8.6 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Thema

Hochschule

Begegnung am Campus soll trotz andauernder Corona-Pandemie wieder möglich sein

Die sächsischen Hochschulen und die Berufsakademie Sachsen kehren größtenteils wieder zur Präsenzlehre zurück. Darauf haben sich das Sächsische Wissenschaftsministerium, die Landesrektorenkonferenz Sachsen (LRK) und die Berufsakademie Sachsen (BA) verständigt. Wissenschaftsminister Sebastian Gemkow, der Vorstand der LRK und der Präsident der BA Sachsen, Prof. Andreas Hänsel, haben dazu ein gemeinsames Eckpunktepapier unterzeichnet.

Verstärkte Impfangebote für Sachsens Hochschulen

Der Betrieb an den sächsischen Hochschulen soll zum Wintersemester 2021/22 möglichst vollumfänglich wiederaufgenommen werden können. Dabei spielt die Impfung gegen das Coronavirus eine entscheidende Rolle.

Bereits jetzt hybride Lehrveranstaltungen mit Präsenzmöglichkeit an sächsischen Hochschulen anbieten

Vor dem Hintergrund von Diskussionen um eine Wiederaufnahme des Regelbetriebs von Lehrveranstaltungen an Hochschulen fordert der sächsische FDP-Bundestagsabgeordnete Torsten Herbst, nach Möglichkeit bereits jetzt Hybridvorlesungen und -seminare mit der Präsenzmöglichkeit für Studenten anzubieten. Zudem müsse alles getan werden, um im Wintersemester wieder uneingeschränkt Präsenzlehrveranstaltungen anbieten zu können.

Sächsische Hochschulen werben erfolgreich Gelder zur Digitalisierung der Lehre ein

Sächsische Hochschulen können die Entwicklung von digitalen Lehrformaten weiter vorantreiben. An der ersten Ausschreibung der Stiftung Innovation in der Hochschullehre haben sich 13 sächsische Hochschulen und die Berufsakademie Sachsen mit fünf Einzelanträgen sowie der Beteiligung an drei Verbundanträgen erfolgreich beteiligt.

Viertes rein digitales Semester verhindern – auch Studierende schnell impfen

Die Hochschulen befinden sich derzeit in der Planung des kommenden Wintersemesters. Noch ist unklar, ob dies das vierte digitale Semester hintereinander wird oder wieder zu großen Teilen in Präsenz stattfinden kann. Eine Rückkehr in Präsenz ist jedoch nur denkbar, wenn möglichst viele Studierende geimpft sind. Deswegen fordert die Konferenz Sächsischer Studierendenschaften (KSS) die Schaffung von Impfmöglichkeiten auf den Hochschulcampus und den Erhalt der Impfzentren.

Der Plan muss Präsenz lauten: Juso-Hochschulgruppe fordert verlässliche Konzepte für das Wintersemester 2021/22

Die Corona-Infektionszahlen sinken, die Impfquote steigt, Innengastronomie, Geschäfte, Kultureinrichtungen und Schulen öffnen wieder. Selbst Clubs und Konzerthallen stehen kurz vor einer Wiederaufnahme des Betriebs. Trotz aller Entwicklungen gibt es noch keine verlässlichen Äußerungen hinsichtlich einer Präsenzlehre an der Uni Leipzig. 

13 Millionen Euro zusätzlich für Spitzenforschung an Sachsens Universitäten

Die vier sächsischen Universitäten TU Dresden, Universität Leipzig, TU Chemnitz und TU Bergakademie Freiberg bekommen in diesem und dem kommenden Jahr zusätzliche Mittel um ihre jeweiligen Spitzenforschungsbereiche weiterzuentwickeln und auszubauen. Nach dem Beschluss des Sächsischen Landtages zum Doppelhaushalt stehen dafür insgesamt sechs Millionen Euro für 2021 und sieben Millionen Euro für 2022 zur Verfügung.

Rohbau für das neue Lehr- und Laborgebäude der HTW Dresden steht

Das neue Lehr- und Laborgebäude der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Dresden gewinnt weiter an Profil. Auf dem Gelände an der Ecke Strehlener Straße und Andreas-Schubert-Straße ist jetzt der Rohbau fertiggestellt worden. Dass die Arbeiten gut vorangehen, davon konnten sich heute Sachsens Finanzminister Hartmut Vorjohann und Prof. Dr. Katrin Salchert, Rektorin der Hochschule, bei einem Baustellenrundgang überzeugen.

490 Millionen Euro für ambitionierte Ziele

Wissenschaftsminister Sebastian Gemkow, die Rektorinnen und Rektoren der 14 staatlichen Hochschulen sowie die Dekane der beiden medizinischen Fakultäten in Leipzig und Dresden haben die hochschulpolitischen Ziele für die nächsten Jahre vereinbart. Insgesamt stellt der Freistaat dafür bis Ende 2024 rund 490 Millionen Euro zur Verfügung.

Tierökologie und Gegenwartsliteratur: Zwei neue Heisenberg-Professuren für die MLU

An der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) sind zwei neue Heisenberg-Professuren besetzt worden: Die Biologin Prof. Dr. Claudia Fricke hat die Professur für Tierökologie übernommen. Der Germanist Prof. Dr. Stephan Pabst ist zum Professor für Neuere und neueste Literaturwissenschaft berufen worden.

Online und interaktiv: Uni Halle lädt ab dem 7. Juni zu virtuellen Hochschulinfotagen 2021

Studienorientierung von zu Hause aus: Am Montag, 7. Juni 2021, starten die Hochschulinformationstage (HIT) der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) coronabedingt erneut virtuell. Interessierte erhalten zwei Wochen lang einen umfassenden Einblick in das vielfältige Studienangebot der MLU und das Leben in Halle. In interaktiven Formaten können alle persönlichen Fragen rund um das Studium gestellt werden.

Digitalisierung der Hochschullehre: Millionenförderung für HTWK Leipzig

Zwei Projekte der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) werden von der Stiftung Innovation in der Hochschullehre in den kommenden drei Jahren mit Millionensummen gefördert. Ziel des von der Stiftung ausgelobten Wettbewerbs „Hochschullehre durch Digitalisierung stärken“ ist es, Projekte für die Weiterentwicklung der Hochschullehre zu fördern. Die HTWK Leipzig war mit einem Einzelantrag und der Beteiligung an einem Verbundantrag erfolgreich.

Innovative Nachwuchsförderung: Neues Graduiertenkolleg startet an der Uni Halle

An der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) nimmt das Graduiertenkolleg (GRK) 2670 „Amphiphilie Plus: Selbstorganisation weicher Materie durch multiple nicht-kovalente Wechselwirkungen“ seine Arbeit auf. Im Zentrum der künftigen Forschungsprojekte steht ein grundlegendes Ordnungsprinzip für Moleküle: die Amphiphilie. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft fördert das Projekt zunächst bis 2025 mit rund 4,5 Millionen Euro.

Unterrichtsqualität in der Grundschule: DFG bewilligt neues Graduiertenkolleg der Universitäten Halle und Kassel

Erfolg für die Erziehungswissenschaften der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) und der Universität Kassel: Der Senat der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) hat den Antrag auf das gemeinsame Graduiertenkolleg (GRK) 2731 „Fachlichkeit und Interaktionspraxis im Grundschulunterricht“ bewilligt.

Gemkow begrüßt Änderungsvorschläge zum Bundesinfektionsschutzgesetz für den Hochschulbereich

Sachsens Wissenschaftsminister Sebastian Gemkow hat Änderungen für den Hochschulbetrieb im Bundesinfektionsschutzgesetz als dringend erforderlich bezeichnet. Seit dem 23. April gelten mit dem geänderten Bundesinfektionsschutzgesetz für Hochschulen die gleichen Regelungen wie für Schulen.

CHE-Ranking: Uni Halle erreicht wieder sehr gute Bewertungen

Das aktuelle CHE-Hochschulranking bescheinigt der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) erneut ausgezeichnete Studienbedingungen. Spitzenplätze in der Neubewertung erreichen die Fächer Chemie und Physik. Sehr gute Bewertungen von den Studierenden erhalten außerdem die Fächer Biologie und Biochemie. Das Ranking erscheint heute im „Zeit-Studienführer 2021/22“.

Geändertes Infektionsschutzgesetz wird starke Auswirkungen auf Hochschulbetrieb haben

Im Vorfeld der 2. und 3. Lesung zum Bundesinfektionsschutzgesetz warnt Sachsens Wissenschaftsminister Sebastian Gemkow vor den Auswirkungen, die diese auf die Hochschulen haben werden. Der Gesetzesentwurf der Bundesregierung mit den geplanten Änderungen der Koalitionsfraktionen wird der Situation an den Hochschulen nicht gerecht und berücksichtigt die Unterschiede in den Lehrformen zwischen Schulen und Hochschulen nicht.

Anna Gorskih: Digitale Semester hinterlassen Spuren

Anna Gorskih, hochschulpolitische Sprecherin, erklärt zum Antrag der Linksfraktion „Studierende und Lehrende nicht vergessen – Perspektive für Studium und Lehre an Hochschulen unter Corona-Bedingungen entwickeln!“ (Drucksache 7/5869): „Im Zusammenhang mit der Pandemie wird viel über die Situation an Kitas und Schulen diskutiert, die Hochschulen scheinen indes aus dem Blick geraten zu sein.“

Wichtige Weichenstellungen bei sächsischer Hochschulentwicklungsplanung 2025

In den vergangenen Monaten hat das Sächsische Wissenschaftsministerium in enger Abstimmung mit dem Vorstand der Landesrektorenkonferenz der 14 staatlichen Hochschulen die Hochschulentwicklungsplanung 2025 (HEP) fortgeschrieben. Das sächsische Kabinett hat den Entwurf jetzt zur Anhörung in den Hochschulgremien, bei Studierendenvertretungen sowie Kammern und Interessensverbänden freigegeben und stellt ihn damit zur Diskussion.

Hochschulinfotag und Computerspielenacht – online

Am letzten Samstag im April stellt sich die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) wieder allen Studieninteressierten vor: Schülerinnen und Schüler sowie ihre Familien können einen Tag lang ins Studierendenleben hineinschnuppern – aus gegebenem Anlass virtuell.

Aktuell auf LZ

- Advertisement -