19.3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Aktuelle Pandemie-Situation verhindert Turnen 21

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    „Turnen21“ – das vom 13. bis 16. Mai geplante Event mit fünf Sportarten, neun Deutschen Meisterschaften und einer Olympiaqualifikation – musste aufgrund der negativen Entwicklung der bundesweiten Pandemie-Situation und der Lage vor Ort abgesagt werden.

    Die aktuelle Covid-19-Lage und die daraus resultierende Corona-Schutz Verordnung des Freistaates Sachsen machen eine Durchführung von Turnen21 aktuell unmöglich. Auch der Versuch, Turnen21 noch als Modell-Projekt anzumelden, konnte bislang nicht umgesetzt werden. Die Schwierigkeit lag für den DTB vor allem darin, eine wissenschaftliche Betreuung in der Kürze der Zeit zu finden, insbesondere vor dem Hintergrund der ungewissen Entscheidung des Bundes zum Infektionsschutzgesetz.

    „Für alle Sportlerinnen und Sportler, die sich auf die Wettkämpfe vorbereitet haben, ist diese neuerliche Absage ein herber Schlag“, sagt Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung. „Für Sportler gibt es kaum Enttäuschenderes, als ein abgesagter Wettkampf. All die Mühe war vergebens, die Vorfreude dahin. Mein Dank gilt allen, die sich mit viel Herzblut engagiert und das Fest und die Wettkämpfe vorbereitet hatten. Umso mehr freuen wir uns jetzt auf 2025, auf das bereits fest eingeplante nächste Turnfest in Leipzig.“

    DTB-Präsident Dr. Alfons Hölzl: „Die Entscheidung zur Absage von Turnen21 war aufgrund der vielen, sich eher negativ statt positiv entwickelnden Faktoren unausweichlich. Es tut mir als Sportler sehr weh, dass nach dem Turnfest auch diese kleinere Veranstaltung trotz eines sehr ausgefeilten und aufwändigen Hygienekonzeptes aktuell nicht umsetzbar sein soll.“

    Auf beiden Seiten, DTB und Stadt, sei sehr viel geleistet worden, um diese Veranstaltung im Sinne des Sports für Spitzenathletinnen und Spitzenathleten in Leipzig durchzuführen. 626 Sportlerinnen und Sportler aus 223 Vereinen Deutschlands hatten sich im Training auf die Meisterschaften vorbereitet und in den Bundesländern qualifiziert.

    „Ihnen allen und den vielen Ehrenamtlichen, die über Monate mitgewirkt haben, gebührt unser Respekt. Die Rahmenbedingungen konnten weder die Stadt Leipzig noch der DTB beeinflussen.“

    Turnen21 war anstelle des bereits im vergangenen Jahr abgesagten Internationalen Deutschen Turnfestes Leipzig 2021 geplant worden. Mit einer deutlich kleineren Veranstaltung, auf Wettkampfsport für Kaderathleten in der Leipziger Messe reduziert, sollte dem Pandemiegeschehen Rechnung getragen werden und zugleich die wichtigen Deutschen Meisterschaften in fünf Sportarten und die Olympiaqualifikation im Gerätturnen weiblich und männlich möglich gemacht werden. Es bleibt die Vorfreude auf das Internationale Deutsche Turnfest in Leipzig vom 28. Mai bis 01. Juni 2025.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige