biblische Wort (5. Buch Mose, Kapitel 4, Vers 9) in anderem Zusammenhang. Hier wie dort schließt das die Weitergabe an die Späteren ein“, heißt es in der Einladung zu diesem Friedensgebet auf der Internetseite der Jüdisch-Christlichen Arbeitsgemeinschaft (jcha.de).

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ