-2.7 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Verlängerung der Einreichungsfrist für den 18. Internationalen Hörspielwettbewerb und den 4. Hörspielmanuskriptwettbewerb

Mehr zum Thema

Mehr

    Der Hörspielsommer e. V. verlängert die Einreichungsfrist für seine beiden diesjährigen Wettbewerbsformate. Statt bis zum 1. Februar können nun bis zum 16. Februar Hörstücke und Hörspielmanuskripte über das Onlineformular auf www.hoerspielsommer-verein.de/wettbewerbe eingereicht werden. Die besten Hörspiele und Manuskripte werden auf dem 18. Leipziger Hörspielsommer, der vom 4. bis 12. Juli 2020 auf dem Richard-Wagner-Hain in Leipzig stattfinden wird, dem Hörspielpublikum vorgestellt und prämiert.

    Wer volljährig wird darf länger aufbleiben! In diesem Sinne können noch 15 weitere Tage Stücke für den 18. Internationalen Hörspielwettbewerb eingereicht werden. Dieser richtet sich an Hörspielmacher*innen, die noch nicht professionell mit Sendern oder Verlagen zusammenarbeiten und bisher maximal drei Stücke publiziert haben und ihre Hörspiele einem interessierten Publikum und einer Fachjury vorstellen wollen.

    Auf der Festivalwiese werden die besten Stücke im Juli öffentlich präsentiert und von einer renommierten Fachjury ausgezeichnet. Die Gewinnerstücke werden zusätzlich nach dem Festival im Programm von MDR Kultur und weiteren Medienpartnern ausgestrahlt.

    Auch für den 4. Hörspielmanuskriptwettbewerb endet die Einreichungsfrist nun am 16. Februar. Dieser Wettbewerb ist auf zwei Jahre angelegt und wird seit 2014 vom Hörspielsommer in Kooperation mit der Bauhaus-Universität Weimar ausgeschrieben. Autor*innen, die Texte für Hörspiele oder andere radiokünstlerische Produktionen schreiben, aber dies noch nicht professionell für das Radio tun, sind 2020 zum vierten Mal dazu aufgerufen, ihre Manuskripte einzusenden.

    Im Festivaljahr 2020 werden ausgewählte Manuskripte in einer szenischen Lesung inszeniert. Im folgenden Jahr werden diese zudem von Studierenden der Bauhaus-Universität Weimar als Kurzhörspiele produziert und auf dem 19. Leipziger Hörspielsommer ausgestrahlt und präsentiert.

    Der Einsendeschluss für alle Wettbewerbe ist der 16. Februar 2020. Die Einsendung ist ausschließlich online möglich. Alle Informationen zu den Wettbewerben sowie die Teilnahmeformulare und -bedingungen gibt es unter: www.hoerspielsommer-verein.de/wettbewerbe.

    Der Hörspielsommer e. V. schreibt als Veranstalter des bedeutendsten und langlebigsten Hörspielfestivals seit 18 Jahren Wettbewerbe aus, die sich dem Hörspiel widmen und besonders freie Hörspielmacher*innen und den Nachwuchs fördern. Seit 2003 lässt der Leipziger Hörspielsommer die Stadt einmal jährlich zum wichtigsten Treffpunkt für die deutschsprachige Hörspielszene werden.

    Gefördert durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen. Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushalts.

    Die neue Leipziger Zeitung ist da: Fokus auf die OBM-Wahl

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ