17.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Geflügelpest in einem zweiten Geflügelbestand nahe Mutzschen

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    In einem weiteren Geflügelbestand im Landkreis Leipzig wurde der Ausbruch der Geflügelpest amtlich festgestellt. In einem privaten Hühnerbestand in Roda nahe Mutzschen bestand in Folge eines auffälligen Verlustgeschehens am 28.12.2020 der amtliche Verdacht auf Ausbruch der Geflügelpest, der am 30.12.2020 durch den Befund des Friedrich-Löffler-Institutes bestätigt hat. Bereits am 29.12.2020 wurde dieser Geflügelbestand aufgelöst, wobei die noch lebenden etwa 52 Hühner getötet werden mussten.

    Der Landkreis Leipzig erlässt eine Allgemeinverfügung, in welcher der zweite Ausbruch festgestellt und das Sperr- und Beobachtungsgebiet in nord-westliche Richtung erweitert wird.

    Die Regelung der Allgemeinverfügung zum Ausbruch der Geflügelpest in einer gewerblichen Gänsehaltung in Mutzschen vom 25.12.2020 gilt weiter. Dieser Bestand mit etwa 9.000 Tieren wurde bereits am ersten Weihnachtsfeiertag geräumt und die Anlage desinfiziert.

    Beide Allgemeinverfügungen mit den umfangreichen Regelungen zur Aufstallungspflicht, Meldepflicht, Verbringungsverbote, Reinigung und Desinfektion und weitere Sicherheitsmaßnahmen finden Sie im Dokument Download.

    Es ergeht der dringende Appell an Geflügelhalter, die sich bislang noch nicht gemeldet haben, ihre Bestände beim Veterinäramt nachzumelden. Zudem erfolgt der Hinweis, dass die Tierhalter verpflichtet sind, sich bei der sächsischen Tierseuchenkasse zu melden. Dies und die Beitragszahlung stellt die Voraussetzung für die Entschädigung im Tierseuchenfall dar. Eine Information hierzu finden Sie ebenfalls im Dokument Download.

    Entsprechend des Erlasses des Freistaats Sachsen zur Verschärfung der Regelungen überprüft der Landkreis Leipzig weitere Risikogebiete für die eine Stallpflicht ausgewiesen werden kann.

    Die genauen Regelungen finden Sie in der Allgemeinverfügung im Anhang sowie die Ausdehnung der Sperr- und Beobachtungsgebiete. Beide Restriktionsgebiete können Sich auch der folgenden Karte im Georportel entnehmen. Dort finden Sie bitte auf „Aktuelles“- „Ausbruch Geflügelpest“ klicken oder auch  „Gesundheit“/ „Lebensmittelüberwachung“/ „Geflügelpest“.. http://www.geoportal-lkl.de/?AspxAutoDetectCookieSupport=1

    Weitere Informationen zur Geflügelpest finden  Sie auf der Seite des Friedrich-Löffler-Instituts: https://www.fli.de/de/aktuelles/tierseuchengeschehen/aviaere-influenza-ai-gefluegelpest/

    Wohl erst mal keine weiteren Papierkörbe am Wildpark

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige