22.7 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Gewerbebetriebe in Regis-Breitingen erhalten moderne Abwasserleitung

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Die Landesdirektion Sachsen hat dem Zweckverband Wasser/Abwasser Bornaer Land (ZBL) Fördermittel in Höhe von 175.828 Euro für die Erneuerung des Mischwasserkanals in der Werkstraße in Regis-Breitingen gewährt.

    „Von der Ertüchtigung des Mischwasserkanals zum Hauptsammler profitieren die westlich der Bahnstrecke Leipzig-Altenburg ansässigen Unternehmen. Zugleich wird mit den Fördermitteln von Bund und Freistaat die Attraktivität des Areals für Neuansiedlungen von Gewerbe- und Industriebetrieben vorangebracht.“ ordnet Regina Kraushaar, Präsidentin der Landesdirektion Sachsen, das Vorhaben ein.

    Der Zweckverband baut den Mischwasserkanal auf einer Länge von rund 250 Metern zu einem Hauptsammler aus. Damit erhalten die am ehemaligen Betriebsstandort der STAMAG gelegenen Gewerbebetriebe eine leistungsfähige Infrastruktur zur Ableitung ihrer Abwässer.

    Die bestehenden Anlagen führen das Abwasser über Kanäle in das Verbandsgebiet östlich der Bahnstrecke Leipzig-Altenburg. Aufgrund des Ausbaus der Bahnstrecke sowie der Neuaufteilung von Gewerbeflächen müssen die Abwasseranlagen neu geordnet werden.

    Die Fördermittel werden hälftig durch Bund und Freistaat Sachsen bereitgestellt. Sie stammen aus dem Programm der Gemeinschaftsaufgabe »Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur«. Die Höhe der Förderung entspricht 90 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten. Die Gesamtkosten der Maßnahme belaufen sich auf 195.365 Euro. Den Differenzbetrag finanziert der Zweckverband aus eigenen Mitteln.

    Die Bauarbeiten wurden – nach der Genehmigung eines vorzeitigen Beginns der Maßnahme – bereits aufgenommen und sollen noch in diesem Jahr abgeschlossen werden.

    Die neue „Leipziger Zeitung“ Nr. 83: Zwischen Ich und Wir

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige