6.1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Tarifrunde in der Metall- und Elektroindustrie: 700 Kolleginnen und Kollegen im Warnstreik

Von IG Metall Bezirksleitung Berlin-Brandenburg-Sachsen

Mehr zum Thema

Mehr

    Die Warnstreikwelle im IG Metall-Bezirk Berlin-Brandenburg-Sachsen nimmt Fahrt auf. Mit klassischen Warnstreiks und Kundgebungen, Autokorsos oder digitalen Zusammenkünften bewiesen rund 700 Beschäftigte im Bezirk eindrucksvoll und kreativ, dass sie auch unter Coronabedingungen in der Lage sind, für ihre Forderungen in der Tarifrunde der Metall- und Elektroindustrie zu kämpfen.

    Die IG Metall fordert für die rund 290.000 Beschäftigten der Metall- und Elektroindustrie in Berlin, Brandenburg und Sachsen ein Volumen von vier Prozent, das optional für eine Entgelterhöhung oder zur Beschäftigungssicherung eingesetzt werden kann, sowie einen tariflichen Rahmen für betriebliche Zukunftstarifverträge.

    Außerdem fordert die IG Metall im Bezirk Berlin-Brandenburg-Sache ein Tarifliches Angleichungsgeld, um endlich erste Schritte in der Angleichung Ost voran zu kommen. Zudem soll die Verbesserung der Übernahme der Auszubildenden sowie die Einbeziehung der dual Studierenden in den Tarifvertrag geregelt werden.

    Punkt 0 Uhr legten in der Nacht zu Dienstag 400 Beschäftigte im Mercedes Benz-Werk Berlin-Marienfelde ihre Arbeit nieder, um den Druck auf die Arbeitgeber im Tarifkonflikt zu erhöhen. „Die Empörung unserer Kolleginnen und Kollegen ist groß, weil die Arbeitgeber nichts weiter zu bieten haben als eine Nullnummer“, sagte Birgit Dietze, Bezirksleiterin der IG Metall in Berlin, Brandenburg und Sachsen. „Seit drei Jahren haben die Beschäftigten keine Erhöhung mehr in ihre Lohntüte bekommen.“

    Am Vormittag rollte ein gemeinsamer Autokorso der Beschäftigten von Otis und MAN durch Berlin. 140 Kolleginnen und Kollegen brachten ihre Forderungen in 85 Pkw auf die Straße.

    In Brandenburg legte die gesamte Nachtschicht von Mahle (25 Beschäftigte) in Wustermark um 0 Uhr ihre Arbeit nieder, um vor dem Werkstor in den Warnstreik zu gehen.

    Dass Warnstreiks in Coronazeiten unterschiedlichster Natur sein können, bewiesen auch 120 Kolleginnen und Kollegen in Sachsen. Die Kolleginnen und Kollegen von TK Elevator, Otis, Schindler und Kone trafen sich digital zur Telefonkonferenz, bei Walterscheid in Sohland hatte die IG Metall Ostsachsen zuvor „Warnstreik-Tickets“ verteilt, um Abstand und Hygiene einhalten zu können. Bis zum späten Nachmittag findet auch noch ein Warnstreik bei Auerhammer in Aue statt.

    „Die vielen kreativen Aktionen unserer Kolleginnen und Kollegen zeigen eindeutig, dass es einen betriebsübergreifenden Schulterschluss für unsere Forderungen gibt“, sagte Birgit Dietze. „Davon werden sich die Arbeitgeber auch in den kommenden Tagen überzeugen können.“

    Warnstreiks und Aktionen am Mittwoch, 3. März, in Berlin, Brandenburg und Sachsen:

    Berlin – 3. März 2021:

    8.25 Uhr Siemens Gas and Power mit Aussenstellen
    Demozug von BMW zu Siemens und dann Menschenkette Nonnendammallee
    verschiedene Tore, teils Busfahrt, Huttenstr. 12 -15, 10553 Berlin

    8.30 Uhr BMW Werk Berlin
    Demozug von BMW zu Siemens und dann Menschenkette Nonnendammallee 1
    Vor dem Tor, Am Juliusturm 14-38, 13599 Berlin

    8.30 Uhr Fujitsu Technology Solutions
    Eingang Wohlrabedamm 32, 13629 Berlin

    8.30 Uhr Rhenus AL Berlin
    Demozug von BMW zu Siemens und dann Menschenkette Nonnendammallee
    Vor dem Werktor 1 von BMW, Am Juliusturm 12, 13599 Berlin

    8.40 Uhr Siemens AG SI DG EA (MWB)
    Demozug von BMW zu Siemens und dann Menschenkette Nonnendammallee Pforte Quellweg, Wernerwerkdamm 5, 13629 Berlin

    8.45 Uhr BSH Hausgeräte
    Demozug von BMW zu Siemens und dann Menschenkette Nonnendammallee
    Vor dem Werktor, Wohlrabedamm 15, 13629 Berlin

    8.45 Uhr Siemens AG Dynamowerk
    Demozug von BMW zu Siemens und dann Menschenkette Nonnendammallee
    Verschiedene Tore, Nonnendammallee 72, 13629 Berlin

    8.45 Uhr Siemens Energy Global
    Demozug von BMW zu Siemens und dann Menschenkette Nonnendammallee
    Paulsternstr./Ecke Nonnendammallee, Nonnendammallee 104 -107, 13629 Bln

    8.45 Uhr Siemens MO RC-DE
    Demozug von BMW zu Siemens und dann Menschenkette Nonnendammallee
    Haupteingang Nonnendammallee (Springbrunnen),
    Nonnendammallee 104 -107, 13629 Berlin

    8.45 Uhr Siemens Mobility
    Demozug von BMW zu Siemens und dann Menschenkette Nonnendammallee
    Haupteingang Nonnendammallee (Springbrunnen), Kiefholzstr. 44, 12435 Berlin

    8.45 Uhr Siemens SI DS O SD
    Demozug von BMW zu Siemens und dann Menschenkette Nonnendammallee
    Vor Pförtner 1, Nonnendammallee 104, 13629 Berlin

    8.50 Uhr Osram
    Demozug von BMW zu Siemens und dann Menschenkette Nonnendammallee
    Vor dem Werktor Nonnendammallee 44-61, 13629 Berlin

    Brandenburg – 3. März 2021:

    13.00 Uhr Warnstreik bei Heidelberger Druck
    Vor dem Werktor, Heidelberger Str. 1, 14772 Brandenburg an der Havel
    Ansprechpartner vor Ort: Nico Faupel, Tel. 0160 5331 362

    Sachsen – 3. März 2021

    10.00 Uhr Clarios Zwickau
    Vor-Tor-Aktion, Reichenbacher Straße 89, 08056 Zwickau

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ