14.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Verlängerte Öffnungszeiten in Bürgerämtern ab 6. Juli

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Um die Terminkapazitäten schrittweise wieder zu erweitern, stellen die Bürgerämter Otto-Schill-Straße und Wiedebach-Passage ab Montag, 6. Juli, die Öffnungszeiten um. Montag bis Mittwoch sowie am Freitag sind die beiden Ämter nun von 8 bis 19 Uhr geöffnet, am Donnerstag von 13 bis 19 Uhr sowie am Samstag von 8 bis 13 Uhr.

    Die Bürgerämter im Paunsdorf-Center, Schönefeld, Stötteritzer Straße, Wiederitzsch, Ratzelbogen, Südwest-Zentrum und Leutzsch sind weiterhin montags von 9 bis 16 Uhr, dienstags und donnerstags von 9 bis 18 Uhr sowie mittwochs von 9 bis 14 Uhr und freitags von 9 bis 12.30 Uhr geöffnet.
    Bereits ab Mittwoch, 1. Juli, erteilen die Bürgerämter wieder Meldebescheinigungen.

    Es ist allerdings auch weiterhin möglich, diese schriftlich bei der Melde-, Pass- und Personalausweisbehörde oder per E-Mail an meldepass@leipzig.de zu beantragen. Auch die Sommerferienpässe sind dann in den Bürgerämtern der Stadt erhältlich. Die Bürgerinformation im Neuen Rathaus hat die Ferienpässe zudem im Angebot, ohne dass hierfür vorab ein Termin vereinbart werden muss. Dort gibt es die Pässe für Vollzahler und erstmals zum ermäßigten Preis, eine EC-Karten-Zahlung ist allerdings nicht möglich.

    Die Bürgerämter Ratzelbogen und Wiedebach-Passage erhalten ebenfalls ab 1. Juli zwei neue Selbstbedienungs-Terminals. Damit können Bürgerinnen und Bürger vor Ort selbst ihre biometrischen Daten wie Fingerabdrücke, Passfoto und Unterschrift erfassen. Diese können dann, gegen eine Gebühr von 5 Euro, bei der Beantragung von Ausweisdokumenten genutzt werden. Dadurch verkürzt sich die Bearbeitungszeit im Bürgeramt und Wartezeiten vor Ort können effektiv genutzt werden.

    Um das Risiko einer Ansteckung mit dem Coronavirus zu minimieren, sind Besuche in den Leipziger Bürgerämtern weiterhin nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich. Dies ist online möglich unter www.termin.leipzig.de sowie über das Bürgertelefon. Alle Leipzigerinnen und Leipziger werden zudem gebeten, den Besuch in den Bürgerämtern zu vermeiden, wenn sie sich angeschlagen fühlen. Vor Ort sind die Abstands- und Hygiene-Bestimmungen sowie die entsprechenden Hinweise des Personals zu achten.

    Weitere Informationen gibt es online unter www.leipzig.de/buergeramt.

    Machtgefälle im Kopf. Die neue „Leipziger Zeitung“ Nr. 80 ist da: Was zählt …

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ

    Anzeige
    Anzeige