17.9 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Neue Löschgruppenfahrzeuge für den Katastrophenschutz in Sachsen

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Innenminister Prof. Dr. Roland Wöller hat heute in Dresden gemeinsam mit dem Parlamentarischen Staatssekretär beim Bundesminister des Innern, für Bau und Heimat, Stephan Mayer sieben neue Löschgruppenfahrzeuge an den Zivil- und Katastrophenschutz in Sachsen übergeben. Die Fahrzeuge haben einen Gesamtwert von mehr als 1,5 Millionen Euro.

    Innenminister Wöller: „Die Arbeit der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer im Katastrophenschutz ist für unsere Sicherheit unverzichtbar. Sie ist eine der wichtigsten Säulen bei der Gewährleistung des Bevölkerungsschutzes im Freistaat. Hierfür danke ich den Helferinnen und Helfern sehr. Mit der Anschaffung der neuen Löschgruppenfahrzeuge investieren wir zugleich in die Sicherheit unserer Bürgerinnen und Bürger und in die Leistungsfähigkeit des Blaulicht-Ehrenamts.“

    Parlamentarischer Staatssekretär Mayer: „Modernes technisches Einsatzgerät ist die unverzichtbare Basis für professionelles und erfolgreiches Engagement im Katastrophenschutz. Ich freue mich daher sehr, dass wir heute diese sieben weiteren Löschgruppenfahrzeuge offiziell in den Dienst des Freistaates Sachsen übergeben können. Sachsen hat damit allein in diesem Jahr insgesamt 12 Löschfahrzeuge aus der ergänzenden Katastrophenschutzausstattung des Bundes erhalten und bis 2024 werden mindestens weitere 16 dazu kommen.“

    In Sachsen arbeiten derzeit rund 6.300 Helferinnen und Helfer ehrenamtlich für den Katastrophenschutz. Seit 2011 hat der Freistaat Sachsen fast 39 Millionen Euro in die Ausstattung der landeseigenen Katastrophenschutzeinheiten investiert. 230 Einsatzfahrzeuge sind dabei an die Träger der Einheiten – die Landkreise, Kreisfreien Städte und privaten Hilfsorganisationen – übergeben worden.

    Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) ergänzt die Ausstattung der Länder um Technik für den Zivilschutz auf verschiedenen Gebieten von Brandschutz bis zum Schutz vor Gefahrstoffen. Bis Jahresende 2020 ist die Auslieferung weiterer 15 Gerätewagen Versorgung, 7 Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeuge und 7 Feldkochherde mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von rd. 6,2 Mio. Euro geplant.

    Hintergrund:

    Löschgruppenfahrzeug Katastrophenschutz (LF-KatS): geländegängiges Löschfahrzeug mit Allradantrieb insbesondere zur Waldbrandbekämpfung, Löschmittelbehälter 1.000 Liter, leistungsstarke Löschwasserpumpe, bis zu 600 Meter Schläuche für Löschwasserförderung an Bord, Stückpreis rund 223.000 Euro.

    Auslieferung: Landkreise Bautzen (1), Görlitz (1), Nordsachsen (1), Sächsische Schweiz-Osterzgebirge (1) sowie Erzgebirgskreis (1) und Vogtlandkreis (2)

    Donnerstag, der 8. Oktober 2020: Hoher Wellengang in Deutschland

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige