8.7 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

ARCHIV

Tägliches Archiv: 4. Januar 2021

Montag, der 4. Januar 2021: Präsenzunterricht an Sachsens Schulen muss weiterhin warten

In Sachsens Schulen werden Schüler/-innen wohl auch weiterhin auf den Unterricht im Schulgebäude verzichten müssen. Zwar veröffentlichte die Kultusministerkonferenz (KSK) heute einen Stufenplan zur Lockerung, dieser soll allerdings nur in Fällen angewandt werden, in denen die Fallzahlen es erlauben. Da diese in nahezu ganz Deutschland weiterhin auf hohem Niveau liegen, sehen viele Länder die Öffnung der Schulen ab dem 11. Januar skeptisch. Außerdem: Vor einem Londoner Gericht wurde heute der US-Antrag abgelehnt, der forderte, Wikileaks-Gründer Julian Assange an die USA auszuliefern. Die L-IZ fasst zusammen, was am Montag, den 4. Januar 2021, in Leipzig, Sachsen und darüber hinaus wichtig war.

Die HTWK Leipzig erleben – online

Am Donnerstag, dem 14. Januar 2021 stellt sich die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) wie Anfang eines jeden Jahres allen Studieninteressierten vor. Schülerinnen und Schüler können einen Tag lang ins Studierendenleben hineinschnuppern – aus gegebenem Anlass erstmals virtuell.

DAK-Studie: Pflegereform würde Zahl der Sozialhilfeempfänger reduzieren

Die von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) geplante Reform der Pflegeversicherung würde zahlreiche Menschen in Pflegeheimen und deren Angehörige deutlich entlasten. Durch neue Finanzierungswege und einen Steuerzuschuss könnte die Zahl der Sozialhilfeempfänger in Heimen um ein Drittel reduziert werden. Dies wäre die niedrigste Quote seit über 20 Jahren. Das zeigt eine aktuelle Studie der DAK-Gesundheit.

Warnstreik statt Inventur: Beschäftigte im Kabelwerk in Meißen kämpfen auch im neuen Jahr für einen Tarifvertrag

Die Beschäftigten im Kabelwerk in Meißen haben am ersten Tag im neuen Arbeitsjahr erneut gestreikt. Anstatt die Inventur zu machen, legten sie am Montag, 4. Januar, um 9.00 Uhr die Arbeit nieder und kamen vor das Werkstor, um unmittelbar danach nach Hause zu gehen. Wegen der prekären Pandemielage in Sachsen lautete das Motto des Warnstreiks an diesem Tag: „Arbeitsniederlegung zu Hause“.

Nahinfrarot-Sensoren: Wirtschaftsministerium fördert Pilotanlage der Senorics GmbH mit zwei Millionen Euro

Die Firma Senorics GmbH aus Dresden hat einen Förderbescheid der Sächsischen Aufbaubank – Förderbank – im Rahmen des Schlüsseltechnologie-Programms „KETs-Pilotlinien“ (Key Enabling Technologies) in Höhe von zwei Millionen Euro erhalten. Senorics entwickelt neuartige photonische Sensoren zur Stoffanalyse.

Zigarettendieb knackt Automaten am Flughafen Leipzig/Halle

Am Samstagnachmittag stellte die Bundespolizei im Bereich des Haltepunkts Leipzig/Halle Flughafen einen 34-jährigen Zigarettendieb. Der Mann war gerade dabei, die einzelnen Zigarettenpackungen aus einem Zigarettenautomaten zu entfernen. Dabei verrieten ihn die lauten Geräusche, die u.a. entstanden, als er den Automaten drehte.

Hobusch (FDP): Fehlende Zahlen gefährden Pandemiebekämpfung

„Die Tage über Weihnachten und den Jahreswechsel sollten jetzt jedem vor Augen geführt haben, dass wir behördenseitig komplett durchdigitalisieren müssen. Und zwar auf allen Ebenen“, kritisiert der Leipziger FDP-Kandidat zur Bundestagswahl, René Hobusch, die erheblichen Meldeverzüge und Unsicherheiten bei den Infektionszahlen in den letzten zwei Wochen.

++Tatverdächtiger hat sich gestellt++Polizei fahndet nach Tatverdächtigem einer gefährlichen Körperverletzung

++Update: Der Tatverdächtige (32, deutsch) stellte sich heute Morgen selbst bei der Polizei.++Bereits im April 2019 kam es an der Straßenbahnhaltestelle Lützner Straße/ Merseburger Straße zu einer gefährlichen Körperverletzung. Trotz umfangreicher Ermittlungen konnten bisher keine weiteren Erkenntnisse gewonnen werden. Die Leipziger Polizei wendet sich nunmehr aufgrund eines Beschlusses zur Suche nach dem Tatverdächtigen an die Öffentlichkeit.

Fahrt auf gestohlenem Fahrrad im Hauptbahnhof endet hinter Gittern

Diese „Spritztour“ hatte ein 32-jähriger Vietnamese sicher anders geplant: Mit einem gestohlenen Fahrrad fuhr er am Samstag über den Querbahnsteig und wurde von der Bundespolizei gestoppt. Die Polizisten leiteten gegen den 32-Jährigen gleich mehrere Strafverfahren ein und brachten ihn anschließend in die Justizvollzugsanstalt Leipzig.

Leipziger Ratsbeschlüsse bekommen endlich ein Prüfschema zur Klimawirkung

Den Klimanotstand hat Leipzig schon im Herbst 2019 ausgerufen. Seitdem war auch klar, dass sich sämtliche Vorlagen für die Ratsversammlung ändern müssen, denn künftig muss bei jeder Vorlage stehen, welche „abschätzbare Klimawirkung“ jedes Projekt hat. Aber fehlt da nicht was, fragte sich die Linksfraktion?

Corona-Virus Landkreis Leipzig: Aktuell 6.248 bestätigte Fälle (Stand am 4. Januar 2021 um 11 Uhr)

Die Zahl der Infektionen liegt heute bei 6.248 (+ 90 zum Vortag). Das sind fortlaufend alle Infektionen, die seit Anfang März 2020 im Kreisgebiet nachgewiesen wurden. Bislang wurden im Landkreis Leipzig 54 (+ 0) Todesfälle im Zusammenhang mit dem Corona-Virus bekannt. Entscheidend hierfür sind jeweils die Angaben auf dem Totenschein.

2714 Kinder im Jahr 2020 geboren: UKL ist geburtenstärkste Klinik in Mitteldeutschland

Trotz oder gerade wegen Corona sind auch 2020 wieder sehr viele Kinder am Universitätsklinikum Leipzig (UKL) zur Welt gekommen. 2714 Kinder erblickten bei 2598 Geburten das Licht der Welt, damit ist das UKL die größte Geburtsklinik in Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt. Das erste UKL-Baby des neuen Jahres kam am 1. Januar um 12.35 Uhr auf die Welt und war ein Mädchen.

Kinderreisepass und Personalausweis: Änderungen ab 2021

Ab sofort werden Kinderreisepässe nur noch mit einer Geltungsdauer von einem statt wie bisher sechs Jahren ausgestellt. Ebenso wird für die Ausstellung von Personalausweisen jeweils eine Gebühr von 37 Euro statt bisher 28,80 Euro erhoben. Im Gegenzug fallen keine zusätzlichen Kosten für die Entsperrung bzw. Aktivierung des integrierten Online-Ausweises mehr an (bisher 6 Euro).

Energie sparen im Haushalt: Beratung per Telefon möglich

Aus aktuellem Anlass gibt es derzeit leider keine persönlichen Energieberatungen im Umweltinformationszentrum der Stadt Leipzig (UiZ). Jedoch besteht die Möglichkeit, kostenfreie, anbieterunabhängige Energieberatungen der Verbraucherzentrale Sachsen telefonisch unter (0341) 6962929 wahrzunehmen.

GWZO und MESROP verknüpfen ihre Armenier-Forschung

Das Leibniz-Institut für Geschichte und Kultur des östlichen Europa (GWZO) in Leipzig und die MESROP Arbeitsstelle für Armenische Studien an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg wollen im Raum Halle-Leipzig die Forschung zur Geschichte und Kultur der Armenier dauerhaft stärken und haben dazu eine Kooperationsvereinbarung geschlossen.

UiZ berät wieder kostenlos zu Schimmel in Wohnräumen

Aus aktuellem Anlass gibt es derzeit leider keine persönlichen Beratungen im Umweltinformationszentrum der Stadt Leipzig (UiZ).

Corona/Schule & Kita: Bündnisgrüne wollen Perspektiven und Akzeptanz durch digitalen Runden Tisch erhöhen

Schulen und Kitas sind durch die Corona-Pandemie vor besonders viele Herausforderungen gestellt. Mit Blick auf die weiter hohen Infektionszahlen im Freistaat Sachsen und auf das aktuelle Schuljahr erklärt Christin Melcher, bildungspolitische Sprecherin der Bündnisgrünen Fraktion im Sächsischen Landtag: „Das Virus und die Dynamik der Infektionen zwingt uns auf Sicht zu fahren.“

Polizeibericht 4. Januar: Tankstellenüberfall, Schwerer Verkehrsunfall, Einbruch in Sportanlage

Ein Mitarbeiter einer Reinigungsfirma stellte heute Morgen fest, dass eine Scheibe der Eingangstür eines Einkaufscenters eingeschlagen worden war und die Zugangstür zum Tabakladen offen stand+++In den frühen Morgenstunden überfielen zwei unbekannte Männer eine Tankstelle+++Sonntagnacht versuchte ein Unbekannter, einen Zigarettenautomaten zu sprengen.

Der Weg von der Straßenbahnendstelle Lausen zum Kulkwitzer See wird endlich ausgebaut

Leipziger/-innen, die mit der Straßenbahn zum Kulkwitzer See wollen, kennen das Problem: Man kann zwar an der Endstelle Lausen aussteigen und dann auf einem schmalen Weg zwischen Straßenbahnschleife und Einkaufsmarkt Richtung See laufen – aber komfortabel ist das nicht. Eher ein zur Gewohnheit gewordener Notbehelf, der Fußgängern und Radfahrern zeigt, dass sie hier nur provisorisch zu Gast sind. Das soll sich endlich ändern.

Möglicherweise ein Leerstandsmanagement für leerstehende Wohnhäuser in Leipzig

Nach der spektakulären Räumung des Hauses in der Ludwigstraße 71 im September thematisierte nicht nur die L-IZ den auffälligen Leerstand hunderter Wohnhäuser im Stadtgebiet – und das bei einem angespannten Wohnungsmarkt. Auch Stadtratsfraktionen formulierten ihre Forderung danach, dass die Stadt endlich tätig werden müsste und ein Leerstandsmanagement auflegen solle. Auf einen Grünen-Antrag reagierte jetzt die Linke im Stadtrat.

Aktuell auf LZ