19.1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Gemeinsame Mensa für die Grundschule Böhlitz-Ehrenberg und die Heinrich-Pestalozzi-Oberschule

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Der Schulstandort in der Heinrich-Heine-Straße 64 in Böhlitz-Ehrenberg ist wieder um ein Gebäude gewachsen. Innerhalb von 13 Monaten ist hier auf dem Schulhof eine neue Mensa entstanden. Heute hat sie Oberbürgermeister Burkhard Jung offiziell übergeben.

    Der Schulstandort existiert seit 1903 und wurde in den Folgejahren immer wieder erweitert. Die bestehenden Gebäude beherbergen die Heinrich-Pestalozzi-Oberschule, die Grundschule Böhlitz-Ehrenberg und den Schulhort; alle drei werden die Mensa künftig gemeinsam nutzen.

    „Am Schulstandort in Böhlitz-Ehrenberg tut sich was: Nachdem die Container-Lösung vor einigen Jahren endlich durch einen Schulteilneubau ersetzt werden konnte und inzwischen auch ein Bolzplatz entstanden ist, können wir heute die neue Mensa eröffnen. Was mich besonders freut, ist, dass sie nicht als bloße Schulkantine konzipiert wurde, sondern als ein vielfältig funktionaler Raum der Begegnung“, sagt OBM Jung.

    Der Bau nach einem Entwurf des Leipziger Architekturbüros Grunwald & Grunwald hat inklusive Umsetzung Bolzplatz insgesamt rund 3,21 Millionen Euro gekostet. Der Freistaat Sachsen hat sich dabei mit 1,36 Millionen Euro Fördermitteln beteiligt. Die Mensa wurde in Verantwortung der LESG – Gesellschaft der Stadt Leipzig zur Erschließung, Entwicklung und Sanierung von Baugebieten mbH gebaut.

    Die neue Mensa ist Teil der Grundschul-Erweiterung zur Vierzügigkeit. In einem ersten Bauabschnitt erhielt die Grundschule 2013/2014 bereits einen zweigeschossigen Schulteilneubau. Aufgrund steigender Schülerzahlen reichte der Platz in den alten Speiseräumen nicht mehr aus und neue Räumlichkeiten für die Speiseversorgung mussten geschaffen werden.

    Bisher wird die Mensa nur von der Grundschule genutzt, denn übergangweise beherbergt das Gebäude auch drei Klassenzimmer / Horträume. Sie werden bis zur Fertigstellung eines weiteren geplanten Erweiterungsbaus der Grundschule genutzt. Der Gesamtneubaukomplex wird dann alle Raumanforderungen von Schule und Hort erfüllen und soll in der zweiten Jahreshälfte 2021 fertiggestellt sein. Danach wird die Mensa gemeinsam von Grund- und Oberschule genutzt werden können.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige