13.2 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Pressestatement zur heutigen Entscheidung Europäische Kulturhauptstadt Chemnitz 2025

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Am heutigen Mittwoch wurde das Ergebnis zur Europäischen Kulturhauptstadt 2025 in Deutschland bekanntgeben. Anna Cavazzini, bündnisgrüne Europaabgeordnete für Sachsen, gratuliert: „Als Europaabgeordnete aus Chemnitz, freue ich mich ganz besonders über die heutige Entscheidung. Das ist eine Auszeichnung für die Stadt und die vielen kulturell und zivilgesellschaftlich engagierten Menschen in Chemnitz. Der Bewerbungsprozess zur europäischen Kulturhauptstadt hat in den letzten Jahren etwas in Bewegung gesetzt. Auch ich hatte ganz bewusst mein sächsisches Europabüro nach Chemnitz gelegt.“

    „Besonders schätze ich, dass die Stadt die rassistischen Ausschreitungen 2018 in der Bewerbung nicht verschwiegen hat, sondern eine direkte Auseinandersetzung mit diesen Ereignissen vollzieht. Denn auch das sind traurige, aber wichtige Herausforderungen, die uns europaweit verbinden.

    Nun gilt es, alle Anstrengungen auf die Vorbereitungen für das Jahr 2025 zu konzentrieren und mit dem Titel Kulturhauptstadt einen Anschub für eine nachhaltige Entwicklung der Stadt zu geben. Chemnitz steht jetzt im europäischen Fokus – das ist eine große Ehre und zugleich Verpflichtung, Chemnitz als weltoffene, kulturell lebendige und zivilgesellschaftlich aktive Stadt zu präsentieren. Chemnitz ist weder grau noch braun. Chemnitz ist bunt. Das werden wir 2025 allen Besucher*innen von nah und fern beweisen können.“

    Hintergrund:

    Die letzten fünf deutschen Städte im Wettbewerb waren neben Chemnitz: Magdeburg, Hannover, Hildesheim und Nürnberg. Die Verkündung fand aufgrund der Corona-Pandemie ausschließlich als Livestream statt und wurde auf dem YouTube-Kanal der Kulturstiftung der Länder übertragen.
    Formal ist das heutige Votum der Jury eine Empfehlung. Bis Ende 2020 wird nun von der Kultusministerkonferenz zusammen mit der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien eine Stadt zur „Kulturhauptstadt Europas 2025“ in Deutschland ernannt.

    Parallel zu Deutschland stellt auch Slowenien für 2025 eine Kulturhauptstadt Europas. Diese Entscheidung steht im Dezember 2020 an.

    Coronavirus: Einmal Weihnachten retten + Updates zum Lockdown light

    30 Jahre deutsch-deutsche Parallelwelt: Höchste Zeit, die betonierten Vorurteile zu demontieren

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige