8.7 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

„Gemeinsam die Hände dreckig machen“ – Frühlingsauftakt beim Allmende Taucha e.V.

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Mit einer Online-Veranstaltungsreihe startet der Allmende Taucha e.V. in den Frühling. Mit einer Vorstellung von Projekten aus Berlin und Leipzig tauchen wir am 06.04.2021 in die Welt der Gemeinschaftsgärten und der „Essbaren Städte“ ein. In der Folgeveranstaltung werden in einem Vortrag mit anschließender Diskussion unfaire Handelspraktiken von Supermarktketten problematisiert.

    Den Abschluss der digitalen Reihe bildet ein Auftakt- und Kennlerntreffen zur Initiierung einer Pop-Up-Verteilstation für Lebensmittel aus der Region. Außerdem wird es am 17.04.2021 in Taucha eine Kundgebung unter dem Motto „Für kleinbäuerliche Landwirtschaft, freies Saatgut und Ernährungssouveränität“ geben.

    Im Verlauf der Arbeit des Allmende Taucha e.V. hat sich gezeigt, dass es auch im Delitzscher Land Initiativen für Bürger/-innen- und Gemeinschaftsgärten gibt. Mit der Veranstaltung am 06.04.2021 wollen wir Erfahrungs- und Wissensaustausch mit bereits länger bestehenden Gartenprojekten ermöglichen. Dazu werden sich der Gemeinschaftsgarten Allmende Kontor e.V. aus Berlin und der Stadtgarten H17 e.V. aus Leipzig vorstellen sowie für Fragen zur Verfügung stehen.

    Der Titel der Veranstaltung „Gemeinsam die Hände dreckig machen“ ist dabei angelehnt an ein Buch, welches sich ausführlich dem Thema der Gemeinschaftsgärten widmet. Solche Gärten sind häufig Orte des Austauschs, der Bildung und Nahrungsmittelproduktion. Sie bieten Raum für Kultur, Begegnung und gemeinsames Aktivwerden. „Wir hoffen mit der Veranstaltung den jungen Initiativen in Taucha und Delitzsch Handwerkszeug für die weitere Umsetzung ihrer Ideen und der Gestaltung lebendiger Orte an die Hand zu geben.“, so Sabrina Gerdes, Projektmanagerin beim Allmende Taucha e.V.

    „Lebendige Orte leben aber auch von ihrer Landwirtschaft, die der Allmende Taucha e.V. den Verbrauchern näher bringen möchte.“ Gerdes betont: „Den zunehmenden wirtschaftlichen Druck wollen wir in einer Folgeveranstaltung thematisieren und hoffen, mit Produzenten aus der Region ins Gespräch zu kommen.“ Dazu hat der Allmende Taucha e.V. Marita Wiggerthale, Referentin für Welternährung und globale Agrarfragen bei der Hilfsorganisatin OXFAM eingeladen.

    Am 14.04. stellt diese die Ergebnisse ihrer Studie über unfaire Handelspraktiken deutscher Supermarktketten vor. Sie zeigt auf, wie Preise gedrückt und Kosten auf die Lebensmittelproduzentinnen und -lieferantinnen abgewälzt werden. „Gerne möchten wir diese und unsere finale online-Veranstaltung Ende April für das Aufzeigen von Alternativen nutzen.“, so Gerdes.

    So ist für den 28.04.2021 ein Auftakt- und Kennlerntreffen zur Initiierung einer Pop-Up-Verteilstation für regionale Lebensmittel geplant. Im Rahmen der bundesweiten Regio-Challenge im September soll die Pop-Up-Verteilstation von einer Aktionswoche begleitet werden.

    Sabrina Gerdes freut sich, dass diese Veranstaltungsreihe im April eine besondere Bedeutung hat: „Schließlich wird sich in unsere Veranstaltungsreihe auch der La-Via-Campesina-Aktionstag einreihen.“ Dieser kann pandemiebedingt nicht wie in den vergangenen Jahren auf dem Hof in Sehlis stattfinden.

    Stadttdessen wird es am 17.04.2021 von 15.00 bis 18.00Uhr eine Kundgebung unter Beteiligung der Projekte der Solidarischen Landwirtschaft auf dem Taucher Marktplatz geben. Dort soll ein Zeichen für eine ökologisch und ökonomisch nachhaltige sowie sozial gerechte Landwirtschaft gesetzt werden.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ

    Anzeige
    Anzeige