Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Aktuelle Meldungen aus Delitzsch

Förderbescheid für neues LF 10 für Benndorf übergeben: Auf ein neues Löschgruppenfahrzeug kann sich die Ortsfeuerwehr Benndorf freuen. Den entsprechenden Zuwendungsbescheid übergab am 10. September 2020 der nordsächsische Landrat Kai Emanuel an den Delitzscher Bürgermeister Thorsten Schöne und den Ortswehrleiter Jens Robitzsch.

Von den 340.000 Euro Gesamtkosten für das LF 10 werden 201.000 Euro als Landesmittel über die Richtlinie Feuerwehrförderung vom Landkreis Nordsachsen ausgereicht, 139.000 Euro zahlt die Stadt Delitzsch als Eigenmittel.

Das Löschgruppenfahrzeug wird voraussichtlich Ende 2021 fertiggestellt. Es wird rund 2.500 Liter Löschwasser fassen und damit mehr als dreimal so viel wie das derzeit noch genutzte Löschgruppenfahrzeug der Ortsfeuerwehr Benndorf. Durch die Nähe zur Goitzsche und die dort möglichen Wald- und Vegetationsbrände sowie durch die Nähe zur Unteroffizierschule des Heeres der Bundeswehr wird diese Steigerung erforderlich.

Skulptur am Barockschloss eingeweiht

Sterntaler. Foto: Christoph Ruhrmann

Sterntaler. Foto: Christoph Ruhrmann

Ein bisschen Glück kann sich seit Samstag jeder vor dem Barockgarten abholen. Mit der Einweihung der von der Künstlerin Christiana Heidemann geschaffenen und der Delitzscher Unternehmerin Ines Pleger gestifteten Skulptur „Sterntaler“ steht nun ein bronzener Glücksbringer in direkter Nähe zum Barockschloss, in dem ja auch regelmäßig geheiratet wird.

Wer dem freundlichen Figürchen über die Schulter streicht, dem soll das Glück hold sein. Die Stadt Delitzsch dankt der Stifterin für diese großzügige Spende, die in Delitzsch erstmals nach langer Zeit wieder Kunst im öffentlichen Raum ermöglicht hat und hoffentlich auch eine Initialzündung für weitere solche Kunstwerke sein kann.

Danke an die Künstlerin Christiana Heidemann für die Motividee und die detailreiche Ausformung der Figur.

Neue Auszubildende im Delitzscher Rathaus

Carolin Zeiler ist die neue Auszubildende in der Delitzscher Stadtverwaltung. Foto: Christian Maurer.

Carolin Zeiler ist die neue Auszubildende in der Delitzscher Stadtverwaltung. Foto: Christian Maurer.

Carolin Zeiler heißt die neue Auszubildende im Delitzscher Rathaus. Die 18-Jährige hat im Sommer ihre Hochschulreife erreicht und am 1. September 2020 in der Stadtverwaltung ihre duale Berufsausbi-dung zur Verwaltungsfachangestellten, Fachrichtung Kommunalverwaltung, begonnen.

In den nächsten drei Jahren wird Frau Zeiler ihre Praxismodule in den beiden Verwaltungsgebäuden der Loberstadt absolvieren. Sie wird dort u. a. Bürgerinnen und Bürger beraten, Bescheide erstellen und Verwendungsnachweise überprüfen.

Der fachtheoretische Teil findet im Beruflichen Schulzentrum der Stadt Leipzig statt. Die Ausbildung dort umfasst u. a. Lernstoff der Themen Verwaltungsrecht, bürgerliches Recht, Staatsrecht und Sozialrecht, Rechnungswesen und Controlling, Kommunalrecht, Personalwirtschaft, Wirtschaftslehre und Englisch.

Die Auszubildenden der vergangenen Jahre arbeiten mittlerweile alle im Ordnungsamt der Stadtverwaltung. Mit dem Übergang in das Angestelltenverhältnis hört das Lernen für die früheren Azubis nicht auf. Immer wieder sind im Berufsalltag Fortbildungen zu besuchen, etwa um sich über neue Rechtsprechungen zu informieren. Außerdem besteht die Möglichkeit, sich im Rahmen eines berufsbegleitenden Studiums weiter zu qualifizieren.

Nachrichten aus dem Tiergarten

Trauer um Eselseniorin

„Der Tiergarten liegt in tiefer Trauer“, teilte die Tiergartenverwaltungsleitung am heutigen Mittwochmorgen mit. „Nachdem unsere älteste Eselstute dieses Jahr bereits eine Kolik überstanden hatte und regelmäßig unter tierärztlicher Betreuung stand mussten wir sie leider gestern von ihrem Leid erlösen“, schildert Dr. Elisabeth Wiegand.

Die alte Eseldame sei ruhig und entspannt in Anwesenheit von ihrer Partnerin, dem Reviertierpfleger Herrn Kampe, Tierärztin Dr. Grohmann und Frau Dr. Wiegand verstorben. „Uns Menschen hat der Abschied vom langjährigen Partnertier sehr berührt, das sich zu ihr herunterbeugte und sich sehr liebevoll verabschiedete. Die beiden Stuten durften auch nach dem Tod noch einen Moment ganz für sich allein haben. Der Arbeitsalltag stand natürlich auch für uns Menschen einen Moment still und man spürte die besondere Bindung zu diesem Tier“, berichtet Frau Dr. Wiegand.

Die schwere Entscheidung musste klar im Sinne des Tieres getroffen werden. Auch die verbliebene Stute ist bereits betagt und hat gesundheitliche Probleme, die nicht mehr vollständig heilbar sind. Sie steht weiterhin unter regelmäßiger tierärztlicher Betreuung.

Kindertag am 20. September

Am Sonntag, dem 20. September 2020, lädt der Delitzscher Tiergarten zum Kindertag. Jedes Kind bekommt beim Eintritt einen solchen Kuchen. Zudem bekommt es ein Quiz ausgehändigt, das es beim Tiergartenbesuch ausfüllen und hinterher abgeben darf.

Unter allen abgegebenen und richtig ausgefüllten Quiz-Bögen wird in der kommenden Woche eine Rotschnabelkitta-Patenschaft verlost.
Ziegennachwuchs fast komplett ausgezogen

Der Ziegennachwuchs von 2020 im Tiergarten Delitzsch ist bis auf einen letzten kleinen Bock in Anfang September 2020 ausgezogen und bewohnt nun neue Haltungen. Das letzte Böckchen würde sich sehr freuen, auch noch seine Herde zu finden.

Restplätze für Seniorenveranstaltungen

Die erste Seniorenveranstaltung im Rahmen der Aktion „Gegen Einsamkeit im Alter“ im Tiergarten Delitzsch war restlos ausgebucht und hat allen Beteiligten viel Spaß gemacht.

Am 17. September geht es nun mit den kostenfreien Veranstaltungen für Über-65-Jährige weiter. Für „Vom flauschigen Fell zum Kleidungsstück – Strickkaffee mit den Landfrauen aus Schenkenberg“ gibt es noch Restplätze und die Anmeldung dafür ist unbedingt erforderlich unter Telefon 034202 56419.

Die Reihe wird in Kooperation mit dem Förderverein des Tiergarten Delitzsch e. V. umgesetzt und finanziert aus den Mitmach-Fonds Sachsen.

Zebra-Damen haben Hengst gut aufgenommen

Die Zebras im Delitzscher Tiergarten sind in einer friedlichen Herde vergesellschaftet. Die weiblichen Tiere haben es dem jungen Hengst relativ leicht gemacht, sich in die Gruppe einzufügen. Insofern darf man auf Nachwuchs im Jahr 2021 hoffen – die Tragezeit bei Zebras beträgt ein gutes Jahr.

Känguru-Nachwuchs lebt nun an der Mulde

Vom Lober an die Mulde heißt es für den Delitzscher Känguru-Nachwuchs. Die beiden männlichen Känguru-Jungtiere sind in der vergangenen Woche in den Tiergarten Eilenburg umgezogen. Sie werden dort aktuell noch etwas hinter den Kulissen betreut und gewöhnen sich gut ans neue Umfeld. Für Eilenburg handelt es sich um eine neue Tierart.

Das verbliebene weibliche Jungtier wird zeitnah auch aus Delitzsch wegziehen. Die Gruppe im Tiergarten der Loberstadt besteht dann aus vier adulten Damen und unserem schon etwas betagtem Männchen.

Lachender Hans-Nachwuchs nun an der Nordsee

Der Nachwuchs der australischen Eisvogelart „Lachender Hans“ aus diesem Jahr ist an die Nordsee nach Jade in den Jader Tier- und Freizeitpark gezogen. Die Elternvögel hatten bereits versucht, die Jungtiere zu verjagen und genießen jetzt wieder ihre Ruhe im Delitzscher Tiergarten.

Rebhühner wieder sichtbar

Die Rebhuhn-Eltern sind nun im Delitzscher Tiergarten wieder öffentlich zu sehen. Nachdem der diesjährige Nachwuchs mit den Elternvögeln aufgrund seiner Mobilität in ein rückwärtiges Gehege umgesiedelt worden war, konnte der Nachwuchs inzwischen ausgewildert werden. Damit war die Zeit gekommen, die älteren Rebhühner wieder in die Kitta-Voliere umzuziehen.

Spielplatz Schenkenberg wird aufgearbeitet

In der vergangenen Woche wurde am Spielplatz im Ortsteil Schenkenberg die Schwenkwippe demontiert. Das Mobilus war vor einigen Monaten mutwillig zerstört worden. Voraussichtlich ab dem 21. September 2020 kann der Fallschutzbereich für eine Neuinstallation hergestellt werden.

Zur Montage kommen ein Balancier- und Kletterparcours sowie ein Reck zusätzlich einer Sitzmobiliarausstattung voraussichtlich ab Mitte Oktober 2020. Alle genannten Stücke sind aus Robinienholz gefertigt, passend zum Thema „Naturlehrspielplatz Schenkenberger Wald“.

Diese Maßnahme wird mit Zuwendungsmitteln vom Delitzscher Land als Kleinprojekt aus dem Regionalbudget in maximaler Höhe von 15.580,26 Euro gefördert. Das sind 80 Prozent der förderfähigen Gesamtkosten. 20 Prozent trägt die Stadt Delitzsch aus eigenen Mitteln.

Stellenausschreibung für Mitarbeit im IT-Bereich

Die Große Kreisstadt Delitzsch hat zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer/s Mitarbeiterin/s im IT-Bereich (w/m/d) zu besetzen.
Die Bewerbenden sollten eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung zur Assistenz für Informatik oder als Fachinformatikerin/Informatiker in den Bereichen Systemintegration/Anwendungsentwicklung/Systemelektronik oder in einem anderen anerkannten technischen Beruf mit IT-Schwerpunkt haben.

Die Stellenausschreibung ist ab dem 18. September 2020 auf www.delitzsch.de/ausschreibung_mitarbeit_IT_2020 zu finden.

Gratulation zur Diamantenen und Eisernen Hochzeit

Wenn Ehepaare 60 oder 65 Jahre lang einen gemeinsamen Lebensweg teilen, dann übermittelt der Oberbürgermeister der Stadt Delitzsch die Anerkennung zu einem solchen Ehrentag persönlich.

Damit dieser Glückwunsch auch alle interessierten Jubelpaare erreicht, bitten die Stadtverwaltung die Angehörigen eines Diamantenen oder Eisernen Hochzeitpaares um Mithilfe, indem sie den zuständigen Kollegen Herrn Bachmann einen Monat im Voraus telefonisch unter der 034202 67-147 im Schulverwaltungs-, Kultur- und Sozialamt über diesen Termin informieren.

Klöppel-Kunst im Treppenhaus der BAL

Handwerk, Kunst, Entspannung – Edelgard Sängerlaub aus Priester ist seit einem Vierteljahrhundert Klöpplerin und steht damit in der Tradition des seit dem 16. Jahrhunderten bekannten hochkomplexen Handwerks. Klöppelprodukte sind immer Spitzen, die entweder für den Besatz von Kleidung, als Gebrauchsstücke wie Deckchen oder als Kunstobjekte Anwendung finden.

In der Bibliothek Alte Lateinschule in Delitzsch stellt Edelgard Sängerlaub vom 15. September bis zum 16. Oktober 2020 während der Öffnungszeiten ihre textilen Arbeiten aus. „Klöppelspitze einmal anders – Freies Klöppeln“ ist der Titel dieser Schau in der BAL-Reihe „Kunst im Treppenhaus“.

Während sie selbst als Künstlerin, Handwerkerin und ausgebildete Klöppellehrerin tätig ist, sieht Edelgard Sängerlaub das Klöppeln für sich selbst hauptsächlich als Entspannung.

Ortschaftsrat Schenkenberg tagt

Am Montag, dem 28. September 2020, tagt um 18:00 Uhr der für die Dörfer Rödgen, Schenkenberg und Storkwitz zuständige Ortschaftsrat Schenkenberg in öffentlicher Sitzung im Ortsbegegnungszentrum.

Tagesordnung:
1. Eröffnung und Begrüßung
2. Niederschrift und Stand der Abarbeitung der offenen Fragen
3. Auswertung der Ausschuss- und Stadtratssitzungen
4. Verschiedenes/Informationen

Anfragen der Mitglieder des Ortschaftsrates und der Gäste

Igelfamilie am Barockschloss ist umgezogen

Unter den Mülltonnen im Vorgartenbereich des Barockschlosses in Delitzsch hat kürzlich eine Igeldame ihre Jungen zur Welt gebracht.
Die drei Jungtiere (zwei Weibchen und ein Männchen) sind nun so groß, dass sie auf Futtersuche gehen und in diesem Schlossbereich nicht mehr richtig fündig geworden sind. „Das von der Schlossbesatzung bereitgestellte Wasser und Futter reichte nicht mehr aus“, schildert Bärbel Felgner, Mitarbeiterin in der Tourist-Information.

Am Sonntag vergangener Woche kam deswegen Monique Duda aus Bitterfeld-Wolfen nach Delitzsch, um beim Umzug der kleinen Stacheltiere behilflich zu sein. Frau Duda rettet bereits seit rund 20 Jahren Igel und andere Wildtiere.

Nachdem die Mülltonne vorsichtig angehoben wurde, purzelten die drei kleinen Igel aus dem Nest. Die Igelmutter wurde im nahen Efeugestrüpp gefunden und wanderte mit in die Umzugskiste. Die kleine Igelfamilie fand ihr schließlich neues Zuhause im benachbarten sogenannten „Vogelwäldchen“ hinter dem Schloss, wo ausreichend Platz, Nahrung und Wasser vorhanden sind.

Wer in der jetzigen Zeit Igel in Parks, Gärten und Wäldern sieht, möge sie bitte in Ruhe lassen. Die Tiere finden sich meist gut alleine zurecht und bereiten sich in den nächsten Wochen auf die Winterruhe vor. Diese beginnt im November.

Einladung zur Stadtratssitzung am 24. September

Die nächste öffentliche Sitzung des Stadtrates Delitzsch findet am Donnerstag, dem 24. September 2020, um 17:30 Uhr im Rathaussaal statt.

Tagesordnung

I. Eröffnung der Sitzung, Feststellen der Beschlussfähigkeit

II. Beratung und Beschlussfassung, Informationsvorlagen DS-Nr.

1. Bestellung eines Abschlussprüfers für den Jahresabschluss 2020 des kommunalen Eigenbetriebes der Stadt Delitzsch, SGD 118-20

2. Feststellung des Jahresabschlusses 2019 des kommunalen Eigenbetriebes der Stadt Delitzsch (SGD) 119-20

3. Verkauf des Grundstücks Bauplatz Nr. 9, Flur 2, Flurstück 94/14, Größe 1.490 qm im Geltungsbereich des Bebauungsplans Nr. 21 „Alte Stadtgärtnerei“ in Delitzsch 63-20

4. Kommunale Einbindung des Mehrgenerationenhauses 115-20

5. Überplanmäßige Bereitstellung von finanziellen Mitteln für die Errichtung eines eingezäunten Beachvolleyballplatzes auf dem Sportplatz des DRK Jugendhaus Nord „YOZ“ 109-20

6. Information über die überörtliche Prüfung der Haushalts- und Wirtschaftsführung des Zweckverbandes Industrie- und Gewerbegebiet Delitzsch Südwest (ZV DSW) in den Wirtschaftsjahren 2012 bis 2014 durch den Rechnungshof des Freistaates Sachsen (SRH) 111-20

7. Information über die überörtliche Prüfung der Eröffnungsbilanz der Großen Kreisstadt Delitzsch zum 01.01.2013 durch den Rechnungshof des Freistaates Sachsen (SRH) 112-20

III. Verschiedenes

Informationen, Anfragen der Mitglieder des Stadtrates

Die Sitzung wird um 18:30 Uhr für eine Bürgerfragestunde unterbrochen.

Verkehrsraumeinschränkungen

Straße: Dübener Straße, B 183a
Ursache: Neubau Stauraumkanal
Maßnahme: Vollsperrung Höhe Am Stadtwald
Zeitraum: bis 4.12.2020
Hinweis: Die Straße Am Stadtwald kann von der Dübener Straße (B 183 a) kommend nur aus Richtung Innenstadt kommend befahren werden. Auch sind nur aus Richtung Stadt kommend die Tankstelle, Netto und das Autohaus in der Dübener Straße erreichbar.

Straße: Markt/Breite Straße
Ursache: Abendmarkt
Maßnahme: Vollsperrung zwischen Breite Straße und Markt
Zeitraum: 17.09.2020, 13:00 – 21:00
Hinweis: Haltverbote beachten

Straße: Spröda, Zur Mühle/Poßdorf, Sprödaer Straße
Ursache: Erneuerung Trinkwasserleitung
Maßnahme: Vollsperrung Zur Mühle und Sprödaer Straße Höhe B 183a
Zeitraum: 14.9. bis 23.10.2020
Hinweis: Die B 183a bleibt frei

Straße: Humboldtstraße, Gutenbergstr., Fuststraße, Uferstraße, Erzberger Straße
Ursache: Verlegung Glasfaserkabel
Maßnahme: Vollsperrungen der einzelnen Straßen in verschiedenen Abschnitten/Zeiträumen
Zeitraum: bis 9.10.2020
Hinweis: Die B 183 a bleibt frei.

Straße: Schenkenberg: Rödgener Straße, Delitzscher Straße, Zaascher Weg, Ringstraße
Ursache: Breitbandausbau der Telekom
Maßnahme: halbseitige Sperrungen, teilweise mit Ampelregelung. In der Ringstraße sind aufgrund der geringen Straßenbreite auch abschnittsweise Vollsperrungen notwendig.
Zeitraum: 21.9. bis 18.12.2020

Straße: Holzstraße zwischen Kohlstraße und Mauergasse
Ursache: Auswechslung Gashauptleitung
Maßnahme: halbseitige Sperrungen,
Zeitraum: 28.9. bis 16.10.2020
Hinweise: 1. Einbahnstraßenregelung in stadtauswärtige Richtung. 2. stadteinwärts wird Verkehr über Richard-Wagner-Straße – Schkeuditzer Straße – Hallesche Straße geführt, 3. Öffnung der Straße „Am Wallgraben“ vom Roßplatz kommend, 4. Öffnung der Einbahnstraße „Mauergasse“ von Breite Straße in Richtung Zscherngasse.

Straße: Badergasse
Ursache: Bauliche Sanierung eines Wohnhauses
Maßnahme: Vollsperrung (Bereich Nr. 21-27)
Zeitraum: bis 31.3.2021
Hinweis: Aufhebung der Einbahnstraßenregelung aus Richtung Hallesche Str. kommend. Halteverbote in der gesamten Badergasse. Baustelleinrichtung im Bereich vor der Halleschen Straße 27/Badergasse

Straße: Blumenstraße
Ursache: Neubau Einfamilienhaus
Maßnahme: Vollsperrung Höhe Nr. 10
Zeitraum: bis 31.12.2021

Der Stadtrat tagt: Drei mal Sieben auf einen Streich

MelderDelitzsch
Print Friendly, PDF & Email
Leserbrief

Hinweise zum Leserbrief: Bitte beachten Sie, dass wir einen Leserbrief nur veröffentlichen, wenn dieser nicht anonym bei uns eintrifft. Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass eine Teilnahme an Verlosungen des L-IZ Leserclubs mit dem Leserbrief nicht möglich ist.

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Betreff

Ihre Nachricht *

Bild/Datei hochladen

Wären Sie mit der Veröffentlichung als Leserbrief einverstanden? *

 


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder --> Die Universität im Sturm der Revolution
Gartentag im agra-Park am 24. Oktober 2020
Universitätsbibliothek der TU Chemnitz öffnet am 1. Oktober 2020 nach fast fünfjähriger Bauzeit
Großes Interesse an #Kultur Digital: „So geht sächsisch.“ zieht positive Zwischenbilanz
Beifall ist nicht genug! Lohnerhöhungen für die Beschäftigten im öffentlichen Dienst!
Die Verfilmung des Bestsellers „Nikolaikirche“ am 1. Oktober im Museum in der „Runden Ecke“
Zum Start der Grippe-Saison: Gesundheitsministerin Petra Köpping wirbt für Influenza-Schutzimpfung
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr



Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

Fräulein Schneider und das Weihnachtsturnier: Warum wir mehr ehrliche Alte brauchen und weniger Festtagsgedudel
Rainer Moritz: Fräulein Schneider und das Weihnachtsturnier. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserMit ruhiger Hand baut die in der Evangelischen Verlagsanstalt beheimatete Edition Chrismon eine kleine Reihe Weihnachtsgeschichten auf. Nur dass dort nicht die alten und bekannten Weihnachtserzählungen von Charles Dickens oder Ludwig Thoma erscheinen, sondern Texte heutiger Autorinnen und Autoren, die keine Scheu davor haben, auch die modernen Probleme mit diesem oft in Ritualen und Kaufrausch erstarrten Fest zu beschreiben.
Die Verfilmung des Bestsellers „Nikolaikirche“ am 1. Oktober im Museum in der „Runden Ecke“
Die „Runde Ecke“. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Die Gedenkstätte Museum in der „Runden Ecke“ zeigt am 1. Oktober 2020, 19.00 Uhr im ehemaligen Stasi-Kinosaal die Verfilmung des gleichnamigen Romans von Erich Loest „Nikolaikirche“. „Nikolaikirche“ ist die Verfilmung des Bestsellers von Erich Loest.
These #23: Jugendarbeit droht ein Bedeutungsverlust, da sie zunehmend als on/off-Dienstleister verstanden wird
Kalender-These #23 – Oktober 2020. Foto: MJA Leipzig e.V.

Foto: MJA Leipzig e.V.

Für alle LeserEine bedarfsgerechte Jugendarbeit kann nicht beliebig eingesetzt werden. Sie ist ganzheitlich, präventiv und kontinuierlich wirksam. Jugendarbeit ist Zukunftsarbeit! Soziale Arbeit als Dienstleistung zu beschreiben, ist Teil einer breiten fachlichen Diskussion über Begriffe wie Qualität, Wirksamkeit oder Outputorientierung, kurz der Ökonomisierung einer am Menschen und dessen Entwicklung orientierten Arbeit.
Mittwoch, der 30. September 2020: Kontroverse um jüdischen Feiertag in Halle
Foto: Pixabay, Mauistik

Foto: Pixabay, Mauistik

Für alle Leser/-innenIm vergangenen Jahr suchte sich ein Antisemit den Jom-Kippur-Feiertag aus, um auf die Synagoge in Halle ein Attentat zu verüben. In diesem Jahr besuchte Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Haseloff das Gebet in Halle – und sorgte mit seinem Verhalten für Ärger bei einer Überlebenden des Attentats. Außerdem: Der sächsische Landtag hat heute über Connewitz diskutiert. Die L-IZ fasst zusammen, was am Mittwoch, den 30. September 2020, in Leipzig und darüber hinaus wichtig war.
Klänge der Hoffnung gegen das Sterben im Mittelmeer
Ensemble Klänge der Hoffnung. Foto: Roland Quester

Foto: Roland Quester

Mit einem Benefizkonzert in der Leipziger Nikolaikirche will die Stiftung Friedliche Revolution die Rettung von in Seenot geratenen Flüchtlingen im Mittelmeer unterstützen. Das Konzert ist für Sonntag, 4. Oktober, um 17.00 Uhr vorgesehen. Es steht unter dem Motto „Klänge der Hoffnung – gegen das Sterben im Mittelmeer“. Musikalisch gestaltet wird der Abend vom Ensemble „Klänge der Hoffnung“, das im Rahmen des gleichnamigen Stiftungsprojektes Musiker aus dem Iran, Polen, Syrien, Italien und Deutschland vereint.
Lindenow Festival 2020
Grafik: Lindenow e.V.

Grafik: Lindenow e.V.

Vom 2. bis zum 4. Oktober 2020 und unter Berücksichtigung besonderer Hygieneauflagen wird zum 16. Mal das LindeNOW Festival im Leipziger Westen stattfinden. Wie in den letzten Jahren lassen sich an dem Wochenende gegenwärtige künstlerische Positionen in temporären wie ständigen Kunsträumen sowie in Interventionen im öffentlichen Raum entdecken.
Leipziger Forschung zu Corona: Neandertaler-Genvariante erhöht das Risiko für schweren Verlauf von Covid-19
Forscherin im Reinraum des Max-Planck-Instituts für evolutionäre Anthropologie. Foto: MPI für evolutionäre Anthropologie

Foto: MPI für evolutionäre Anthropologie

Für alle LeserCovid-19 ist eigentlich eine sehr neue Mutation, mit der unsere Vorfahren nie in Berührung kamen. Aber das Virus trifft auf ein von Millionen Jahren geprägtes Immunsystem. Und auf einmal spielt sogar der Neandertaler in der Pandemie eine Rolle, wie die Forscher des Max-Planck-Instituts für evolutionäre Anthropologie jetzt melden. Denn wer eine bestimmte Neandertaler-Genvariante vererbt bekommen hat, dessen Risiko, an Covid-19 schwer zu erkranken, ist deutlich höher.
Basketball-Court am Connewitzer Kreuz: Ein in Connewitz akzeptierter Verein könnte künftig die Gestaltung der Graffiti-Fläche übernehmen
So oder so ähnlich sah es bis heute am Connewitzer Kreuz aus. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserFür das mittlerweile berühmteste Leipziger Grafitto könnte es demnächst vielleicht so etwas wie ein ruhigeres Verhältnis mit den Nachbarn geben. Seit einigen Jahren beschäftigt ein kleines Hase-und-Igel-Rennen zwischen Polizei und nächtlichen Sprayern die Öffentlichkeit. Kaum hat die Stadt die Lärmschutzwand am Basketball-Court am Connewitzer Kreuz weiß getüncht, taucht über Nacht ein neues Grafitto auf, das die Polizei beleidigt. Mit einem Antrag mehrerer Stadträt/-innen im Stadtrat könnte sich das ändern.
Unerzählt und Unbezahlbar: Künstlerinnen der GEDOK Leipzig zeigen die meist ignorierte Seite der Leipziger Stadtgeschichte
Antje Brodhun, amtierende Leiterin des Kulturamtes Stadt Leipzig, Dr. Anselm Hartinger, Direktor des Stadtgeschichtlichen Museums Leipzig, und Michaela Weber (GEDOK Mitteldeutschland e.V.) in der Ratsstube des Alten Rathauses vor der künstlerischen Arbeit "ABARBEITEN" (Verstrickte Stadtratsvorlagen) von Mandy Gehrt. Foto: SGM, Julia Liebetraut

Foto: SGM, Julia Liebetraut

Für alle LeserDas Stadtgeschichtliche Museum wird munterer und zeigt zunehmend all jene Dinge, die in der alten, männerdominierten Geschichtsbetrachtung meist ignoriert wurden. Und dazu gehören nun einmal auch die Frauen, die auch in der Leipziger Stadtgeschichte bislang kaum über ein Alibiplätzchen am Katzentisch hinauskamen. Eine GEDOK-Ausstellung im Alten Rathaus thematisiert diese Marginalisierung jetzt erstmals. Und zwar direkt im Zusammenhang mit der ständigen Ausstellung.
Selbst im Leipziger Stadtgebiet sind Pestizidrückstände aus der Landwirtschaft nachweisbar
Die Messtellen und die Anzahl der gefundenen Pestizide vor Ort. Grafik: Umweltinstitut München

Grafik: Umweltinstitut München

Für alle LeserPestizide verbreiten sich in ganz Deutschland kilometerweit durch die Luft. Dies belegt die bislang umfassendste bundesweit durchgeführte Studie zur Pestizid-Belastung der Luft, die das Bündnis für eine enkeltaugliche Landwirtschaft und das Umweltinstitut München in Auftrag gegeben haben. Die Ergebnisse der Messungen an insgesamt 163 Standorten in ganz Deutschland zwischen 2014 und 2019 wurden am Dienstag, 29. September, in Berlin veröffentlicht.
Corona-Resolution: Bündnis fordert die Abschaffung der Fallpauschalen und ein Ende der Profitlogik in den Krankenhäusern
Leipziger Uniklinikum Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserDas deutsche Gesundheitssystem ist eigentlich finanziell bestens ausgestattet. Bei den Gesundheitsausgaben ging es seit Jahrzehnten immer nur nach oben. Und trotzdem sind viele Leistungen massiv eingeschränkt worden, werden tausende Hausarztpraxen nicht besetzt und Dutzende Krankenhäuser mussten schließen. Der Grund dafür ist eine Umverteilung, die einige Bereiche zur Gewinnzone macht und ausgerechnet die Allgemeinversorgung ausbluten lässt: das System der Fallpauschalen. Dagegen regt sich jetzt massiver Widerstand.
Das Integrationsexperiment: Wie hat das deutsche Bildungssystem die Aufnahme der Flüchtlingskinder von 2015 bewältigt?
Anant Agarwala: Das Integrationsexperiment. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserDie eine sagte „Wir schaffen das“. Andere malten den Untergang des Abendlandes an die Wand. Und dann gab es noch die vielen, vielen anderen, die nicht meckerten und wehklagten, sondern die Ärmel hochkrempelten und darangingen, ein Wunder zu vollbringen. 2015 startete das größte Integrationsexperiment in deutschen Schulen. Und auch wenn Anant Agarwalas Analyse ein durchwachsenes Ergebnis zeigt, attestiert er deutschen Lehrerinnen und Lehrern eine unglaubliche Leistung.
GlobaLE Filmfestival Leipzig : Fünf mal kapitalismuskritisches Kino diese Woche
Plakat zum GlobaLE Filmfestival 2020. Grafik: GlobaLE

Grafik: GlobaLE

Von Mittwoch bis Sonntag lädt das GlobaLE Filmfestival die Leipzigerinnen und Leipziger diese Woche an gleich fünf Abenden zu Filmen und Diskussionen ein. Diesmal ist die Reihe im Zentrum Süd, Connewitz, Plagwitz und Gohlis zu Gast. Der inhaltliche Schwerpunkt liegt am Freitag und Sonnabend wo es um die Befreiung vom Faschismus und den Aufbau des Sozialismus und das Leben in der DDR gehen wird.
DOK Neuland zum 6. Mal im MdbK und an weiteren Orten in Leipzig
DOK Logo, Quelle: DOK Leipzig

Quelle: DOK Leipzig

Resonating Spaces lautet der Titel der 6. Extended-Reality-Ausstellung (XR), die im Rahmen von DOK Leipzig vom 27. bis 31. Oktober erfahrbar wird. DOK Neuland richtet dabei im Museum der bildenden Künste (MdbK) neun Arbeiten als Erfahrungsort ein. Erstmals werden darüber hinaus einzelne Arbeiten an drei zusätzlichen Orten – im Grassimuseum für Völkerkunde, im INTERIM der Cinémathèque und im Foyer der Schaubühne Lindenfels – erfahrbar gemacht.
Festivalwoche Eine Reise wegwohin in Leipzig eröffnet
Festival Eine Reise wegwohin. Foto: Tom Schulze

Foto: Tom Schulze

Zum dreißigsten Jahrestag der Wiedervereinigung initiiert das kollektiv WEGWOHIN, geleitet von der Produktionsleiterin Kristina Patzelt und dem Regisseur Maik Priebe, mit der Festivalwoche EINE REISE WEGWOHIN (28.9.-4.10.) eine Suche nach deutsch-deutschen Identitäten – inspiriert vom Schriftsteller Uwe Johnson. Die Besucher:innen sind eingeladen, sich mit dem heutigen Verhältnis zwischen Ost und West und ihren eigenen Wendegeschichten auseinanderzusetzen. Die Festivalwoche wurde heute am Leipziger Naschmarkt eröffnet.