14.5 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Statement von Sozialministerin Köpping zum Lieferengpass von Impfhersteller Pfizer/Biontech

Von SMS – Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt
Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Zu dem vom Impfstoffhersteller Pfizer/Biontech angekündigten Lieferengpass beim Corona-Impfstoff erklärt Sachsens Gesundheitsministerin Petra Köpping: „Wir Länderminister sind heute Nachmittag vom Bundesgesundheitsminister darüber informiert worden, dass es in Deutschland zu Lieferengpässen beim Hersteller Pfizer/Biontech kommen wird. Das ist extrem bedauerlich, weil die Bürgerinnen und Bürger auf ihre Impfungen warten.“

    „Wir in Sachsen sind davon nicht so stark betroffen, weil wir stets die Hälfte der zur Verfügung stehenden Dosen für die zweite Impfung zurückgehalten haben. Wir haben klug und vorsichtig geplant und können allen die zweite Impfung garantieren, die in den kommenden Tagen dran sind. Es ist notwendig, dass wir bei allem Streben nach Schnelligkeit auch immer die Sicherheit im Blick haben und den vollen Immunisierungsschutz bieten können. Zumindest für die kommende Woche ist Sachsen die reguläre Lieferung von 34.000 Impfdosen angekündigt. Die vereinbarten Impftermine sollten somit abgesichert sein.“

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige