13.9 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

In Gedenken an rechtsterroristischen Anschlag in Halle: 600 Menschen ziehen durch Leipziger Innenstadt

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Unter dem Motto „Gemeint sind einige, betroffen sind wir alle – Erinnern heißt handeln“ sind am Freitag Nachmittag 600 Personen durch die Leipziger Innenstadt gezogen, um am Jahrestag des rechtsradikalen Anschlags in Halle in Opfern zu gedenken und den Betroffenen ihre Solidarität auszusprechen. Organisiert wurde die Demonstration durch den „Initiativkreis 9. November“, der bereits in den letzten Jahren Veranstaltungen zum Gedenken der Opfer rechter Gewalt organisiert hat.

    „Es ist richtig und wichtig, dass wir heute hier waren.“ sagt Sebastian von Huene, Pressesprecher des Initiativkreis. „Wir freuen uns, dass heute so viele Menschen den Weg zu uns gefunden haben, um den Opfern zu gedenken und den vielen solidarischen Beiträgen zuzuhören, die auf die Gefahr und die Alltäglichkeit von Antisemitismus, Rassismus und Antifeminismus aufmerksam machten.“

    Quelle: Initiativkreis 9. November
    Quelle: Initiativkreis 9. November

    „Es ging uns heute darum den Punkt stark zu machen, dass mit der juristischen Bearbeitung der Tat noch lange nicht alles getan ist, sondern dass es eine gesellschaftliche und politische Auseinandersetzung mit den Ursachen und dem Kontext der Tat braucht und dies nicht nur bei jährlichen Gedenkveranstaltungen.“ so von Huene weiter.

    Neben Leipzig wurden auch in anderen Städten Veranstaltungen anlässlich des Jahrestages des Anschlags abgehalten, so beispielsweise in Halle, Berlin und Magdeburg.

    Über den Initiativkreis 9. November:

    Der Initiativkreis 9. November ist ein Zusammenschluss verschiedener Gruppen, Vereine und Einzelpersonen aus Leipzig. Anlässlich des 80. Jahrestags der Novemberpogrome veranstaltete er 2018 in Leipzig eine Demonstration mit über 2.000 Teilnehmenden.

    Die neue „Leipziger Zeitung“ Nr. 83: Zwischen Ich und Wir

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ

    Anzeige
    Anzeige