10 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Thema

Geflügelpest

Geflügelpest: Stadt Leipzig hebt Aufstallung in Risikogebieten auf

Das Veterinär- und Lebensmittelaufsichtsamt der Stadt Leipzig hebt die per Allgemeinverfügung am 16. Januar 2021 angeordnete Aufstallung von gehaltenem Geflügel mit sofortiger Wirkung auf. Die Aufhebung wird im nächsten Elektronischen Amtsblatt veröffentlicht.

Geflügelpest: Stallpflicht in Risikogebieten wird aufgehoben

Seit Anfang Januar 2021 galt im Landkreis Leipzig für Geflügel (außer Laufvögeln) eine Stallpflicht, wenn die Tiere in einer Entfernung von 500 m oder weniger zu den Risikogebieten gehalten werden und/oder sich die Geflügelbestände sich auf dem Gebiet bestimmter Ortslagen mit hoher Geflügeldichte befinden. Die Allgemeinverfügung zur Aufstallungspflicht vom 05.01.2021 war aufgrund zweier Geflügelpestfälle durch das Lebensmittelüberwachungs- und Veterinäramt erlassen worden.

Geflügelpest in Mittelsachsen – Beobachtungsgebiet reicht bis Mügeln

Nach der amtlichen Feststellung der Geflügelpest bei einem gehaltenen Vogel im Döbelner Ortsteil Pischwitz (Landkreis Mittelsachsen) wurde in einem Radius von etwa zehn Kilometern ein Beobachtungsgebiet festgelegt, welches auch in den Landkreis Nordsachsen reicht. Betroffen sind die Mügelner Ortsteile Gaudlitz, Lichteneichen, Sornzig und Zävertitz.

Verdacht auf Geflügelpest – Käufer müssen sich beim Veterinäramt Borna melden

Im Betrieb der Apoldaer Zweigstelle des Geflügelhofs Schulte in Delbrück-Westenholz war Anfang der Woche die Geflügelpest feststellt worden. Junghennen wurden auch an Geflügelbetriebe in Sachsen verkauft. Nach bisherigem Kenntnisstand sind Kleinsthaltungen im Vogtlandkreis und im Landkreis Leipzig betroffen. Bereits bekannte Haltungen wurden durch das zuständige Lebensmittelüberwachungs- und Veterinärämter gesperrt und die notwendigen Maßnahmen eingeleitet.

Verdacht auf Geflügelpest nach Käufen von Junghennen

In Sachsen besteht der Verdacht auf weitere Ausbrüche von Geflügelpest, nachdem Halter Junghennen von der Thüringer Zweigstelle des Geflügelhofs Schulte in Delbrück-Westenholz (Nordrhein-Westfalen) gekauft hatten. Bei dem Betrieb war Anfang der Woche die Geflügelpest feststellt worden.

Zwei Schwäne mit Geflügelpest: Stallpflicht jetzt in ganz Wermsdorf

Bei zwei von drei Schwänen, die in der Kiesgrube Luppa (Gemeinde Wermsdorf) tot aufgefunden wurden, hat das Friedrich-Löffler-Institut das hochpathogene aviäre Influenzavirus H5N8 nachgewiesen.

12 neue Fälle von Geflügelpest bei Wildvögeln in Sachsen

Sachsen verzeichnet derzeit eine Ausbreitung der Geflügelpest bei Wildvögeln. In den letzten Tagen wurden insgesamt 12 positive Fälle amtlich bestätigt. Dazu kommen weitere 30 Verdachtsfälle. Die Funde der verendeten Vögel verteilen sich auf die Landkreise Meißen, Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, Bautzen, Görlitz und die Stadt Dresden.

Ausbruch Geflügelpest Mutzschen – Aufhebung der Restriktionszonen

Bekanntmachung vom 01.02.2021: Aufstallungsgebot in den Risikogebieten bleibt bestehen. Die angeordneten Maßnahmen zum Ausbruch der Geflügelpest am 25.12.2020 in Mutzschen und am 30.12.2020 in Mutzschen Roda werden aufgehoben.

Geflügelpest: Beobachtungsgebiet aufgehoben, Risikogebiete unverändert

Nach Aufhebung des Drei-Kilometer-Sperrbezirks vor gut einer Woche hat das Landratsamt Nordsachsen heute (31.01.21) auch die Aufhebung des Zehn-Kilometer-Beobachtungsgebiets um die beiden Geflügelpest-Ausbruchsorte im benachbarten Landkreis Leipzig verfügt.

Keine neuen Fälle: Landratsamt hebt Geflügelpest-Sperrbezirk auf

Das Landratsamt Nordsachsen hat heute (22.01.21) seine Allgemeinverfügung zur Festlegung eines Sperrbezirkes nach Ausbruch der Geflügelpest im benachbarten Landkreis Leipzig wieder aufgehoben.

Geflügelpest: Stadt ordnet Aufstallung per Allgemeinverfügung an

Das Veterinär- und Lebensmittelaufsichtsamt der Stadt Leipzig ordnet per Allgemeinverfügung (AGV) im Leipziger Amtsblatt (Samstag, 16. Januar) ab Sonntag, 17. Januar, die Aufstallung von Geflügel in den Risikogebieten rund um den Kulkwitzer See, den Cospudener See und den Zwenkauer See an.

Veterinäramt ordnet Stallpflicht für Geflügel in Risikogebieten an

Nach zwei Geflügelpestfällen im Landkreis Leipzig hat das sächsische Sozialministerium alle zuständigen örtlichen Behörden im Freistaat dazu aufgefordert, eine risikoorientierte Stallpflicht für Geflügel anzuordnen. Das Lebensmittelüberwachungs- und Veterinäramt des Landkreises Nordsachsen hat daraufhin eine Risikobewertung gemäß Geflügelpest-Verordnung vorgenommen und heute (06.01.21) eine „Allgemeinverfügung zur Anordnung der Aufstallung von Geflügel zum Schutz gegen die aviäre Influenza“ erlassen.

Geflügelpest: Stallpflicht in Risikogebieten

Aufgrund zweier Geflügelpestfällen im Landkreis Leipzig ist in Sachsen durch die örtlichen Veterinärämter eine risikoorientierte Stallpflicht für Geflügel anzuordnen. Das Lebensmittelüberwachungs- und Veterinäramt (LÜVÄ) hat daher eine Allgemeinverfügung zur Aufstallungspflicht für Geflügel (außer Laufvögeln) in Risikogebieten erlassen.

Einsatz zur Bekämpfung der Geflügelpest in Mutzschen abgeschlossen

Liebe Kameradinnen, liebe Kameraden, sehr geehrte Damen und Herren, sehr geehrte Helfer und Unterstützer, als ob im alten Jahr mit der andauernden Corona-Pandemie nicht schon genügend besondere Anforderungen zur Aufgabenbewältigung an die Feuerwehren und Hilfsorganisationen im Landkreis Leipzig gestellt wurden, wurden insbesondere die Feuerwehren der Dekontaminationseinheiten in der Feuerwehr Grethen (Gemeinde Parthenstein) und Priessnitz (Stadt Frohburg) sowie die Feuerwehren der gesamten Stadt Grimma beginnend ab dem 1. Weihnachtsfeiertag zur Unterstützung des Lebensmittelüberwachungs - und Veterinäramtes Landkreis Leipzig bei der Bekämpfung eines Vogelgrippeausbruchs in Mutzschen und Roda alarmiert.

Geflügelpest in einem zweiten Geflügelbestand nahe Mutzschen

In einem weiteren Geflügelbestand im Landkreis Leipzig wurde der Ausbruch der Geflügelpest amtlich festgestellt. In einem privaten Hühnerbestand in Roda nahe Mutzschen bestand in Folge eines auffälligen Verlustgeschehens am 28.12.2020 der amtliche Verdacht auf Ausbruch der Geflügelpest, der am 30.12.2020 durch den Befund des Friedrich-Löffler-Institutes bestätigt hat. Bereits am 29.12.2020 wurde dieser Geflügelbestand aufgelöst, wobei die noch lebenden etwa 52 Hühner getötet werden mussten.

Geflügelpest: Stallpflicht in ausgewiesenen Risikogebieten Sachsens

Seit Oktober 2020 ist ein verstärktes Auftreten der hochpathogenen aviären Influenza (HPAI, auch Geflügelpest oder Vogelgrippe genannt) bei Wildvögeln in Deutschland festzustellen. Nachdem das Geschehen sich anfangs auf die Nord- und Ostseeküste konzentrierte, wurde am 25. Dezember 2020 in einem Geflügelbestand im Landkreis Leipzig das HPAI-Virus amtlich festgestellt. Über 9000 Gänse mussten aufgrund des Viruseintragens in der Folge getötet werden.

Geflügelpest: Sperrbezirk und Beobachtungsgebiet auch in Nordsachsen

Der Ausbruch der Geflügelpest am ersten Weihnachtsfeiertag (25.12.20) in einem Gänsezuchtbetrieb in Mutzschen (Landkreis Leipzig) hat auch Auswirkungen auf die Halter von Geflügelhalter in Nordsachsen.

Geflügelpest in einem Geflügelbestand in Mutzschen, Landkreis Leipig

In einem Bestand eines größeren Geflügelzuchtbetriebes wurde heute der Ausbruch der Geflügelpest amtlich bestätigt. Festgestellt wurde der hochpathogene Virus H5N8. Betroffen von dem Ausbruch sind rund 9.000 Gänse, die als Elterntiere für die Nachkommen der Gänsezucht sorgen. Mastgänse, die im Vorfeld für das Weihnachtsgeschäft geschlachtet wurden, sind nicht betroffen. Diese werden regelmäßig vor der Schlachtung durch amtliche Tierärzte überprüft.

Geflügelpest: Veterinäramt bittet um erhöhte Aufmerksamkeit

Das Veterinäramt der Stadt Leipzig bittet alle Geflügelhalter um erhöhte Aufmerksamkeit und die konsequente Einhaltung der in der Geflügelpestverordnung gesetzlich vorgeschriebenen Schutzmaßnahmen. So muss die Geflügelhaltung, inklusive der Haltungsform wie Stall-, Auslauf-, oder Freilandhaltung beim Veterinäramt gemeldet sowie das Bestandsregister durchgängig geführt sein.

Veterinäramt gibt Hinweise zur Bekämpfung der Geflügelpest

Seit Beginn des Herbstvogelzuges wurden mehr als 100 Fälle von Geflügelpest bei Wildvögeln in Deutschland nachgewiesen - vorwiegend an der Nord- und Ostseeküste. In Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern sind inzwischen auch die ersten Bestände von gehaltenem Geflügel betroffen. Neu ist der Nachweis des hochpathogenen aviären Influenzavirus H5N8 bei einem verendeten Kranich im Land Brandenburg. Der weitere Vogelzug wird die Geflügelpest vermutlich auch ins Landesinnere, insbesondere in die Nähe von Gewässern, bringen.

Aktuell auf LZ

- Advertisement -