6.1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Leipzig-Engelsdorf bekommt eine „Wall of Fame“

Mehr zum Thema

Mehr

    Ein Hauch von New York in Leipzig-Engelsdorf: 40 Jahre nach der ersten Wall of Fame in New York – East Harlem kann sich nun auch Engelsdorf mit einer legalen Wand schmücken, an der sich Graffiti-Künstlerinnen und -Künstler treffen und sprayen können.

    Hier wird am Freitag, dem 10. Juli, um 14 Uhr, auf dem Freizeitareal an der Hans-Weigel-Straße 2b eine weitere legale Sprühmöglichkeit an die Szene übergeben. Das Gelände befindet sich direkt neben dem P+R Parkplatz am S-Bahnhaltepunkt Engelsdorf.

    Möglich wurde die neue Wall of Fame durch das großzügige Engagement der MFPA Leipzig GmbH in Zusammenarbeit mit den Straßensozialarbeitern der Stadt Leipzig, dem Ortschaftsrat Engelsdorf und dem Internationalen Bund (IB) e.V. Bei der Eröffnung ist Gelegenheit, mit den Beteiligten ins Gespräch zu kommen und auch Graffiti-Künstlerinnen und –Künstler live bei der Arbeit zuzuschauen.

    Durch mehrere Beschlüsse des Leipziger Stadtrates ist die Koordinierungsstelle Graffiti in Leipzig seit 2015 damit beauftragt worden, legale Möglichkeiten für kreative Graffiti-Sprayer in der Stadt zu schaffen. Die Wall of Fame in Leipzig-Engelsdorf ist ein Ergebnis davon.
    Bei der Eröffnung gelten die aktuellen Abstands- und Hygieneregeln.

    Der Stadtrat tagt: Die erste Fortsetzung der Juli-Sitzung im Livestream und als Aufzeichnung

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ