4.6 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Borna: Neues Löschfahrzeug eingetroffen

Mehr zum Thema

Mehr

    Die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Borna haben ein neues Löschfahrzeug, LF-10 erhalten. Die offizielle Übergabe durch Oberbürgermeisterin Simone Luedtke an den Bornaer Ortswehrleiter Toni Winkler fand im Beisein des Landrates, Henry Graichen, des Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes, David Zühlke und des Stadtwehrleiters Kai Noeske am Freitag, dem 26. Februar am Gerätehaus der Feuerwehr Borna statt.

    „Im Rahmen der Fortschreibung unseres Bandschutzbedarfsplanes wurde die Neubeschaffung eines Löschfahrzeuges für unsere Ortswehr Borna dringend notwendig. In einer Gemeinschaftsbeschaffung, zusammen mit den Städten Limbach-Oberfrohna und Stollberg, fertigte die Firma Ziegler aus Giengen an der Brenz das 400.000 Euro teure LF-10. Mitte des Monats konnte das Fahrzeug ausgeliefert werden. Nun konnten wir das Fahrzeug offiziell an die Kameradinnen und Kameraden unserer Ortswehr Borna übergeben, damit es schnellstmöglich im Einsatz seinen Dienst versehen kann“, erklärt Oberbürgermeisterin Simone Luedtke.

    Das LF-10 dient mit seinem 2.000 Liter Tankinhalt hauptsächlich der Brandbekämpfung und ist für kleinere Hilfeleistungen ausgestattet. An Bord sind außerdem eine Tragkraftspritze, eine Wärmebildkamera und ein Lichtmast zum Ausleuchten der Einsatzstelle. Im Einsatz wird es mit einer Gruppenbesatzung von acht Kameradinnen und Kameraden plus Fahrer besetzt.

    „Für die Beschaffung erhielten wir Fördermittel aus der Richtlinie Feuerwehrförderung (RLFw) des Sächsischen Staatsministeriums des Innern (SMI) in Höhe von 151.200 Euro. Davon kommen 126.000 Euro von unserem Landkreis. Aufgrund der Sammelbeschaffung erhalten wir einen um 20 Prozent höheren Fördersatz, sodass durch das SMI 25.200 Euro zusätzliche Finanzhilfen ausgezahlt werden. Unser städtischer Eigenanteil beträgt 248.800 Euro“, so die Oberbürgermeisterin weiter.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ