8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Volle Punktzahl für die Hochschule der Sächsischen Polizei (FH)

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Die Hochschule der Sächsischen Polizei (FH) ist von der EU-Kommission zertifiziert worden. Sie verfügt weiterhin über eine Erasmus Charter for Higher Education - kurz ECHE. Das begehrte Dokument öffnet Türen im Austausch mit anderen Bildungseinrichtungen.

    Die Bewerbung der Hochschule um das Qualitätssiegel erhielt mit 100 Punkten die höchstmögliche Bewertung. Die nun erneut verliehene Auszeichnung legitimiert unsere Fachhochschule unter anderem für die Beantragung und Durchführung von Sprachreisen oder virtuellen Projekten mit europäischen Partnern bis nunmehr in das Jahr 2027 hinein.

    Rektor Carsten Kaempf:

    „Ich freue mich außerordentlich über dieses tolle Ergebnis unserer Hochschule. Gleichzeitig hoffe ich, dass trotz der aktuellen pandemischen Situation Mobilitätsprojekte in diesem oder dem kommenden Jahr wieder realisiert werden können. Gerade mit Blick auf die momentane Lage werbe ich sehr dafür, bestehende Formate weiterzuentwickeln.“

    Was genau ist die „ECHE“ eigentlich?

    Die ECHE ist ein Qualitätssiegel und kürzt die Bezeichnung einer Erasmus+ Charter der Hochschulbildung ab. Dieses Dokument der Europäischen Union legt die Anforderungen fest, die Universitäten und Hochschulen bei der Beantragung und Durchführung von Mobilitätsmaßnahmen erfüllen müssen. Darunter fallen beispielsweise Bildungsreisen zu anderen Hochschulen im europäischen Ausland. Jede Universität oder Hochschule, die am Programm Erasmus+ teilnehmen möchte, muss über eine ECHE verfügen.

    Ganz nebenbei erwähnt: Die Hochschule der Sächsischen Polizei (FH) war und ist auf diesem Feld in den zurückliegenden Jahren besonders aktiv. Sie gehört zu den Best Practice- Hochschulen in Deutschland. Nur 30 aller deutschen ERASMUS Hochschulen sind derzeit mit diesem Prädikat ausgezeichnet.

    100 Punkte für die Bewerbung der Hochschule der Sächsischen Polizei (FH)

    Die Teilnahme am Europäischen Mobilitätsprogramm Erasmus+ ist für die Hochschule der Sächsischen Polizei (FH) ein voller Gewinn. Sie ist bereits seit dem 2016 in Besitz einer ECHE, jedoch wird die Auszeichnung nur zeitlich begrenzt verliehen. Es bedarf folglich steter Mühen, um den Status quo zu halten.

    Um weiterhin mit anderen Universitäten und Hochschulen auf internationaler Ebene kooperieren zu können, galt es sich im Frühjahr 2020 neu zu bewerben. Die Mühen haben sich gelohnt. Die Hochschule der Sächsischen Polizei (FH) hat ihre Bewerbung so überzeugend vermittelt, dass sie die maximale Bewertung von 100 möglichen Punkten erhielt. Im bundesweiten Vergleich aller 365 ECHE – Bewerbungen ist dies ein Spitzenergebnis.

    Mittlerweile bestehen über 40 feste Partnerschaften und Kooperationen mit Hochschulen und Universitäten in Ländern wie Tschechien, Lettland, Polen, den Niederlanden oder auch Schweden.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ

    Anzeige
    Anzeige