Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Aktuelle Meldungen aus Delitzsch

Bürgerdialog zur Neuausrichtung der Bäderlandschaft: Die Ergebnisse der Grundlagen- und Bedarfsplanung für die Neuausrichtung der Bäderlandschaft am Standort des Elberitzbades stellt das von der Stadtverwaltung Delitzsch beauftragte Büro „Bauplanung Bautzen“ am 1. September 2020 um 19:00 Uhr im Bürgerhaus der Stadt vor.

Bereits im Juni waren die Vertreter der Stadtratsfraktionen und der Bürgerinitiativen über die ersten Ergebnisse der Untersuchungen informiert worden. In der Zwischenzeit wurden weitere Voruntersuchungen durchgeführt. Nach der Genehmigung durch den Stadtrat im Herbst und mit der Aussicht auf Fördermittel könnte mit dieser Planungsgrundlage 2021 nach erfolgter europaweiter Ausschreibung das dann ausgewählte Planungsbüro die Vor-und Ausführungsplanung vornehmen.

Derzeit sind das Freibad und das in der Artur-Becker-Oberschule in Delitzsch befindliche Lehrschwimmbecken stark sanierungsbedürftig, zudem strebt die Stadt die Errichtung einer Schwimmhalle an. Im Februar 2020 hatte sich der Stadtrat auf die Konzentration aller dieser Bademöglichkeiten am Standort Elberitzstraße verständigt und die Verwaltung beauftragt, die entsprechenden Fördermöglichkeiten und Kostenaufwände prüfen zu lassen.

30 Bäume aus Mitmachfonds

Gemeinsam mit der Gemeinde Rackwitz hatte die Stadt Delitzsch bei den Sächsischen Mitmach-Fonds 30.000 Euro gewonnen. Über zwei Drittel der Summe darf die Stadt Delitzsch verfügen. Im Technischen Ausschuss am gestrigen Dienstagabend hat eine Mitarbeiterin der Servicegesellschaft der Stadt Delitzsch (SGD) nun die Pläne für die Baumpflanzungen vorgestellt. Mit Erwerb des Pflanzguts, Pflanzung und drei Jahren Verhinderungspflege können für die 20.000 Euro insgesamt 30 Bäume gesetzt werden. 16 davon werden in den Ortsteilen rund um Delitzsch gepflanzt, 14 in der Kernstadt.

Darunter sind zum Beispiel Amberbäume in Spröda und in Poßdorf, eine Sumpfeiche in Zschepen am Denkmal, Linden in Werben und in Laue und zwei Kastanien in der Allee in Beerendorf. In Delitzsch selbst finden in der nunmehr baumlosen Grünstraße fünf Säulengingkos einen neuen Standort und die denkmalgeschützte Schlosspromenade wird mit Linden vervollständigt.

Weitere Baumpflanzungen für Herbst angekündigt

Herausforderungen sind Hitze und Budget: Im Technischen Ausschuss am 4. August 2020 hatte eine Mitarbeiterin der Servicegesellschaft der Stadt Delitzsch (SGD) weitere neun Baumpflanzungen für diesen Herbst angekündigt. Am Hort Loberaue werden zum Beispiel drei Bäume und an der Kita „Zauberhaus“ in Schenkenberg zwei Bäume gepflanzt. In der Halleschen Straße mussten etliche Kugelrobinien entnommen werden, dort werden insgesamt fünf Bäume dieser Art nachgepflanzt.

Insgesamt stehen der SGD 10.000 Euro pro Jahr für Nachpflanzungen zur Verfügung. Zwischen 2013 und 2018 hatte die Stadtverwaltung konsequent Baumpflege durchführen lassen, um im Stadtgebiet die Verkehrssicherheit herzustellen. Die letzten großen Stürme haben deshalb zum Glück auch zu keinen Personen- oder Sachschäden durch Astabbrüche oder Baumentwurzelungen geführt.

Um weitere Nachpflanzungen abseits vom überschaubaren SGD-Budget zu ermöglichen, hatte die Stadt Delitzsch mit der Gemeinde Rackwitz im Jahr 2020 einen Projektantrag bei den Sächsischen Mitmach-Fonds eingereicht und dabei 30.000 für „111 Bäume für die Region“ gewonnen. Insgesamt können für den Delitzscher Anteil von 20.000 Euro 30 Bäume gepflanzt und die Entwicklungspflege für drei Jahre sichergestellt werden.

Unabhängig davon stellt auch in Delitzsch die große Trockenheit der letzten Jahre, die quasi nur durch punktuelle Starkregenereignisse unterbrochen wurde, die Verantwortlichen vor große Herausforderungen. Gepflanzt werden deshalb mittlerweile auch Arten, die etwa in Asien mit entsprechenden klimatischen Bedingungen wachsen, wie Gingko und Amberbaum, sowie robuste einheimische Arten, wie Linden.

Bautenstand an der Grundschule Diesterweg

Bis zum Ende des Sommers wird der Schulhof der Grundschule Diesterweg in der August-Bebel-Straße in Delitzsch an drei Seiten grundlegend saniert. An der Nordseite wurde bereits ein rund 200 Quadratmeter großer Zwischenwasserspeicher für Regen im Erdboden versenkt. Aktuell erfolgen im Norden und Osten des Gebäudes die Pflasterarbeiten. Die Tiefbauarbeiten im Westen und Süden haben begonnen.

Im Herbst werden vier Linden auf dem Schulhof nachgepflanzt. Das Geld dafür und für die Entwicklungspflege hatte die Stadt Delitzsch bei den Sächsischen Mitmach-Fonds 2020 gewonnen.

Aufstellung findet dann auch eine große Kletterspinne, deren Anschaffung der Schulförderverein bezahlt. Die Montage erfolgt im Auftrag der Stadtverwaltung.

Interims-Leitung für Tiergarten gesucht

Wer wird bis 12/2021 Chef oder Chefin? Im Dezember 2019 hatte Dr. Elisabeth Wiegand ihre Stelle als neue Leiterin des Delitzscher Tiergartens angetreten, nun sucht die Stadt nach einer zeitlich befristeten Vertretung für diese Leitungsfunktion. Bis zum 31. Dezember 2021 wird der oder die Interimsleiterin die Geschäfte der städtischen Einrichtung führen, für den Tierbestand verantwortlich zeichnen, an der Haushaltsplanung mitwirken, die zoopädagogische Arbeit übernehmen und gemeinsam mit dem Förderverein Baustellen fortführen und beginnen.

Die Leitungsvertretung sollte gut belastbar sein und auch Sonn- und Feiertagsarbeit nicht scheuen. Alle weiteren Informationen finden sich auf www.delitzsch.de/tiergartenleitung_2020_21

Springtamarin geboren

Sie sind winzig, schwarz und flauschig – neugeborene Springtamarine sind Äffchen mit schwarzem Fell, die auf dem Rücken der Mutter festgekrallt kaum erkennbar sind. Am vergangenen Freitag kam im Tiergarten Delitzsch ein solches Äffchen zur Welt. In dem Außengehege an der Zooschule ist die Art gut zu beobachten und wer ganz genau hinschaut, erspäht sicher auch den kleinen Nachwuchs.

Geschwistergeschichten unter freiem Himmel

Literatur-Stammtisch am 25. August: Literarische Neuvorstellungen präsentiert die Bibliothek Alte Lateinschule (BAL) in Delitzsch am Abend des 25. August unter freiem Himmel. Das BAL-Team lädt um 18:30 Uhr vor die Bibliothek zum Literatur-Stammtisch.

Im Schatten der mittelalterlichen Stadtkirche stellt Bibliotheksleiterin Annett Hacker dann u. a. drei teilweise auch konträr diskutierte Bestseller über Geschwisterbeziehungen vor. Jasmin Schreibers „Marianengraben“ ist ein Roman über den Umgang einer großen Schwester mit dem Tod des kleinen Bruders.

Ob „Meine Schwester, die Serienmörderin“ der nigerianischen Autorin Oyinkan Braithwaite ein Thriller oder eine schwarze Komödie ist, darüber sind sich die Rezipienten im Internet uneins. Das Buch sorgt definitiv für sehr konträre Meinungsäußerungen.

Adeline Dieudonnés „Das wirkliche Leben“ ist wiederum auf andere Art abgründig. In einer Familie mit einem brutal-grauenvollen Vater stellt sich die Schwester vor den kleinen Bruder und wird bald selbst zum gejagten Opfer.

Keine leichte Kost also bei diesem Literatur-Stammtisch, bei dem wie immer kein Eintrittsgeld gezahlt werden muss. Vielleicht bieten die Gäste literarisches Paroli, denn natürlich können auch sie an diesem Abend ihre Lieblingsbücher und -E-Books vorstellen.

„Burgenlandklänge“ mit Didgeridoo und Alphorn im Schlossgraben

„Burgenlandklänge“ ist in der Tourismusregion Leipzig eine seit Jahren beliebte Konzertreihe. Erstmals ist nun auch das Barockschloss Delitzsch eine Station dieser musikalischen Perlenkette. Am 15. August 2020 erklingen um 16:00 Uhr im Schlossgraben zahlreiche mannigfaltige Instrumente und Klangzeuge des Ensembles Höreka, wie Planetengongs, Glocken, Rahmen- und Schlitztrommeln, Handpan, Didgeridoo, Alphorn und Piano.

Platzreservierung unter 0173 5757387 und volker@klanggewoelbedelitzsch.de. Eintritt bei Austritt nach eigener Einschätzung.

Verkehrsraumeinschränkungen

Straße: Badergasse
Ursache: Bauliche Sanierung eines Wohnhauses
Maßnahme: Vollsperrung (Bereich Nr. 21-27)
Zeitraum: bis 31.03.2021
Hinweis: Aufhebung der Einbahnstraßenregelung aus Richtung Hallesche Straße kommend. Haltverbote in der gesamten Badergasse. Baustelleinrichtung im Bereich vor der Halleschen Straße 27/Badergasse

Straße: Blumenstraße
Ursache: Neubau Einfamilienhaus
Maßnahme: Vollsperrung Höhe Nr. 10
Zeitraum: bis 31.12.2021

Straße: Markt/Breite Straße
Ursache: Abendmarkt
Maßnahme: Vollsperrung zwischen Breite Straße und Markt
Zeitraum: 20.08.2020 13:00 bis 21:00
Hinweis: Halteverbote beachten

Die neue Leipziger Zeitung Nr. 81: Von verwirrten Männern, richtigem Kaffee und dem Schrei der Prachthirsche nach Liebe

MelderDelitzsch
Print Friendly, PDF & Email
Leserbrief

Hinweise zum Leserbrief: Bitte beachten Sie, dass wir einen Leserbrief nur veröffentlichen, wenn dieser nicht anonym bei uns eintrifft. Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass eine Teilnahme an Verlosungen des L-IZ Leserclubs mit dem Leserbrief nicht möglich ist.

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Betreff

Ihre Nachricht *

Bild/Datei hochladen

Wären Sie mit der Veröffentlichung als Leserbrief einverstanden? *

 


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder --> Nach der Corona-Pause wieder aktiv: Jugendliche „Lesescouts“ begeistern Mitschüler/-innen für Geschichten
AOC Immobilien AG erwirbt Baugrundstück für Büroentwicklung im Zentrum von Leipzig
Peterskirche: Forum für Gemeinschaft und Theologie
Verschiebung der Irish Christmas Tour 2020 von Angelo Kelly & Family nach 2021
Albrecht Pallas stellt Kleine Anfrage zu Polizeieinsatz
Vom TÜV SÜD bescheinigt: Kunden mit Leipziger Stadtwerken zufrieden
HTWK Leipzig und Firmencluster schließen Kooperationsvertrag
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr



Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

Auszüge aus Francis Neniks „Tagebuch eines Hilflosen“ #45
Überlandleitung. Foto: Michael Freitag

Foto: Michael Freitag

Für alle LeserWenn die Historiker eines Tages ein Resümee dieser Präsidentschaft ziehen und mit ihren Worten die großen Linien aufs Papier malen, wird es in puncto Umwelt- und Klimaschutz so aussehen, als habe die Trump-Regierung eine Rückwärtsrolle nach der anderen gemacht. Und doch finden sich unter dem ganzen Rückwärtsgekuller hier und da vorsichtige Kriechbewegungen in die andere Richtung.
Ein kontemplatives Erlebnis frei nach „Maria Stuart“: MARIANNE hat Premiere im WERK 2
MARIANNE. Foto: Cammerspiele, Mim Schneider

Foto: Cammerspiele, Mim Schneider

Für alle LeserZu einer recht ausgefallenen Inszenierung laden die Cammerspiele Leipzig am heutigen 22. September ein. Das Jahr 2020 steht ganz im Zeichen der Industriekultur in Leipzig. In diesem Rahmen rückt der Leipziger Künstler Sven Glatzmaier die Halle A der WERK 2 – Kulturfabrik in ein ganz neues Licht. In Anlehnung an Motive des Gefangenseins und der Freiheit aus Schillers Drama „Maria Stuart“ entsteht mit der interdisziplinären Messe MARIANNE ein kontemplatives Erlebnis.
Eine Wiese für alle: Wie lernt man als kleines Schaf, sich von den Angstmachern nicht feige machen zu lassen?
Hans-Christian Schmidt, Andreas Német: Eine Wiese für alle. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserSind wir Schafe? Vielleicht ist das Bild gar nicht so falsch, das Hans-Christian Schmidt und Andreas Német hier gewählt haben, um Kindern zu zeigen, wie schafsmäßig sich Menschen benehmen können, wenn es um die Rettung anderer Menschen geht. Sie haben eine dunklere Fellfarbe? Och nee, dann gehören die nicht zu uns. Das Kinderbuch entstand übrigens vor den jüngsten Ereignissen in Moria.
Verschiebung der Irish Christmas Tour 2020 von Angelo Kelly & Family nach 2021
Quelle: Semmel Concerts

Quelle: Semmel Concerts

Aufgrund des Beschlusses der Bundesregierung Ende September 2020, Großveranstaltungen bundesweit bis Ende Dezember 2020 weiter auszusetzen, sehen wir uns schweren Herzens gezwungen, die für den November/Dezember 2020 geplante „Irish Christmas Tour 2020“ von Angelo Kelly & Family auf das kommende Jahr zu verlegen.
Montag, der 21. September 2020: Feuer frei bei der Polizei
Ein Beamter in Dresden greift zur Pistole. Fotoscreen des Videos von @Pixel_Roulette (Twitter)

Fotoscreen des Videos von @Pixel_Roulette (Twitter)

Für alle Leser/-innenDer sächsische Ex-LKA-Mitarbeiter, der nicht ins Gesicht gefilmt werden wollte, hat einen würdigen Nachfolger: Bei einer Demonstration in Dresden drohte ein Polizist einem Teilnehmer damit, dass dieser sich „eine Kugel fangen“ könnte. Außerdem: Wir haben Fotos und Videos von den Leipziger Demonstrationen am Wochenende zusammengetragen. Die L-IZ fasst zusammen, was am Montag, den 21. September 2020, in Leipzig und Sachsen wichtig war.
Gastkommentar von Christian Wolff: Gefährliches Geschwurbel
Wo man singt, da lass Dich nieder - "ganz Mitteldeutschland" sind heute 200 Teilnehmerinnen bei Querdenken. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserAm vergangenen Samstag, 19.09.2020, haben sie sich wieder einmal getroffen – die Coronamaßnahmen-Gegner von den Initiativen „Bewegung Leipzig“ und „Querdenken 341“. Ca. 300 Menschen versammelten sich auf dem Leipziger Marktplatz. Darunter einige mir bekannte Gesichter. Zwei Stunden lang hörten sie sich geduldig, begierig, andächtig an, dass die Coronamaßnahmen der Bundes- und Landesregierungen nur einem Ziel dienen: die Grundrechte sollen ausgehebelt und die Menschen für eine wie auch immer geartete Diktatur gefügig gemacht werden.
GlobaLE Kino diese Woche in Grünau, Gohlis & Lindenau
Plakat zum GlobaLE Filmfestival 2020. Grafik: GlobaLE

Grafik: GlobaLE

Diese Woche lädt das Leipziger GlobaLE Filmfestival die Leipzigerinnen und Leipziger wieder an drei Abenden zu Dokumentarfilmen und Diskussionen ein. Diesmal ist die Reihe in Gohlis, Grünau und Lindenau zu Gast und zeigt Dokumentarfilme aus aller Welt im Neuen Schauspiel, im Heizhaus sowie im Garten des Hausprojekts „Goase“.
Der Stadtrat tagte: Grüne, Linke und SPD setzen ihren Änderungsantrag zur neuen Stadtwerke-Zentrale durch + Video
Tim Elschner (B90/Die Grünen) im Stadtrat. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserAuch diese Angelegenheit beschäftigt uns nun schon seit neun Monaten. Ende 2019 kündigten die Leipziger Stadtwerke an, ihre neue Zentrale auf dem ihr gehörenden Gelände zwischen Richard-Lehmann-Straße und Arno-Nitzsche-Straße ansiedeln zu wollen. Seither purzelten etliche Änderungsanträge auf die Tische des Stadtrats. Am Mittwoch, 16. September, ging es in der Ratsversammlung dann munter in die Debatte.
The Inner Land: Fünf Künstler zeigen in der Galerie Reiter ihre schöpferischen Landschaften
Stephan Huber: 1952 - 2019. (Detail). Foto: Reiter Galerie

Foto: Reiter Galerie

Für alle LeserSage niemand, Künster/-innen würden sich nur mit lauter Provokationen und kryptischen Konstruktionen beschäftigen. Die meisten stellen sehr irdische Themen ins Zentrum ihres Schaffens. Und etliche schauen auch – wie alle anderen Menschen auch – neugierig nach, was sie eigentlich in ihren inneren Landschaften so alles entdecken. Am Samstag, 26. September, eröffnet in der Galerie Reiter die Ausstellung „The Inner Land“.
Über 1.600 Rathausmitarbeiter/-innen nahmen im Frühjahr die Möglichkeit des Homeoffice in Anspruch
Treppenhaus im Neuen Rathaus. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserMit Beginn des Corona-Shutdowns Ende März gingen auch viele Leipziger/-innen ins Homeoffice. Auch und vor allem bedingt dadurch, dass sie ihre Kinder nun zu Hause betreuen mussten. Aber Kinder kamen in der CDU-Anfrage zum Homeoffice in der Leipziger Stadtverwaltung nicht vor. Was schon eine Menge über die Illusionen erzählt, die wir uns heute über die schöne neue Arbeitswelt machen. Homeoffice wird ja gar als Arbeitswelt der Zukunft gehandelt.
Vor 2023 hat die Küchenholzallee kaum eine Chance, zu einem ordentlichen Radweg zu werden
Der Zustand der Küchenholzallee im Bereich der Kleingartenanlagen. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserWenn Radwege durch Naturschutzgebiete führen, beginnt im Rathaus das große Geeier. Dann werden lauter seltsame Gründe gefunden, warum die Wege nicht saniert werden können und schon gar nicht asphaltiert. Das Ergebnis sind dann solche seltsamen Wälle, wie sie 2019 im südlichen Auenwald gebaut wurden. Und ähnliches droht jetzt in der Küchenholzallee, obwohl sich der Stadtbezirksbeirat Südwest hier dringend eine Asphaltierung gewünscht hat.
Blinde Flecken: Ein Roman über die Tragödie eines kaputt-optimierten Fürsorge-Systems
Wolfgang Ehmer: Blinde Flecken. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserImmer wieder erschüttern Fälle von Kindesmisshandlung die Republik. Die Medien stellen dann meist die suggestive Frage: „Wie konnte das geschehen?“ Meist stellt sich heraus, dass eine Menge Leute einfach weggeschaut haben. Oder nicht gehandelt haben, obwohl sie gewarnt waren. Und genau darum geht es in Wolfgang Ehmers Buch: Es ist die Geschichte eines kollektiven Versagens.
Ausstellung „Wir wollten frei sein und diese Freiheit uns selbst verdanken.“
Quelle: Pfadfinder-Fördererkreis Nordbayern e. V.

Quelle: Pfadfinder-Fördererkreis Nordbayern e. V.

Am 6.9.20 eröffnete Markus Kopp, Honorarkonsul der Republik Polen in Sachsen das Bildungsprojekt und die Ausstellung „Wir wollten frei sein und diese Freiheit uns selbst verdanken“ in Leipzig u. a. im Beisein von deutschen und polnischen Pfadfinder/innen. Die Ausstellung ist noch bis 23.10.20 zu sehen.
JAZZ-NIGHT: Mondayboxxx Jazz Orchester & Koerper
Quelle: LiveKommbinat Leipzig e.V.

Quelle: LiveKommbinat Leipzig e.V.

Das Mondayboxxx Jazz Orchester wurde im April 2019 in Leipzig gegründet. Die Band vereint verschiedenste Musiker/-innen, die sich in jeder denkbaren Konstellation woanders in der Musikwelt treffen könnten, doch am Liebsten treffen sie sich immer wieder montags in ihrem vertrauten Ensemble.
Petition freundlich abgelehnt: Es ist noch nicht Zeit für ein Renaissance-Stadtfest aus Dank zur Errettung vor der großen Corona-Seuche
Plakat aus der Frühzeit von Corona in Leipzig. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserAm 26. April schrieb ein Leipziger einen freundlichen Brief an den Petitionsausschuss: „Liebe Stadträte, es scheint, dass Gott die Stadt Leipzig vor vielen Toten nach großer Verderbnis in der Corona-Seuche zu bewahren gedacht hat, oder?“ Es ging dann noch ein bisschen um das „Sündenbabel Berlin“. Aber Ziel des Briefes war, dass Leipzig ein „großes Renaissance-Stadtfest“ feiern soll. Vielleicht im August oder September 2021. Am 16. September war die Petition Thema im Stadtrat.