18.3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Johanniter-Akademie setzt auch auf Digitales Lernen: 180 Tablets und E-Learning-Plattform

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Die Johanniter-Akademie Mitteldeutschland hat heute 180 neue Tablet-PCs an ihre Dozenten und Schüler übergeben. Bei der offiziellen Veranstaltung am Campus Leipzig war der Bundestagsabgeordnete Jens Lehmann (CDU) anwesend, dessen Wahlkreis in der Messestadt liegt.

    Mit der Hardware im Gesamtwert von 175.000 Euro baut die Akademie den Bereich „Digitales Lernen“ aus – zu dem auch eine eigens entwickelte E-Learning-Plattform gehört. Der Bund hatte die Anschaffung der PCs mit Mitteln aus dem „Digitalpakt Schule“ gefördert. „Gerade in den systemrelevanten Berufen wie dem Rettungsdienst oder der Pflege, müssen wir die Ausbildung auch in Krisenzeiten absichern“, sagt Jens Lehmann in seinem Grußwort.

    „Diese technische Ausstattung wird Lernansätze möglich werden lassen, von denen wir in der Corona-Pandemie geträumt haben. Die digitale Ausbildungsstrategie wird aber auch unter ‚Normalbedingungen‘ der Ausbildung einen Quantensprung verleihen.“

    Die Neuanschaffungen sind Teil einer umfassenden Digitalstrategie der Johanniter-Akademie Mitteldeutschland. „In den Bereich investieren wir massiv – insgesamt 500.000 Euro, davon 200.000 Euro aus Eigenmitteln“, so Akademieleiter Lars Menzel.

    „Spätestens Corona hat gezeigt, wie wichtig E-Learning heute ist. Deshalb kaufen wir nicht einfach nur Tablets – sondern digitalisieren Verwaltungsabläufe und etablieren eine neu programmierte Plattform für E-Learning. Dort hinterlegen wir Unterrichtsstoff, Online-Lektionen, dokumentieren den Lernfortschritt der Auszubildenden und vieles mehr. Unsere Auszubildenden sollen unabhängig von Zeit und Ort lernen können!“

    Präsenz wird aber auch künftig die zentrale Form der Wissensvermittlung bleiben. „Uns ist klar: Nicht alles ist digital erlernbar, daher werden wir künftig viele hybride Lernformen sehen“, ergänzt Sandra Menzel, Schulleiterin am Campus Leipzig der Johanniter-Akademie.

    „Beim Digitalen Lernen dürfen wir nicht die Augen vor der sozialen Realität verschließen. Wenn beispielsweise eine Mutter mit dem Tablet zu Hause lernt und nebenbei ihre Kinder betreuen muss, ist das eine hohe Belastung. Das müssen wir im Blick haben. Ganz auf analoges Lernen können wir nicht verzichten –schließlich ist der Mensch ein soziales Wesen, das in der Gemeinschaft besser lernt.“

    In den kommenden Tagen findet am Campus Leipzig die Schulvorbereitungswoche statt. Dann werden die Dozenten in Workshops ausführlich im Umgang mit neuer Hardware und E-Learning-Plattform geschult. Anschließend folgt ab dem 31. August die Vorbereitungswoche für die Auszubildenden.

    Sandra Menzel: „Und danach starten wir alle in den regulären Unterricht. Nach all der Vorbereitung bin ich sehr zuversichtlich, dass wir das Themenfeld Digitales Lernen nahtlos in den Unterrichtsalltag integrieren. Unsere Lernräume werden nicht nur analog oder digital sein – sondern beide Welten vereinen.“

    Die Schule in der Höltystraße 51 ist zum Schuljahresstart 2020/2021 bezugsfertig

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige