21 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Kunstministerin gratuliert sächsischen Verlagen zur Auszeichnung mit dem Deutschen Verlagspreis

Von Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Die sächsische Kunstministerin Dr. Eva-Maria Stange gratuliert den sächsischen Preisträgern des in diesem Jahr erstmalig vergebenen Deutschen Verlagspreises der Staatsministerin für Kultur und Medien. Ausgezeichnet mit einem der drei Spitzenpreise wurde heute Abend auf der Frankfurter Buchmesse der Leipziger Verlag Spector Books.

    Zudem erhielten Ars Vivendi (Dresden), der Buchkinder Verlag e.V. (Leipzig), der Lehmstedt Verlag (Leipzig), der Poetenladen Literaturverlag (Leipzig) und Voland und Quist (Dresden/Leipzig) ein dotiertes Gütesiegel.

    Kunstministerin Dr. Eva-Maria Stange: »Ich gratuliere den sächsischen Preisträgern sehr herzlich zu dieser Anerkennung ihrer hervorragenden Arbeit. Ein besonderer Glückwunsch geht an den Verlag Spector Books aus Leipzig für einen der drei Spitzenpreise. Gerade kleine Verlage arbeiten mit einer hohen gestalterischen, literarischen und wirtschaftlichen Qualität. Sie nehmen auch eine kulturelle, wissenschaftliche, gesellschaftliche und soziale Verantwortung wahr. Sie brauchen dringend Unterstützung und Förderung, die wir auch mit unserem sächsischen Verlagspreis gern geben. Es ist erfreulich, dass der Bund die besondere Leistung der kleinen Verlage ebenfalls würdigt.«

    Spector Books überzeugte durch das klare verlegerische Konzept und dessen internationale Ausstrahlung. Die künstlerisch anspruchsvollen Bücher würden nach Auffassung der Jury »selbst zur Bühne und Plattform des formalen und inhaltlichen Austauschs.«

    Der Verlag Spector Books aus Leipzig hatte 2018 den ersten sächsischen Verlagspreis erhalten.

    Vergeben wurde der Deutsche Verlagspreis in Form von Gütesiegeln in drei Kategorien:

    Spitzenpreis: Gütesiegel verbunden mit einer Prämie in Höhe von jeweils 60.000 Euro für die drei besten Verlage

    Gütesiegel verbunden mit einer Prämie in Höhe von jeweils 15.000 Euro für 60 herausragende Verlage

    Zusätzlich wird ein undotiertes Gütesiegel vergeben an bis zu drei Verlage, die über der zugelassenen Umsatzschwelle liegen

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ

    Anzeige
    Anzeige