8.2 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Nordanlage des Sportforums soll Multifunktionsgebäude erhalten

Mehr zum Thema

Mehr

    Die Nordanlage des Sportforums soll ein modernes Multifunktionsgebäude erhalten, welches den alten „Laufschlauch“ ersetzt. Dies geht aus der Sitzung der Verwaltungsspitze hervor. Demnach können vorbehaltlich des Beschlusses in der Ratsversammlung in Kürze die Planungen beginnen.

    „Die avisierte Sporthalle ermöglicht für den Nachwuchs- und Hochleistungssport in Leipzig hervorragende Bedingungen“, sagt Leipzigs Sportbürgermeister Heiko Rosenthal. „Die Voraussetzungen für Leistungsdiagnostik, Trainingsmethodik, Regeneration sowie die Büros und Kabinen für Trainer und Athleten werden umfassend verbessert und damit die Sportschulausbildung sowie das Vereins- sowie Bundesstützpunkttraining erheblich aufgewertet.“

    Für das Multifunktionsgebäude liegt eine Projektstudie vom 22. Juni 2020 vor. Demnach soll unter anderem der 153 Meter lange Hallenkörper rechtwinklig zur alten Laufhalle, an der Südseite des Leichtathletik-Stadions entstehen. Beide Kopfbauten an den jeweiligen Gebäudeenden müssen auf zwei Etagen errichtet werden, um Funktionsräume auf zwei Ebenen zu ermöglichen und damit Grundfläche einzusparen.

    Des Weiteren sieht die Studie unter anderem für den 92 Meter langen Mittelteil der Halle (auf einer Etage) ein vorgezogenes Dach im Außenbereich vor. Dieser langgestreckte Baukörper ist für den Lauf- und Sprungbereich vorgesehen und sollte eine Breite von 12 Metern haben.

    Die Projektstudie weist die speziellen Anforderungen an das Objekt aus, woraus sich eine Kosten-schätzung von circa 9,1 Mio. Euro ergibt. Für die Maßnahme sind Fördermittel des Landes und des Bundes in Höhe von etwa zwei Drittel des Gesamtaufwandes zu erwarten. Ein möglicher Baustart ist für die Jahre 2023/2024 vorgesehen.

    Mit dem Wegriss der alten komplett abgängigen, verschlissenen, nicht mehr funktionstüchtigen Lauf-halle und dem Bau einer Multifunktionshalle auf der Nordanlage des Sportforums wird ein Vorhaben aus dem „Sportprogramm 2024“ umgesetzt. Es ist der Abschluss des Umzuges der Leichtathletik aus dem damaligen Zentralstadion auf die Nordanlage.

    Mittwoch, der 9. September 2020: Reaktionen auf Moria aus Sachsen und Demo am Abend + Video

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ