8.3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Jugendherberge Torgau eröffnet: Junges Leben in alten Gemäuern

Von Sächsisches Staatsministerium für Regionalentwicklung

Mehr zum Thema

Mehr

    Staatsminister Thomas Schmidt hat gestern (1. Juli 2020) in Torgau (Landkreis Nordsachsen) gemeinsam mit der Oberbürgermeisterin der Stadt Torgau Romina Barth, dem Präsidenten des Deutschen Jugendherbergswerkes e. V., Prof. Dr. Günther Schneider, und dem Herbergsleiter Thomas Grosch-Pfütze die Jugendherberge Torgau eröffnet. In den vergangenen Jahren wurde das unter Denkmalschutz stehende ehemalige Amtshaus in unmittelbarer Nähe des Schlosses Hartenfels aufwendig saniert und ausgebaut.

    „Das aus dem 18. Jahrhundert stammende Gebäude ist städtebaulich wichtig für die Stadt Torgau. Ich freue mich sehr, dass es mit Unterstützung von Bund und Freistaat gelungen ist, eine besonders nachhaltige und lebendige Nutzung für die ganze Stadt zu schaffen“, sagte Staatsminister Schmidt. „Mit der Sanierung des Gebäudes wird der Bestand des wertvollen Gebäudes für lange Zeit sichergestellt und eine weitere Belebung des Stadtzentrums erreicht.“

    Die Umnutzung des stadteigenen Gebäudes ist eine Schlüsselmaßnahme im Fördergebiet „Altstadt Torgau“ im Bund-Länder-Programm „Städtebaulicher Denkmalschutz“. Mit den bewilligten Finanzhilfen von Bund und Land (je hälftig) in Höhe von insgesamt rund 5,3 Millionen Euro wurden der denkmalgeschützte Altbaukomplex (Nord- und Südflügel sowie Verbindungsbau) und ein Treppenhaus um- und ausgebaut.

    So wurden umfangreiche Rohbauarbeiten, eine Ertüchtigung des Tragwerks sowie Abdichtungsarbeiten vorgenommen. Der komplette Innenumbau, die Herstellung der Außenfassaden und eines neuen Giebelbauwerks am Nordflügel sowie teilweise Wärmeschutzmaßnahmen konnten ebenfalls durchgeführt werden.

    Die Torgauer Jugendherberge verfügt über 32 modern ausgestattete Zimmer mit insgesamt 122 Betten in 1 bis 6-Bett-Zimmern, jeweils mit Dusche und WC. Daneben bietet die neue Unterkunft einen großzügigen Innenhof und auf Anfrage Kinderbetreuung, für Radreisende einen Fahrradraum inklusive Notfallwerkzeug sowie eine herbergseigene Partyakademie an.

    Die Fördermittel werden mitfinanziert aus Mitteln des Freistaates Sachsen auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtages beschlossenen Haushaltes.

    Jugendherberge Torgau: www.jugendherberge.de/jugendherbergen/torgau-768

    Machtgefälle im Kopf. Die neue „Leipziger Zeitung“ Nr. 80 ist da: Was zählt …

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ