9.6 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Borna: Anmeldungen zur Schulaufnahme

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Alle Kinder, die bis zum 30. Juni des folgenden Kalenderjahres das sechste Lebensjahr vollenden, unterliegen der Schulpflicht und sind für den Schulbesuch für das Schuljahr 2021/2022 anzumelden. Kinder, die in der Zeit vom 1. Juli bis 30.September das sechste Lebensjahr vollenden, können auf Antrag der Erziehungsberechtigten zum Anfang des Schuljahres in der Schule aufgenommen werden, wenn sie den für den Schulbesuch erforderlichen geistigen und körperlichen Entwicklungsstand besitzen (§ 27 SchulG).

    Gem. § 25 SchulG nutzt der Schulträger seit Schuljahr 2013/14 die Möglichkeit, für die Grundschulen nur einen Schulbezirk festzulegen. Damit entfallen die bisherigen Einzugsgebiete nach Straßen.

    Dies bedeutet, dass die Eltern die Grundschule, in der ihr Kind eingeschult werden soll selbst wählen können. Empfehlenswert ist dabei, die Wohnortnähe zu berücksichtigen.

    Nachdem alle Anmeldungen vorliegen, trifft der Schulleiter/die Schulleiterin die endgültige Entscheidung über die Einschulung in der gewünschten Schule.

    Für alle Grundschulen der Stadt Borna (GS Clemens Thieme/3-zügig, GS West/3-zügig  und GS Neukirchen/1-zügig) ist die Schulanmeldung am

    Montag, dem 07.09.2020, von 9:00 – 14:00 Uhr und

    Dienstag, dem 08.09.2020, von 9:00 – 17:00 Uhr.

    Wenn ein Kind in einer anderen Stadt angemeldet werden soll, müssen die Eltern einen Antrag mit einer triftigen Begründung stellen. Die Schulanmeldung muss von beiden Eltern gemeinsam wahrgenommen werden, sofern sie das gemeinsame Sorgerecht haben. Ist einer der Partner verhindert, muss eine Vollmacht und eine Ausweiskopie des Abwesenden vorgelegt werden. Die Geburtsurkunde ist zur Einsicht vorzulegen, bei alleinigem Sorgerecht eines Elternteils ist eine Negativbescheinigung mitzubringen sowie der Personalausweis der Sorgeberechtigten. Die Kinder müssen bei der Schulanmeldung nicht dabei sein.

    Zur Anmeldung mitzubringen sind:

    • Personalausweis der/des Sorgeberechtigten
    • Geburtsurkunde oder entsprechender Nachweis über die Identität des Kindes (Personalausweis; Kinderreisepass, etc.)
    • ggf. Nachweis bei alleinigem Sorgerecht (aktuelle sog. Negativbescheinigung des Jugendamtes oder gerichtliche Entscheidung)
    • ggf. Vollmacht mit Kopie des Personalausweises
    • ggf. Aufenthaltsbescheinigung

    Die Einschulung findet für alle Grundschulen am 04. September 2021 statt.

    Machtgefälle im Kopf. Die neue „Leipziger Zeitung“ Nr. 80 ist da: Was zählt …

     

     

     

     

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige