17.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Veterinäramt ordnet Stallpflicht für Geflügel in Risikogebieten an

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Nach zwei Geflügelpestfällen im Landkreis Leipzig hat das sächsische Sozialministerium alle zuständigen örtlichen Behörden im Freistaat dazu aufgefordert, eine risikoorientierte Stallpflicht für Geflügel anzuordnen. Das Lebensmittelüberwachungs- und Veterinäramt des Landkreises Nordsachsen hat daraufhin eine Risikobewertung gemäß Geflügelpest-Verordnung vorgenommen und heute (06.01.21) eine „Allgemeinverfügung zur Anordnung der Aufstallung von Geflügel zum Schutz gegen die aviäre Influenza“ erlassen.

    Neben der Veröffentlichung im Internet ist die Allgemeinverfügung in den Aushängekästen an allen Verwaltungsstandorten des Landratsamtes sowie im nächsten Amtsblatt einsehbar.

    Gemäß Allgemeinverfügung wird die Stallpflicht angeordnet für

    a) den Ufersaum von 500 Meter um folgende Gewässer und Flüsse:

    1. Werbeliner See
    2. Schladitzer See
    3. Grabschützer See
    4. Neuhauser See
    5. Seelhausener See
    6. Paupitzscher See
    7. Kiesgrube Eilenburg
    8. Kiesgrube Laußig
    9. Speicher Schadebachteich
    10. Großer Teich Torgau
    11. Horstsee Wermsdorf
    12. Talsperre Döllnitzsee
    13. Liebersee Kiesgrube
    14. Elbe mit den Orten/Ortsteilen (OT): Plotha, Staritz, Dröschkau, Ammelgoßwitz, Stehla, Tauschwitz, Belgern, Köllitsch, Döbeltitz, Kamitz, Piestel, Kathewitz, Kranichau, Pülswerda, Werdau, Torgau, Repitz, Döbern, Polbitz, Dommitzsch, Wörblitz, Greudnitz
    15. Mulde mit den Orten/OT: Altenhof, Weinberghäuser, Bad Düben, Pristäblich, Laußig, Gruna, Hainichen, Eilenburg
    16. Weiße Elster mit den Orten/OT: Modelwitz, Papitz, Schkeuditz-West, Wehlitz

    sowie

    b) die folgenden Gebiete:

    1. In der Gemeinde Beilrode: OT Dautzschen, OT Großtreben und OT Zwethau
    2. In der Gemeinde Belgern-Schildau: OT Sitzenroda und OT Schildau
    3. In der Gemeinde Cavertitz: OT Lampertswalde
    4. In der Gemeinde Doberschütz: OT Battaune und OT Doberschütz
    5. In der Gemeinde Hof: OT Raitzen
    6. In der Gemeinde Jesewitz: OT Liemehna
    7. In der Gemeinde Krostitz: OT Krostitz und OT Beuden
    8. In der Gemeinde Liebschützberg: OT Borna, OT Bornitz, OT Gaunitz, OT Leckwitz und OT Schönnewitz
    9. In der Gemeinde Mockrehna: OT Mockrehna, OT Gräfendorf, OT Audenhain und OT Wildenhain
    10. In der Stadt Oschatz: OT Leuben
    11. In der Gemeinde Rackwitz: OT Kreuma, Rackwitz und OT Zschortau
    12. In der Gemeinde Schkeuditz: OT Gerbisdorf, OT Hayna, OT Radefeld
    13. In der Gemeinde Wermsdorf: OT Liptitz
    14. In der Gemeinde Wiedemar: OT Kölsa, OT Klitschmar und OT Wiesenena
    15. Dahlen
    16. Taucha
    17. Trossin

    In den Risikogebieten gelten besonders verschärfte Bedingungen. Geflügel muss in geschlossenen Ställen oder unter einer Schutzvorrichtung untergebracht werden, die nach oben abgedeckt ist und seitlich das Eindringen von Wildvögeln verhindert.

    In Deutschland sind seit dem 30.10.20 mehr als 400 Geflügelpest-Fälle bei Wildvögeln aufgetreten, darunter am 19.11.20 bei einer Wildente in Torgau. Das Friedrich-Loeffler-Institut hat Anfang Dezember das Risiko für die Einschleppung und Verbreitung des Vogelgrippe-Virus durch Wildvögel in Hausgeflügelbestände als bundesweit hoch bewertet.

    Die Geflügelpest-Ausbrüche am 25.12. und 30.12.20 in Mutzschen und Roda im benachbarten Landkreis Leipzig haben auch in Nordsachsen zu entsprechenden Allgemeinverfügungen zur Einrichtung eines Sperrbezirks, eines Beobachtungsgebiets und nunmehr auch zur Stallpflicht in Risikogebieten geführt.

    Kurzarbeit dämpft auch zum Jahreswechsel die Leipziger Arbeitslosenzahlen

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige