3.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Verdacht auf Geflügelpest – Käufer müssen sich beim Veterinäramt Borna melden

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Im Betrieb der Apoldaer Zweigstelle des Geflügelhofs Schulte in Delbrück-Westenholz war Anfang der Woche die Geflügelpest feststellt worden. Junghennen wurden auch an Geflügelbetriebe in Sachsen verkauft. Nach bisherigem Kenntnisstand sind Kleinsthaltungen im Vogtlandkreis und im Landkreis Leipzig betroffen. Bereits bekannte Haltungen wurden durch das zuständige Lebensmittelüberwachungs- und Veterinärämter gesperrt und die notwendigen Maßnahmen eingeleitet.

    Da der Verbleib der vom Händler verkauften Tiere nicht vollständig nachvollzogen werden kann, sind alle Halter, die Tiere ab Anfang März von dem Händler gekauft haben, aufgefordert unverzüglich mit dem Lebensmittelüberwachungs- und Veterinäramt Kontakt Telefonnummer unter 03433 241 2502 oder lueva@lk-l.de aufzunehmen. Am Wochenende kann der Kontakt auch über die Rettungsleitstelle Tel. 112 erfolgen.

    Die Händler des Geflügelhofs Schulte waren vom 1. – 4. März in Wurzen, Grimma und Borna unterwegs.

    Weitere Informationen finden Sie im Dokumente Download.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige