1.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 4. November: Transporter entwendet, Sechsjährige geschlagen, Unfallflucht

Mehr zum Thema

Mehr

    Vom Ausstellungsgelände eines Autohauses in Markkleeberg wurde ein silberner VW Transporter T 5 gestohlen +++ Auf dem Schulweg ist in Kitzscher ein sechsjähriges Kind von einem unbekannten Mann angegriffen und geschlagen worden +++ Auf der BAB 14 wurde ein Chevrolet von einem Pkw seitlich touchiert, kam dadurch ins Schleudern und kollidierte mit der Mittelschutzplanke. Der andere Fahrzeugführer setzte seine Fahrt pflichtwidrig fort – In allen Fällen sucht die Polizei nach Zeugen.

    Transporter entwendet

    Ort: Markkleeberg (Wachau), Zeit: 02.11.2019, gegen 20:00 Uhr bis 03.11.2019, gegen 08:00 Uhr

    Ein unbekannter Täter durchtrennte einen Maschendrahtzaun und drang auf das Ausstellungsgelände eines Autohauses vor. Von hier entwendete der Täter anschließend einen silbernen VW Transporter T 5, der aktuell nicht zugelassen ist. Der Zeitwert des Fahrzeugs liegt bei ca. 25.000 Euro. Der Sachschaden kann bisher nicht beziffert werden. Die Polizei ermittelt wegen einem Fall des besonders schweren Diebstahls.

    Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden.

    Sechsjährige auf Schulweg geschlagen

    Ort: Kitzscher, Oststraße/Nordstraße, Zeit: 01.11.2019, gegen 07:20 Uhr

    Auf dem Schulweg ist am Freitagmorgen ein sechsjähriges Kind von einem unbekannten Mann angegriffen und geschlagen worden. Das Mädchen war mit anderen Schülern auf der Oststraße auf dem Weg zur Grundschule. Als die Schülerin die Nordstraße überquerte, behinderte sie offenbar einen Fahrradfahrer. Seinen Unmut darüber äußerte er, indem er unvermittelt der Sechsjährigen auf den Hinterkopf schlug. Dann fuhr er mit dem Rad davon. Das Mädchen hatte Schmerzen. Erst gegen Mittag berichtete es zu Hause seiner Mutter von dem Sachverhalt. Die erstattete Anzeige.

    Die Geschlagene und ihr Bruder beschrieben den Angreifer wie folgt:

    • – älterer Herr mit grauen Haaren
    • – fuhr ein rot, silbernes Herrenfahrrad mit gerader Stange
    • – trug eine braune Jacke.

    Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder dem unbekannten Angreifer geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Borna, Grimmaische Straße 1 a in 04552 Borna, Tel. (03433) 244 – 0 zu melden.

    Unfallflucht

    Ort: Naunhof, BAB 14, in Richtung Magdeburg, Zeit: 01.11.2019, gegen 23:50 Uhr

    Der Fahrer (50) eines Chevrolets war auf der BAB 14 in Richtung Magdeburg unterwegs. In Höhe km 61,0 fuhr er wegen eines Überholvorganges auf dem linken von zwei Fahrstreifen. In diesem Moment näherte sich ihm ein Pkw mit sehr hoher Geschwindigkeit und fuhr dicht auf den Chevrolet auf. Als der 50-Jährige den Überholvorgang beendet hatte, wechselte er wieder auf den rechten Fahrstreifen. Der Fahrer des anderen Pkw befand sich nun auf gleicher Höhe und fuhr seitlich gegen den Chevrolet.

    Dessen Fahrer geriet aufgrund des Touchierens ins Schleudern, kam nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der Mittelschutzplanke. Danach konnte der 50-Jährige auf dem Standstreifen anhalten. Der andere Fahrzeugführer indes setzte seine Fahrt pflichtwidrig fort. Während der Autofahrer unverletzt blieb, wurden seine Beifahrerin (40) und seine Insassin (9) leicht verletzt. Am Pkw und der Leitplanke entstand ein Schaden in Höhe von ca. 14.000 Euro. Drei weitere Autofahrer/-innen wurden Zeugen und verständigten die Polizei und das Rettungswesen. Zu diesem Unfall sucht die Polizei dringend Zeugen.

    Wer kann Hinweise zum Fahrer/zur Fahrerin und/oder des anderen Fahrzeuges geben? Zeugen wenden sich bitte an die Verkehrspolizeiinspektion Leipzig, Schongauerstraße 13, Telefon (0341) 255-2851 (tagsüber), sonst 255-2910.

    Betrugsmasche per Telefon

    Ort: Leipzig (Grünau-Nord), Am kleinen Feld, Zeit: 30.10.2019, gegen 12:00 Uhr bis 01.11.2019, gegen 15:00 Uhr

    Eine Mitarbeiterin eines Supermarktes wurde stutzig, als ein älterer Mann Gutschein-Codes in größerem Umfang erwarb. Die Polizei wurde verständigt. Zuvor hatte der 73-Jährige von unbekannten Tätern mehrere Anrufe mit Gewinnversprechen erhalten. Bei der angeblichen Gewinnsumme handelte es sich anfänglich um einen mittleren und im weiteren Verlauf um einen hohen fünfstelligen Betrag. Für vorgeblich entstandene Logistikkosten sollten Codes in Höhe eines mittleren zweistelligen Geldbetrags einer Internet-Vertriebsplattform für Computerspiele und Software, etc. telefonisch übermittelt werden. Der Geschädigte tat dies in der Folge auch, sodass ein Schaden im unteren vierstelligen Bereich eintrat. Dank der aufmerksamen Mitarbeiterin des Supermarktes ist der Schaden nicht noch größer ausgefallen. Die Polizei ermittelt nun wegen Betrug.

    Gefährliche Körperverletzung

    Ort: Leipzig (Gohlis-Nord), Max-Liebermann-Straße, Zeit: 02.11.2019, gegen 23:30 Uhr

    Am Samstagabend kam es in einem Gohliser Lokal zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen Gästen. Dabei wurden ein 61-jähriger und ein 40-Jähriger durch einen ebenfalls 40-Jährigen mittels Schlägen attackiert; der 60-jährige Gast wurde schwer und sein 40-jähriger Begleiter leicht verletzt. Passanten und andere Gäste leisteten bis zum Eintreffen von Rettungskräften und Polizei vor Ort Erste Hilfe. Nachdem der 40-jährige Täter nur kurze Zeit später einen weiteren Gast (54) attackiert hatte, konnte er schließlich durch Polizeibeamte gestellt und identifiziert werden. Ein beim Täter freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,7 Promille. Gegen ihn wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

    Einbruch in Physiotherapiepraxis

    Ort: Leipzig (Leutzsch), William-Zipperer-Straße, Zeit: 30.10.2019, gegen 15:30 Uhr bis 03.11.2019, gegen 18:15 Uhr

    Unbekannte Täter gelangten auf unbekannte Art und Weise in das Treppenhaus eines Einfamilienhauses und anschließend in die darin liegende Physiotherapiepraxis. In dieser durchsuchten die Täter alle Räumlichkeiten und Behältnisse und entwendeten aus einer aufgefundenen Geldkassette einen geringen zweistelligen Betrag. Die Höhe des Sachschadens ist bisher nicht bekannt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

    Brand im Mehrfamilienhaus

    Ort: Leipzig (Grünau-Nord), Am kleinen Feld, Zeit: 03.11.2019, gegen 03:10 Uhr

    In den frühen Morgenstunden brannte es in einem Keller in Grünau. Die Feuerwehr kam zum Ort und löschte das Feuer, bevor es sich ausbreiten konnte. Dennoch kamen mehrere Kellerboxen zu Schaden und auch Versorgungsleitungen wurden beschädigt. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen schwerer Brandstiftung.

    Einbrecher gestellt

    Ort: Leipzig (Engelsdorf), Hans-Weigel-Straße, Zeit: 04.11.2019, gegen 02:50 Uhr

    In Engelsdorf versuchten in der Nacht zum Montag zwei Männer, in eine Spielothek einzubrechen. Dies beobachteten Anwohner und riefen die Polizei. Als die Polizei kam, flohen beide vom Ort. Einen konnten die Beamten stellen. Der 20-Jährige muss sich nun wegen versuchtem Einbruchsdiebstahl verantworten.

    Einbruch in Bäckerei

    Ort: Leipzig (Südvorstadt), Kurt-Eisner-Straße, Zeit: 03.11.2019, gegen 03:00 Uhr

    Ein unbekannter Täter hatte sich wahrscheinlich während der Warenanlieferung in den Geschäftsraum einschließen lassen. Er durchsuchte alles. Ob und was er gestohlen hatte, ist noch unklar. Beim Versuch, die Räumlichkeiten zu verlassen, beschädigte er massiv die Eingangstür sowie zwei Fenster. Letztendlich flüchtete er über ein angekipptes Fenster. Die Höhe des Sachschadens wurde mit etwa 10.000 Euro angegeben. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen.

    Täter gestellt

    Fall 1

    Ort: Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Lilienstraße, Zeit: 03.11.2019, gegen 20:15 Uhr

    Ein Zeuge beobachtete am Sonntagabend einen Mann, der eine Hauswand der Deutschen Post-Filiale besprühte. Er hielt den Tatverdächtigen fest und verständigte die Polizei. Die Beamten nahmen den 29-jährigen Leipziger vorläufig fest und beschlagnahmten sowohl die Spraydose als auch die Handschuhe des Schmierers. Gegen ihn wird wegen Sachbeschädigung ermittelt.

    Fall 2

    Ort: Leipzig (Zentrum), Karl-Tauchnitz-Straße, Zeit: 03.11.2019, kurz nach Mitternacht

    Mehrere unbekannte Täter befanden sich zu nächtlicher Zeit auf einem Spielplatz. Dort hatten sie nichts anderes zu tun, als drei Mülleimer aus ihren Halterungen zu reißen und anschließend zu entleeren. Dabei wurden sowohl die Eimer als auch die Aufhängungen beschädigt. Des Weiteren rissen sie zwei Warnbaken einer Baustelle aus den Halterungen und warfen sie auf den Spielplatz. Sie richteten dabei einen Schaden in Höhe von etwa 300 Euro an. Als die Vandalen die Gesetzeshüter bemerkten, verschwanden sie sehr zügig. Die Beamten konnten einen der Männer vorläufig festnehmen. Dieser zeigte sich äußerst provokant, beleidigte die Polizisten und leistete erheblichen Widerstand. Der 17-Jährige hatte 2,12 Promille intus; die Blutentnahme wurde angeordnet und der Jugendliche in das Zentrale Polizeigewahrsam gebracht. Die Polizei leitete ein Strafverfahren wegen des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung und Sachbeschädigung ein.

    Transporter in Brand gesetzt

    Ort: Leipzig (Grünau-Ost), Brünner Straße/Antonienstraße, Zeit: 03.11.2019, gegen 19:10 Uhr

    Ein 35-jähriger Fahrer eines Ford Focus befuhr die Brünner Straße in Richtung Lützner Straße. Auf Höhe der Kreuzung Brünner Straße/Antonienstraße übersah er vermutlich eine, an einer Ampelanlage verkehrsbedingt haltende 35-jährige Fahrerin eines VW Lupo und fuhr auf ihr Fahrzeug auf. Durch die Kollision entstand an beiden Fahrzeugen Sachschaden in Höhe von 1.000 Euro. Die Fahrerin des VW Lupo wurde durch den Aufprall leicht verletzt. Bei einem freiwillig durchgeführten Atemalkoholtest wurde bei dem 35-jährigen Ford-Fahrer ein Wert von 1,4 Promille festgestellt. Gegen ihn wird wegen einer Gefährdung des Straßenverkehrs und einer fahrlässigen Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall ermittelt.

    Radfahrer kollidierte mit Auto

    Ort: Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Täubchenweg/Kippenbergstraße, Zeit: 03.11.2019, gegen 04:30 Uhr

    Am Sonntagmorgen befuhr ein Fahrradfahrer (31) die Kippenbergstraße. Beim Überqueren des Täubchenwegs beachtete er jedoch die Vorfahrt eines Nissan (Fahrer: 35) nicht. Beide stießen zusammen, wobei der Radfahrer schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Es stellte sich heraus, dass jener unter dem Einfluss von Alkohol stand. Der Vortest ergab einen Wert von 1,84 Promille. An Rad und Auto entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1.700 Euro.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ