21.6 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Leipziger Linke sagt Wahlversammlung wegen Corona-Pandemie ab und ruft zum Protest gegen Corona-Leugner auf

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Am kommenden Wochenende wollten die Leipziger Linken ihre Mitgliederversammlung zur Wahl ihrer Direktkandidatinnen und -kandidaten für die Bundestagswahl durchführen. Um das Ansteckungsrisiko zu minimieren, sollten für die beiden Leipziger Wahlkreise zwei zeitlich getrennte Veranstaltungen durchgeführt werden. Aufgrund der steigenden Coronainfektionen und der damit verbundenen persönlichen sowie gesellschaftlichen Einschränkungen wurde die Wahlversammlung heute abgesagt.

    Dr. Adam Bednarsky, Vorsitzender der Leipziger Linkspartei, sagt dazu: „Als Leipziger Linke hatten wir gehofft noch vor der 2. Welle alle wichtigen Wahlhandlungen durchführen zu können. Dies war auf Grund parteiinterner zeitlicher Vorgaben leider nicht möglich. Wir planen die Veranstaltung Anfang des nächsten Jahres nachzuholen.

    Stattdessen beteiligen wir uns unter Einhaltung der geltenden Abstands- und Hygieneregeln an den Protesten des Aktionsbündnis „Leipzig nimmt Platz“ gegen die Corona-Leugner, welche an diesem Tag Leipzig und seine Geschichte für ihre Propaganda nutzen wollen.“

    Sören Pellmann, direkt gewählter Leipziger Bundestagsabgeordneter, ergänzt: „Bei den Wahlversammlungen handelt es sich um ein parteiübergreifendes Problem, welches auf höchster Ebene gerichtsfest geregelt werden muss. Wir brauchen für die Aufstellungen der in den Wahlkreisen direkt Kandidierenden und der Landeslisten zur Bundestagswahl jetzt einen Plan B.

    Im Gegensatz zu anderen Corona Entwicklungen, von welchen sich die Regierungspolitik in den letzten Monaten immer wieder überrascht sah, ist nun noch genug Zeit dafür. Die Bundestagswahlen sind der demokratische Pfeiler unserer Gesellschaft. Dies sollte allen, an den nun zu erfolgenden Gesprächen, Beteiligten klar sein.“

    Querdenker – Alles, außer Hochdeutsch: Corona-Absteige gesucht, Ringmarsch adé + Update

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige