23.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Auftrag wasserdicht: Leipziger Aone errichtet weiteres Wasserwerk in Vietnam

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    In Anwesenheit des vietnamesischen Botschafters in Deutschland, Dr. Minh Vu Nguyen, und Oberbürgermeister Burkhard Jung hat die Leipziger Aone AG heute (12. März) den Vertrag für den Bau eines weiteren Wasserwerks in Vietnam unterzeichnet. Christophe Hug, Aufsichtsratsvorsitzender der Aone Deutschland, unterzeichnete die Vereinbarung mit Do Thi Kim Lien, Vorsitzende des vietnamesischen Wasserversorgers VCD WTP-Long-An. Aone hat in den vergangenen Jahren bereits verschiedene Großprojekte in dem südostasiatischen Land realisiert.

    „Der Erfolg der Aone steht stellvertretend für das Geschick unserer Leipziger Unternehmen auf den internationalen Märkten. Hierfür bedarf es vorausschauenden klugen Handelns und eines langjährigen Engagements. Umweltforschung und Umwelttechnologie made in Leipzig sind mittlerweile weltweit ein Begriff. Die Aone hat auch in durch die Pandemie bedingten schwierigen Zeiten mit ihren vietnamesischen Partnern einen weiteren großen Schritt nach vorne gemacht. Die Stadt Leipzig ist stolz darauf, als Wegbegleiter und Unterstützer in Vietnam diese Kooperation befördert zu haben.“, so Oberbürgermeister Burkhard Jung.

    „Wir freuen uns sehr über das gefestigte Vertrauen unserer vietnamesischen Partner“, sagte Christophe Hug. „Aone hat in Vietnam bisher verschiedene ambitionierte Projekte in den Bereichen Wasser und Erneuerbare Energien umgesetzt – dieser Auftrag ist ein weiteres Highlight. Wir werden das Wasserwerk im Mekongdelta in der Provinz Long-An planen, errichten und in Betrieb nehmen – alles nach europäischen Standards. In einem zweiten Schritt werden wir die Anlagen über einen Zeitraum von 15 Jahren nach europäischen Standards betreiben und die Instandhaltung zu übernehmen.“

    Do Thi Kim Lien betonte, mit Aone ein deutsches Unternehmen gewonnen zu haben, das mit seinem technischen und wirtschaftlichen Angebot gegenüber anderen Anbietern überzeugt hat: „Dabei hat sicher der Standort Leipzig eine entscheidende Rolle gespielt, der für seine nachhaltigen Umweltlösungen weit über die Grenzen Deutschlands bekannt ist. Bei einem Besuch des Umweltforschungszentrums vor einiger Zeit, war ich beeindruckt, wie man intelligente, nachhaltige und praxisrelevante Lösungen für unsere heutigen Herausforderungen im Umweltbereich findet.“

    Das geplante Wasserwerk wird Ende 2022 in Betrieb gehen und 200.000 m3 Wasser pro Tag reinigen können. Zum Vergleich: Die Stadt Leipzig verbraucht täglich rund 108.000 m3 Trinkwasser. Erst kürzlich hatte Aone eine Anlage nahe der vietnamesischen Hauptstadt Hanoi errichtet, die heute rund zwei Millionen Einwohner im Großraum der Metropole mit reinem Trinkwasser versorgt.

    „Vietnam steht derzeit im Fokus unseres Unternehmens, auch weil sich Aone hier aufgrund der engen Kooperation zwischen der Stadt Leipzig und Vietnam rasch etablieren konnte“, berichtete Alexander Redeker, Vorstand der Aone. „In dem Land gibt es viel Entwicklungspotenzial: Die städtische Bevölkerung wächst rasant, was die vorhandene Infrastruktur überfordert. Die Trinkwasserversorgung ist im Umbruch, und der Sektor sucht neue Lösungen, die Megacitys langfristig zu versorgen. Wir möchten helfen, diesen Wandel ökologisch nachhaltig zu gestalten. Bisher konnten von unseren Projekten alle Beteiligten und die lokale Bevölkerung profitieren – das soll so bleiben, denn so läuft alles richtig.“

    Vor der Corona-Pandemie begrüßte die Stadt fast monatlich Delegationen aus Vietnam in Leipzig, die mit lokalen Unternehmen vernetzt wurden. Mit dem Leipziger Büro im Deutschen Haus, welches die Invest Region Leipzig GmbH im Auftrag der Stadt Leipzig managt, wird Unternehmen aus Leipzig und Vietnam eine erste Anlaufstelle geboten, um weitere Kooperationen und Projekte zu fördern.

    Neben Ho-Chi-Minh-Stadt und Hanoi fanden in den letzten Jahren sehr viele Gespräche des Wirtschaftsdezernates und des Referates Internationale Zusammenarbeit mit der Provinz Long An statt, welche auch die Basis für den heutigen Vertragsabschluss gelegt haben.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige