8.7 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Fridays for Future Aktivist*innen starten in den Ferien eine Müllsammelaktion in Grimma

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    In der 2. Ferienwoche, am 25.10., werden die Fridays for Future Aktivist*innen von Grimma wieder aufräumen. Die letzte Müllsammelaktion rund um die Mulde und den Schwanenteich sei ein Erfolg gewesen, jetzt soll der Bahnhofspark dran kommen. 14 Uhr ist Treffpunkt am Park am oberen Bahnhof in Grimma.

    Nebenbei wollen einige Fridays for Future Mitglieder vor dem nahe gelegenen Lidl noch ein paar (natürlich nachhaltig hergestellte) Stoffbeutel verteilen und vielleicht mit den Leuten ins Gespräch kommen, genauso, wie es wieder ein kleines, veganes Picknick geben soll. Dieses Mal sind aber nur ca. 2 Stunden zum Müllsammeln geplant, bis die Säcke zum abgemachten Ort zum abliefern gebracht werden.

    Das Datum und der Ort seien bewusst ausgewählt wurden, so sagte es eine der Organisator*innen namens Mira Zieger: „Wir waren uns alle einig, dass der Park und die Gegend rund um den Bahnhof dringend vom Müll befreit werden sollte. Und die letzte Ferienwoche hat sich so angeboten, weil wir natürlich nicht nur während der Schulzeit aktiv sein wollen, es für uns alle stressfreier ist und wir hoffen, dass die meisten dann schon wieder zu Hause sind.“

    Da die Aktion erst kurz vor den Ferien bekannt gegeben wurde haben die allermeisten ihren Urlaub sicher schon geplant, aber die jungen Aktivist*innen hoffen trotzdem auf reichlich Unterstützung und anpackende Hände. „ Auch Leute, die nicht jeden Tag am Bahnhof sind & sehen wie viel Müll da liegt sollte es nicht egal sein – irgendwann gelangt das Mikroplastik schließlich auch in den Menschen.“, meint Mira Zieger weiter.

    Wir wissen ja alle, was für drastische Folgen der riesige Plastikkonsum für die Natur und die Tierwelt hat, aber auch Menschen nehmen durch die Luft, Trinkwasser und zum Beispiel Fertigprodukte, die in Plastik eingepackt waren, Mikroplastik auf. Ein wichtiger Schritt sei natürlich das Reduzieren des persönlichen Plastik-Verbrauchs, damit es gar nicht erst hergestellt werden müsse. Aber Müll aufsammeln wäre auch so einfach, mache die Landschaft viel schöner und könne auch noch Spaß machen, finden die Initiator*innen der Aktion.

    Die nächste Aktion von Fridays for Future Grimma steht auch schon fest: der 29.11.19. wurde erst vor kurzem offiziell als „global day of climate action“ festgelegt. Was genau in Grimma wie spät stattfinden wird sei aber noch nicht zu 100% beschlossen, erst mal ermutigen die Initiator*innen alle, sich ihnen am 25.10. beim Müllsammeln anzuschließen.

    Hubraum for Future! + Video „How dare You“

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ

    Anzeige
    Anzeige