21.7 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Klimademo in Grimma am 29. November

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Auf der ganzen Welt gibt es am Freitag, dem 29. November 2019, vor der Klimakonferenz in Madrid, im Zuge des 4. internationalen Klimaaktionstages Aktionen von Fridays for Future. In Deutschland stehen diese unter dem Motto „NeustartKlima“. Dafür werden auch Aktivist*innen in Grimma auf die Straße gehen.

    Geplant ist, dass der Demozug 14 Uhr am Grimmaer Markt los geht und dort ca. 16 Uhr auch wieder endet. In der Zwischenzeit geht es durch die Stadt, mit einer Zwischenkundgebung am Leizpiger Platz.  Lautstark soll protestiert werden, dass nach dem unzureichenden Klimapaket ein Neustart der Klimaschutzbemühungen in Deutschland notwendig ist, um auf der UN-Klimakonferenz in Madrid Verantwortung für globale Klimagerechtigkeit zu übernehmen.

    Seit fast einem Jahr streiken in Deutschland jeden Freitag viele Tausend junge Menschen, für eine bessere Klimapolitik. Zum letzten globalen Klimastreik waren in Deutschland sogar 1,4 Millionen Menschen auf den Straßen und trotzdem sind die am selben Tag veröffentlichten Maßnahmen im Klimapaket eine politische Bankrotterklärung. Fridays for Future fordert die Bundesregierung deshalb auf, das Klimapaket grundlegend zu überarbeiten.

    „Wir wissen doch langsam alle, dass uns die Zeit davon läuft. Und jetzt hat sich die GroKo mit dem Klimapaket in diesem Jahr auch noch vom 1,5-Grad Ziel verabschiedet.“, meint eine der Initiatorinnen aus Grimma. „Das können wir nicht dulden. Deshalb wollen wir der Bundesregierung Druck machen, um uns ein neues Klimapaket zu liefern, dass mit dem Ziel der Pariser Klimaabkommen übereinstimmt. Und schauen außerdem alle nach Madrid, wo hoffenlich mehr Verantwortung für globale Klimagerechtigkeit übernommen wird.“ fügt eine weitere Initiatorin hinzu.

    Fridays For Future Sachsen schreibt einen Offenen Brief an die zukünftige Landesregierung: Was ihr vorhabt, ist zu wenig!

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige