9 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Urlaub für Arbeitslose – bitte nur nach vorheriger Genehmigung

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Ferienzeit ist Urlaubszeit. Auch arbeitslose Menschen können während des Bezuges von Arbeitslosengeld „Urlaub machen“. Der Gesetzgeber verwendet dafür den Begriff Ortsabwesenheit. Zu beachten ist, dass das vorherige Einverständnis der Agentur für Arbeit beziehungsweise des Jobcenters erforderlich ist.

    Wer Urlaub machen will, sollte sich telefonisch in unserem Service-Center, online über die eServices, per E-Mail oder per Post bei der Arbeitsagentur beziehungsweise dem Jobcenter melden. Das ist wichtig, denn es ist notwendig, dass diese Ortsabwesenheit im Einverständnis geschieht.
    Liegt das Einverständnis vor, ist eine Weiterzahlung der Leistungen für insgesamt drei Wochen im Jahr möglich. Wer sich ohne dieses Einverständnis ortsabwesend aufhält, muss mit leistungsrechtlichen Konsequenzen rechnen.

    Wir sind telefonisch erreichbar unter:

    Agentur für Arbeit: 0800 4 555500
    Jobcenter Leipzig: 0341 913 10 705 und 0341 913 10 540

    Hintergrund:

    Grundsätzlich verlangt das Gesetz, dass arbeitslose Menschen, die Arbeitslosengeld beziehen, sicherstellen, dass sie an jedem Werktag am Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt erreichbar sind. Durch die Ortsabwesenheit darf sich kein Arbeitsangebot verzögern, kein Vorstellungsgespräch platzen und keine Weiterbildung verschieben.

    Anliegen rund um das Arbeitslosengeld II einfach über www.jobcenter.digital klären

    Anträge auf die Grundsicherung (Arbeitslosengeld II), Veränderungsmitteilungen und Weiterbewilligungsan-träge können unkompliziert über die Online-Plattform www.jobcenter.digital eingereicht werden. Jobcenter.digital ist der aktuell schnellste Weg der Antragstellung, anschließenden Bearbeitung und Gewährung der Geldleistungen.

    Mit www.jobcenter.digital können sowohl der vereinfachte Erstantrag auf Arbeitslosengeld II unkompliziert gestellt, als auch alle zur Bearbeitung notwendigen Unterlagen einfach und sicher übersendet werden. Der Antrag kann online ausgefüllt, notwendige Anlage und Dokumente eingescannt oder als Handyfoto hochgeladen werden.

    www.arbeitsagentur.de
    www.jobcenter-leipzig.de

    Machtgefälle im Kopf. Die neue „Leipziger Zeitung“ Nr. 80 ist da: Was zählt …

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ

    Anzeige
    Anzeige